Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye GB

Loeb legt vor

Foto: McKlein

Der französische Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb ist auch beim 14. WM-Lauf in Wales eine Klasse für sich. Der heiße Thronanwärter Loeb entschied im Citroen Xsara die erste von drei Etappen der Rallye Wales für sich und hielt seinen direkten Verfolger Petter Solberg (Subaru Impreza) aus Norwegen um 9,9 Sekunden auf Distanz.

16.09.2005

Tagesdritter mit einem Rückstand von 31,5 Sekunden wurde der finnische Mitsubishi-Pilot Harri Rovanperä. Hingegen fuhr Armin Schwarz (Oberreichenbach) der Konkurrenz hinterher. Der Wahl-Österreicher, der zum Saisonende seinen WM-Abschied gibt, erreichte nach sechs von 17 Schotterprüfungen im Skoda Fabia den 21. Rang (Rückstand: 5:03,4 Minuten).

"Wir haben uns heute Morgen in einer Spitzkehre gedreht und hingen dort etwas fest. Dadurch haben wir einige Zeit verloren", erklärte Schwarz nach dem ersten Tag seiner letzten WM-Rallye auf der britischen Insel. Sein neuer Interimskollege, der schottische Ex-Weltmeister Colin McRae, sorgte bei seinem ersten Skoda-Einsatz mit dem zwischenzeitlichen neunten Rang für eine beachtliche Platzierung. Weil er aber später den Fabia-Motor abwürgte, fiel er auf den 14. Platz (Rückstand: 2:02,6 Minuten) zurück.

Während Loeb sich auf dem Weg zu einer erfolgreichen Titelverteidigung im Laufe des ersten Tages immer stärker von seinen Verfolgern absetzte, rückten diese umso enger zusammen. Die Piloten, die um die Plätze vier bis 15 kämpften, lagen nur innerhalb einer Minute. "Die Pisten sind nach dem starken Regen am Donnerstag sehr schmierig und voller Schlamm. Dreher, auch bei mir, waren heute an der Tagesordnung. Ich denke aber, dass ich dennoch alles gut im Griff hatte", meinte der achtfache Saisonsieger Loeb.

Massive Bremsprobleme am Peugeot 307 gleich zu Beginn der Rallye Wales stoppten die Attacke des finnischen Tabellenzweiten Grönholm. Nach der Bestzeit auf der ersten Prüfung fiel der Großbritannien-Sieger von 2001 auf den 19. Rang zurück. Am Ende der ersten Etappe kämpfte sich der zweifache Titelgewinner auf den vierten Platz (Rückstand: 1:11,1 Minuten) zurück.

Zu den Ergebnissen

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden