Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sebastian Loeb vor dem Rücktritt

Weltmeister verzichtet auf Rallye-Starts 2013

Sebastien Loeb Rallye Wales 2012 Foto: Citroen 30 Bilder

Sebastian Loeb wird in der Saison 2013 nicht mehr alle Läufe der Rallye-WM bestreiten und seinen WM-Titel damit nicht verteidigen. Das Citroen-Werksprogramm soll aber im kommenden Jahr fortgesetzt werden, erklärte der französischen Hersteller auf dem Autosalon in Paris.

27.09.2012 Tobias Grüner

Sebastien Loeb wird seinen WM-Titel 2013 nicht noch einmal verteidigen. Der Rekordchampion, der dieses Jahr voraussichtlich zum neunten Mal in Folge Weltmeister wird, soll nach Auskunft seines Arbeitgebers Citroen in der kommenden Saison nur noch an ausgewählten WRC-Rennen teilnehmen. Wie umfangreich das Programm von Loeb genau sein wird, wurde offen gelassen.

Nach langjährigen Gerüchten über den möglichen Rücktritt des 38-jährigen Dauersiegers scheint damit also offenbar der Abgang auf Raten zu beginnen. Seine vielen Fans werden über diesen Schritt enttäuscht sein. Mit der Ankunft von Volkswagen mit Loebs Erzfeind Sebastien Ogier entgeht der Rallye-Gemeinde offenbar ein großes Duell, auf das viele so lange gewartet haben.

Wechselt Loeb mit Citroen in die WTCC

Wie es danach weitergeht ließ Citroen offen. Man will die Zeit in der kommenden Saison nutzen, gemeinsame Pläne für die Zukunft auszuarbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung. In Aussicht gestellt wurde eine mögliche Teilnahme an der Tourenwagen-WM (WTCC) ab der Saison 2014/2015. "Die Rolle als Markenbotschafter kann für einen so besessenen Piloten wie Sebastien Loeb nicht nur passiv sein", erklärte Citroen-Sportchef Yves Matton.

Ob die WTCC-Pläne tatsächlich in die Tat umgesetzt werden, hänge auch davon ab, wie das WTCC-Reglement in der Zukunft aussieht und ob genug Sponsoren gefunden werden. Für die Zukunft des WRC-Programms sieht es aktuell gut aus. Mit Abu Dhabi hat Citroen einen Partner gefunden, der die finanzielle Zukunft des Rallye-Teams mittelfristig absichert.

Hirvonen beerbt Loeb als Citroen-Speerspitze

Loebs Teamkollege Mikko Hirvonen wird zusammen mit Beifahrer Jarmo Lehtinen als neue Speerspitze des Werksrennstalls fungieren. Das finnische Doppel soll an allen Läufen teilnehmen. Wer bei den Veranstaltungen im zweiten Citroen antritt, bei denen Loeb nicht dabei ist, wollte der Hersteller noch nicht verraten.

Ob es weiter Einsätze des Citroen-Junior-Teams geben wird, wo dieses Jahr Nachwuchsmann Thierry Neuville im Einsatz ist, wurde noch offen gelassen. Es könnte auch sein, dass der Junior die Chance bekommt, wenn Loeb pausiert. Ein dritter Citroen DS3 WRC wird auf jeden Fall bei allen Läufen an den Start gehen. Er wird pilotiert vom arabischen Fahrer Khalid Al-Qassimi.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden