Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye-Deutschland rund um Trier

Ken Block, Loeb & Co auf der Panzerplatte

Foto: McKlein 47 Bilder

Bei der Rallye Deutschland sind an diesem Wochenende rund um Trier spektakuläre Drifts und heiße Sekundenduelle garantiert. Neben Loeb, Hirvonen & Co ist auch US-Star Ken Block im Ford Focus WRC mit am Start. Auf der legendären Panzerplatte in Baumholder wartet die längste WP der Saison.

18.08.2010

Nach einem Jahr Abstinenz ist es nun endlich wieder so weit: Die Rallye-Weltelite gastiert bei der Rallye Deutschland am kommenden Wochenende (19. bis 22.8.) rund um Trier. Die WRC-Piloten erwartet beim neunten Saisonlauf zur World Rally Championship eine der anspruchsvollsten Rallyes des Jahres. Erstmals beinhaltet die Rallyeroute auch kurze Schotterpassagen. Bislang wurde die Rallye Deutschland ausnahmslos auf Asphalt ausgetragen.

Rallye Deutschland beginnt mit Weinbergprüfungen am Freitag

Traditionell bilden die drei Tagesetappen drei völlig verschiedene Charaktere ab. Am Freitag erwarten die weltbesten Piloten bei der Rallye Deutschland die selektiven Weinbergprüfungen an der Mosel. Die zahlreichen Serpentinen garantieren sehenswerte Drifts von Sébastien Loeb, Jari-Matti Latvala, Petter Solberg und Co. Mikko Hirvonen, der in seinem Ford Focus WRC zum sechsten Mal bei der „Deutschland“ an den Start gehen wird, freut sich vor allem auf die Weinberg-Passagen: „Ich empfinde eine gewisse Hassliebe für diese Rallye. Wenn es trocken ist, sind die Prüfungen sehr schön zu fahren. Aber bei Nässe werden die Straßen sehr schmierig und knifflig. Von den drei Charakteren der Rallye Deutschland bevorzuge ich aber die Weinberge. Dort haben wir einen fantastischen Grip und man kommt schnell in einen guten Rhythmus“, so Hirvonen. Das Ziel des Finnen, der sich bei der vorangegangenen Rallye Finnland mit einem mehrfachen Überschlag verabschiedet hatte: „Ich will auf das Podium.“

Hirvonens Teamkollege Jari-Matti Latvala reist mit breiter Brust nach Deutschland. Der Finne trug sich bei seiner Heimrallye vor zwei Wochen als jüngster Sieger in der Geschichte der Rallye Finnland in die Rekordbücher ein. Bei seinem siebten Start in Deutschland weiß Latvala um die Schwierigkeiten: „Auf den Prüfungen hier werden die Kurven sehr häufig geschnitten. Daher sind die Straßen auch sehr schmutzig, wodurch mir ein wenig das Vertrauen in die Gripverhältnisse fehlt. Aus diesem Grund war die Rallye Deutschland bislang immer ein schwieriges Event für mich. Aber durch meine Fahrten auf dem Nürburgring habe ich meinen Fahrstil auf Asphalt verbessern können. Ich hoffe, die Rallye unter den ersten Fünf beenden zu können.“

Arena Panzerplatte ist mit 48,5 Kilometern die längste WP des Jahres

Am Samstag nehmen die WRC-Piloten dann erstmals die schnellen Wertungsprüfungen (WP) im nördlichen Saarland unter die Räder. Auf den Landstraßen rund um St. Wendel erreichen die World Rally Cars Geschwindigkeiten von über 200 km/h. Eines der Highlights der Rallye Deutschland ist die WP Arena Panzerplatte auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder, die zwei Mal gefahren wird. Sie ist mit 48,5 Kilometern nicht nur die längste im bisherigen WM-Kalender, sondern auch die wahrscheinlich anspruchsvollste. Denn links und rechts der Strecke warten die gefürchteten Hinkelsteine. Ein Fehltritt, ein Quersteher zu viel kann auf der Panzerplatte fatale Folgen haben.

Petter Solberg, der in seinem Citroën C4 WRC an den Start geht, weiß hiervon ein Lied zu singen. 2004 touchierte er mit seinem Subaru Impreza WRC einen jener Hinkelsteine, überschlug sich mehrfach bei hohem Tempo und zerstörte seinen Boliden völlig. Dementsprechend groß ist der Respekt des schnellen Norwegers: „Meine Motivation, bei der Rallye Deutschland auf das Podium zu fahren, könnte größer nicht sein. Aber seit meinem Unfall hier habe ich den allergrößten Respekt vor diesen Prüfungen. Kein Risiko!“

Großes Rallye-Spektakel in der ältesten Stadt Deutschlands am Sonntag

Am Sonntag stehen dann noch einmal fünf Prüfungen rund um Trier auf dem Programm. Die Rallye endet mit dem spektakulären Stadtrundkurs „Circus Maximus“ rund um die Porta Nigra in Trier. Insgesamt müssen die WRC-Piloten bei der Rallye Deutschland 19 Wertungsprüfungen über 407,31 gezeitete Kilometer absolvieren. Zu den Favoriten zählt natürlich Rekordweltmeister Sébastian Loeb in seinem Citroën C4 WRC. Seit der WM-Premiere der „Deutschland“ im Jahr 2002 konnte der Franzose seine „Heimrallye“ immer als Sieger beenden. 2010 will er den achten Sieg in Folge einfahren. „Mein Ziel ist der achte Sieg. Aber das Wetter kann hier eine sehr wichtige Rolle spielen, es wird also sicher eine aufregende Rallye.“

Loebs Teamkolleg Dani Sordo startet bei der Rallye Deutschland erstmals mit seinem neuen Beifahrer Diego Vallejo. Nach der Rallye Finnland hatte sich der Spanier von seinem langjährigen Co Marc Marti getrennt. Sordo war in Finnland noch für das Citroën Junior Team an den Start gegangen und kam auf Platz fünf ins Ziel. In Trier greift er nun wieder ins Lenkrad des Werks-Citroën C4 WRC.

Kimi Raikkönen und Ken Block bei der Rallye Deutschland

Auch Ex-Formel 1-Weltmeister Kimi Räikkönen pilotiert bei der Rallye Deutschland einen Citroën C4 WRC für das Citroën Junior Team. Der Finne will bei seinem ersten Deutschland-Einsatz vor allem ins Ziel kommen: „Ich werde mein Bestes geben, aber oberste Priorität hat die Zielankunft. Nur so kann ich möglichst viele Erfahrungen sammeln. Viele Leute haben mich gewarnt, dass die Prüfungen sehr kompliziert sind. Also müssen wir vorsichtig fahren, vor allem bei Regen.“

Mit Ken Block ist bei der Rallye Deutschland ein weiterer Star am Start. Der US-Amerikaner, der durch seine spektakulären Youtube-Videos zu Weltruhm gelangt ist, pilotiert einen Ford Focus WRC für das Monster World Rally Team.

Wissenswertes zur Rallye Deutschland

Das Rallye-Zentrum und der Servicepark der Rallye Deutschland sind im Messepark Trier. Hier können Fans die Piloten aus der Nähe betrachten und den Mechanikern bei der Arbeit zusehen. Der Eintrittspreis in Höhe von fünf Euro ist in den drei Rallye-Pässen (Gold für 89 Euro, Silber für 69 Euro, Bronze für 59 Euro) bereits ebenso enthalten wie die so genannte Spectator Map, eine Übersichtskarte mit allen Wertungsprüfungen und Anfahrtswegen. Alternativ sind an jeder Wertungsprüfung einzelne WP-Tickets zum Preis von je zehn Euro erhältlich. Sie gelten ganztägig für jeweils eine Prüfung. Ein Tagesticket ist nicht erhältlich.

Auch kartographische Analphabeten dürften sich dank des nahezu perfekten Zuschauer-Leitsystems der Rallye Deutschland auf der Suche nach den besten Plätzen zurecht finden. Jede Wertungsprüfung ist bereits auf der Autobahn mit einer eigenen Farbe ausgeschildert.

VW präsentiert neuen Race Touareg 3, Citroën zeigt den Survolt

Volkswagen nutzt die prominente Bühne und wird im Rahmen der Rallye Deutschland den neuen Race Touareg 3 vorstellen, der 2011 den dritten Dakar-Sieg in Folge einfahren soll. Zudem wird Carlos Sainz als Vorwagen einen VW Scirocco mit Erdgas-Antrieb pilotieren.

Auch Citroën setzt bei der Rallye Deutschland auf alternative Antriebe: Auf dem Stadtrundkurs in Trier wird das E-Auto Citroën Survolt seine Demorunden drehen.

Umfrage
Besuchen Sie in diesem Jahr die Rallye Deutschland?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden