Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Argentinien

Loebs vierter Sieg

Foto: McKlein

Der französische Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb war auch beim sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien im Citroën Xsara nicht zu schlagen. Der 32 Jahre alte Titelverteidiger wiederholte seinen Vorjahressieg und baute seine Tabellenführung mit 56 Punkten gegenüber Marcus Grönholm (35) aus.

02.05.2006

Marcus Grönholm im Ford Focus hätte die Chance gehabt, Loeb zu schlagen, doch der Finne strandete am Ende der ersten Etappe mit einem Antriebsschaden und konnte im Ziel nur noch bis auf Rang zehn vorfahren.

In der Spitze meldete sich der letztjährige Vize-Champion Petter Solberg nach einem verkorksten Saisonstart wieder zurück. Im Subaru Impreza erreichte der Weltmeister von 2003 mit einem Rückstand von 44,6 Sekunden inklusive zehn Strafsekunden für den Frühstart auf der letzten Prüfung den zweiten Rang.

Sébastien Loeb: "Alles unter Kontrolle"

"Ich hatte heute alles unter Kontrolle und bin nur auf Ergebnis gefahren. Ich habe aber meine Zeiten so eingeteilt, dass der Sieg nie gefährdet war", sagte Loeb nach seinem vierten Saisonsieg. In der Ewigen Siegerliste, die der Spanier Carlos Sainz mit 26 Erfolgen anführt, teilt sich der Doppelweltmeister mit nun 24 Laufsiegen den dritten Platz mit dem Finnen Tommi Mäkinen.

Auch in der Marken-WM konnte sich Titelverteidiger Citroën mit dem 31. Laufsieg stärker vom Tabellenzweiten Ford absetzen. Citroen baute seine Führung auf 69 Punkte zu einem Vorsprung von zwölf Zählern zu Ford aus. Rang drei mit 51 Punkten behauptete Subaru vor dem österreichischen OMV-Team mit 30 Zählern.

Stohl auf Rang fünf

Der italienische Peugeot-Privatfahrer Gianluigi Galli erzielte mit dem dritten Platz (Rückstand: 3:24,3 Minuten) sein bislang bestes WM-Ergebnis. Wegen der Reifenprobleme am Freitag verpasste der Wiener OMV-Pilot Manfred Stohl bei seiner 100. WM-Rallye um 15,7 Sekunden den letzten Podiumsplatz. "Wir haben am Freitag einfach zuviel Zeit verloren. Ich habe zwar heute noch einmal heftig attackiert, aber es hat fürs Podium leider nicht gelangt", äußerste sich Stohl, der punktlgleich mit Petter Solberg (18 Punkte) den fünften WM-Rang belegt.

Ergebnis

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden