Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rossis erster Rallye-Sieg

Foto: McKlein

Bei der Monza-Rallye holte sich Valentino Rossi seinen ersten Rallye-Sieg. Nun will der Moto-GP-Star die Rallye Großbritannien 2007 in Angriff nehmen und Pläne für die Zukunft nach der Motorradzeit machen.

27.11.2006 Markus Stier

Ich trete hier schon seit zehn Jahren an, es wurde auch mal Zeit, dass ich gewinne", sagte Valentino Rossi nach seinem Erfolg bei der Monza-Rallye, bei der er seinen Lieblings-Rivalen Dindo Capello deutlich distanzieren konnte. Schon am ersten Tag holte sich Rossi alle fünf Bestzeiten des Tages und brachte seinen ersten Rallye-Erfolg mit komfortablen 25 Sekunden vor Sportwagen-Routinier Capello ins Ziel.

Rossi fuhr einen Ford Focus, sein Subaru von der Rallye Neuseeland war nicht rechtzeitig für die Asphalt-Rallye in Norditalien aufzubauen. Rossi meinte, seine gewonnen Erfahrung beim elften Rang des WM-Laufes in Neuseeland habe ihm deutlich geholfen. "Nach einer Rallye auf Asphalt in Monza und Schotter in Neuseeland, würde ich gerne mal eine Rallye im Schnee fahren", sagt der Italiener. Im Auge hat er den neuen WM-Lauf im Februar in Norwegen, doch vorerst wird es dort keinen Start geben: "Das ist ein bisschen zu nah am Start der Moto-GP-Saison," sagt der Italiener.

Valentino Rossi: "Hatte meine Chance"

Defintiv will Rossi aber in einem Jahr am Rallye-WM-Finale in Wales teilnehmen. Bei der Rallye Großbritannien feierte er 2002 auch sein WM-Debüt, rutschte aber bereits nach 20 Kilometern in einen Graben und schied aus. Doch es geht dem 27-Jährigen nicht nur darum, eine alte Scharte auszuwetzen.

Rossi plant für die Zukunft, er möchte während seiner Motorrad-Karriere mindestens eine WM-Rallye pro Jahr absolvieren und liebäugelt danach mit einem kompletten Wechsel auf vier Räder. "Rallyes waren immer meine große Leidenschaft. Das könnte meine Zukunft nach dem Motorradfahren sein. Sicher keine ganze Saison, aber vielleicht ein Acht-Rallyes-Programm." Mit der Idee, in den Formel 1-Sport zu wechseln, hat Rossi abgeschlossen: "Die Formel 1 wäre auch in Reichweite gelegen, aber ich hatte meine Chance, und nun habe ich mich anders entschieden."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden