Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau Rallye Finnland

Endlich Peugeot?

Foto: McKlein

Der Sieg in Finnland beim Sprungfestival rund um Jyväskylä (5.8.-8.8.) geht nur über Peugeot-Star Marcus Grönholm. Der Haken ist nur: Grönholm und Peugeot haben seit einem Jahr keine Rallye mehr gewonnen.

04.08.2004

Schon vor dem letzten WM-Lauf in Argentinien kehrte Marcus Grönholm von Testfahrten aus den finnischen Wäldern zurück und meldete, dass sich sein 307 WRC nun endlich einmal so verhalten habe, wie er sich das vorstelle. Kurzum: Nach reihenweise Pannen, Disqualifikation und Abflügen holen die Löwen in Finnland zum großen Schlag aus.

"Es ist unwahrscheinlich, den WM-Titel noch zu gewinnen. Unser Ziel ist nun, den 307 WRC mit aller Kraft bis zum Jahresende zum Siegerauto zu machen", sagt Peugeot-Sportchef Corrado Provera. Die beiden Finnen Grönholm und Harri Rovanperä dürfen also ohne Rücksicht auf Punktestände und Verluste angreifen.

Ist Märtin fit?

Nach drei Grönholm-Siegen in Folge von 2000 bis 2002 schien der Erfolg von Markko Märtin im Vorjahr wie ein Betriebsunfall. Doch der Este ist mehr als ein Abstauber. Wenn er seinen Argentinien-Unfall mental und gesundheitlich weggesteckt hat, ist Märtin im Ford Focus der Peugeot-Jäger Nummer 1. Im Auge behalten sollte die Konkurrenz auch Lokalheld Janne Tuohino, der den zweiten Werks-Focus pilotiert.

Sébastien Loeb im Citroën kommt in der skandinavischen Domäne Kuppenspringen mit Tempo 200 ebenfalls gut zurecht. Spätestens nach seinem Sieg in Schweden wäre es leichtfertig, dem Tabellenführer in Finnland jede Siegchance in der Hochburg der Nordmänner abzusprechen. Aber Loeb muss das Punktekonto im Auge behalten und dürfte daher nicht bedingungslos attackieren. Interessant dürfte sein, zu welchen Taten der frischgebackene Argentinien-Sieger Carlos Sainz fähig ist. Als einer von nur drei Nicht-Skandinaviern, konnte Citroëns Nummer 2 bereits 1990 den finnischen WM-Lauf gewinnen.

Letzte Chance für Solberg

In jedem Fall vor Loeb ins Ziel kommen muss Weltmeister Petter Solberg im Subaru, wenn er im Titelkampf 2004 noch eine Rolle spielen will. Viel vorgenommen hat sich auch Teamkollege Mikko Hirvonen, der beim Heimspiel eine gute Vorstellung geben muss, um sich für die kommende Saison zu empfehlen.

Zu Gast ist in Finnland auch wieder Skoda. Neben dem Deutschen Armin Schwarz rollen in Jyväskylä zwei weitere Fabia WRC mit den Finnen Toni Gardemeister und Jani Paasonen von der Rampe.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden