Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Griechenland

Loeb ist Olympiasieger

Foto: McKlein

Mit klarer Bestzeit bei der ersten Super-Special Sonderprüfung glänzte Citroen-Pilot und Weltmeister Sebastien Loeb im Olympiastadium von Athen. Zweitschnellster war Mark Higgins, ehemaliger englischer Rallyemeister auf einem Ford Focus. Markko Märtin auf Peugeot 307 wurde Dritter, Armin Schwarz landete mit seinem Skoda sehr weit hinten in dieser Wertung.

23.06.2005

Nicht weniger als 70.000 Zuschauer hatten sich eingefunden im Athener Olympia-Stadion. Brütende Hitze lag über dem 2,4 Kilometer langen Parallel- Kurs, mehr als 35 Grad waren angesagt in dem riesigen Stein- Oval, kein Windhauch brachte Erleichterung.

Vom Rallye-Zentrum in Lamia mussten die Piloten über 220 Kilometer zu dieser Auftakt-Prüfung nach Süden reisen – nur die feinen Herren von Peugeot hatten es gut: Marcus Grönholm und Markko Märtin flogen im Helikopter zum Einsatz. Alle Rallyewagen waren auf Tiefladern oder Hängern in die griechische Hauptstadt gebracht worden – auf dem gleichen Wege kehren sie bis zum Start morgen früh wieder zurück nach Lamia. Einen Parc Fermé gibt es für den heutigen Donnerstag (23.6.) nicht.

Die Fahrer waren durchweg sehr angetan von diesem Sondereinsatz. Sebastien Loeb von Citroen meinte: "Es ist toll, vor so vielen Zuschauern zu fahren. Wir werden uns Mühe geben, denen was zu bieten.“ Er tat es auf’s Beste und war Schnellster. Marcus Grönholm (Peugeot) freute sich auch: "Die Piste dort ist weniger eng als ich dachte – das wird ein schönes Rennen.“ Toni Gardemeister von Ford sagte: "Die Piste ist richtig angenehm breit. Für die Rallye-WM ist es gut, wenn einmal so viele Menschen zuschauen.“ Manfred Stohl aus Österreich kommentierte: "Eine fantastische Idee, auch wenn für uns viel zusätzliche Fahrerei drin ist. Aber die griechischen Fans sind sehr enthusiastisch, es wird toll werden.“ Gigi Galli von Mitsubishi erinnerte sich: "Ich habe gesehen, wie Italiener in diesem Stadium eine Goldmedaille holten. Das macht mich so an, dass ich alles versuchen werde, die Bestzeit zu fahren.“ Der Italiener allerdings holte keine Medaille, mehr als ein 12. Platz war nicht drin. Markko Märtin (Peugeot) wusste: 2Zwar sind es keine Olympischen Spiele heute, aber ich denke, die 70.000 im Stadium werden auch unsere Show genießen.“ Immerhin, der Este holte sich mit dem dritten Platz einen Bronzelorbeer.

Die eigentliche "harte" Rallye beginnt morgen früh um 8.38 Uhr deutscher Zeit von Lamia aus. Um diese Zeit werden schon Temperaturen von 26 Grad erwartet, die am Nachmittag auf über 35 Grad steigen dürften.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden