Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rallye Wales 2011

Erst Titel dann Crash für Loeb

Sebastien Loeb Foto: Citroen 24 Bilder

Update ++ Sebastien Loeb hat sich seinen achten Rallye-WM-Titel kampflos gesichert. Der Citroen-Pilot profitierte beim Saisonfinale in Wales vom technischen Ausfall des letzten verbliebenen Konkurrenten Mikko Hirvonen. Am Ende kam aber auch Loeb nicht ins Ziel.

12.11.2011 Tobias Grüner

So hat sich Sebastien Loeb die Entscheidung in der WM-Frage sicher nicht vorgestellt. Ford-Konkurrent Mikko Hirvonen nahm sich in Wales selbst aus dem Titelrennen, als er sich auf der siebten Wertungsprüfung am Freitag (11.11.) von der Strecke drehte und dabei den Kühler an seinem Fiesta WRC beschädigte.

Hirvonen muss vorzeitig aufgeben

Trotz eines Lecks und ansteigenden Motortemperaturen setzte der Finne die Wertungsprüfung zunächst fort. Die Fahrt ohne Kühlwasser blieb nicht ohne Folgen. Noch am Freitagabend musste Teamchef Malcolm Wilson mitteilen, dass der Motor so stark in Mitleidenschaft gezogen war, dass Hirvonen die Rallye nicht zuende fahren kann.

Auch ohne den technischen Ausfall wäre es schwer für Hirvonen geworden, Loeb am achten Titelgewinn in Folge zu hindern. Mit acht WM-Punkten Rückstand hätte der Finne seinen Kontrahenten in Wales schon deutlich distanzieren müssen.

Loeb kracht in spanischen Autofahrer

Beim kuriosen Saisonfinale kam aber auch Loeb am Ende nicht über die Distanz. Der Citroen-Pilot krachte auf der Verbindung zur fünftletzten Prüfung in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der spanische Autofahrer hatte an einer engen Stelle die Fahrspuren verwechselt. "Ich hatte keine Chance und konnte nicht mehr ausweichen", schimpfte Loeb.

Genau wie zuvor bei Hirvonen war der Kühler beschädigt, was schließlich zur Aufgabe führte. Somit bleibt es bei den acht Punkten Vorsprung für Loeb in der WM.

Latvala auf dem Weg zum Rallye-Sieg

Durch das Pech der beiden WM-Führenden besitzt nun Jari-Matti Latvala die besten Chancen auf den Gesamtsieg. Die Nummer zwei bei Ford hatte vor den abschließenden Prüfungen drei Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden