Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau Rallye Irland

Neustart auf der nassen Insel

Foto: Ford 47 Bilder

Mit dem WRC-Saisonauftakt in Irland rückt am Wochenende (30.1. bis 1.2.) endlich wieder der Sport in den Mittelpunkt. Trotz numerischer Unterlegenheit gegenüber Ford ist Citroen Favorit auf den Sieg.

29.01.2009 Tobias Grüner

Vorbei ist das Gerede über Krisen, WM-Absagen und mangelnde Vielfalt, jetzt geht die Action auf der Strecke wieder los. Dank des neuen alternierenden Kalenders findet der Auftakt der neuen Saison nicht wie gewohnt in Monte Carlo statt, sondern auf der irischen Insel. Weltmeister Sebastien Loeb wird es egal sein, solange er seinen geliebten Asphalt unter den Pirelli-Gummis spürt.

Die irischen Landwege haben es allerdings in sich. Schon bei der Premiere 2007 wurde schnell offensichtlich, dass mit jeder geschnittenen Kurve massenweise Dreck auf die Piste geschaufelt wird. Bei feuchtem Wetter verwandelten sich die irischen Pfade in kürzester Zeit in eine seifige Rutschpartie. Auf der Suche nach Grip hatte es damals schon Marcus Grönholm in eine Begrenzungsmauer verschlagen.

Interessante Herausforderung

"Die Rallye war 2007 schon sehr schwierig, aber ich denke, dass es in diesem Jahr noch schlimmer wird", befürchtet Ford-Speerspitze Mikko Hirvonen. Aktuell sagen die Wettervorhersagen typisch britisches Regenwetter für das komplette Rennwochenende voraus. Aber zu dieser Jahreszeit kann sich die Feuchtigkeit am frühen Morgen auch schnell in Eis verwandeln. "Es wird auf jeden Fall eine interessante Herausforderung", blickt Hirvonen voraus.

Auch wenn Sebastien Loeb wieder der klare Favorit ist und sich nur noch die Älteren unter uns an seine letzte Asphaltniederlage erinnern können, will sich die Ford-Mannschaft nicht kampflos geschlagen geben. Hirvonen macht klar: "Ich will auf jeden Fall aufs Podium und wenn es geht so lange wie möglich um den Sieg kämpfen."

Teamkollege Jari-Matti Latvala konnte sich vergangene Saison nicht mit dem festen Untergrund anfreunden. Mit einer Wiederholung seines dritten Platzes aus dem Jahr 2007 wäre er bereits zufrieden. Das große Ziel in der zweiten Saison beim Werksteam lautet Konstanz: "Ich will die Ups und Downs vermeiden, die ich noch in der vergangenen Saison erlebt habe". Nach einem unverschuldeten Trainingscrash auf einer Verbindungsetappe ist der Finne rechtzeitig wieder fit.

Angriff aus der zweiten Garde

Auch das Ford-Kundenteam Stobart würde Sebastien Loeb gerne in die Suppe spucken. Neuzugang Urmo Aava äußert allerdings Respekt vor den Gefahren der Irland Rallye: "Es wird auf jeden Fall sehr schwierig, vielleicht sogar schwerer als in Monte Carlo. Manche Abschnitte erinnern mich an Finnland - nur auf Asphalt. Es gibt sehr schnelle Passagen über Kuppen. Da muss man einen guten Rhythmus finden und, am allerwichtigsten, das Auto ins Ziel bringen."

Zur neuen Saison kann auch Citroen auf ein erweitertes Arsenal zurückgreifen. Das neuformierte Junior Team schickt zwei werksunterstützte C4 WRC an den Start, die Loeb abschirmen und für die ein oder andere Überraschung sorgen sollen. In Irland sind für die Nachwuchstruppe Conrad Rautenbach und Chris Atkinson gemeldet. Der Australier hat nach dem Rückzug seines alten Arbeitgebers Subaru bei den Franzosen kurzzeitig eine neue Heimat gefunden.

Solberg nicht gemeldet

Auf Ex-Weltmeister Petter Solberg müssen die traditionell zahlreich an der Strecke vertretenen irischen Rallye-Fans dagegen verzichten. Der Norweger steigt erst zur zweiten Veranstaltung in Norwegen in die WM ein.

Die Rallye beginnt am Freitagmorgen mit der Auftaktprüfung Glenboy 1 und sollte die Piloten eigentlich über insgesamt 367 Wertungskilometer führen. Allerdings musste die beliebte Arigna-Prüfung am Sonntag schon vor dem Start wegen Baufälligkeit einer Brücke verkürzt werden.

Zeitplan Rallye Irland

Freitag, 30. Januar

SS01 - 08:13 Uhr - Glenboy 1 - 22,25 Km
SS02 - 09:01 Uhr - Cavan 1 - 15,09 Km
SS03 - 09:42 Uhr - Aughnasheelan 1 - 25,21 Km
SS04 - 13:02 Uhr - Glenboy 2 - 22.25 Km
SS05 - 13:50 Uhr - Cavan 2 - 15,09 Km
SS06 - 14:31 Uhr - Aughnasheelan 2 - 25,21 Km
SS07 - 18:54 Uhr - Murley - 24,70 Km
SS08 - 19:39 Uhr - Fardross - 14,77 Km

Samstag, 31. Januar

SS09 - 08:13 Uhr - Sloughan Glen 1 - 27,76 Km
SS10 - 09:06 Uhr - Ballinamallard 1 - 25,51 Km
SS11 - 09:49 Uhr - Tempo 1 - 13,46 Km
SS12 - 13:57 Uhr - Sloughan Glen 2 - 27,76 Km
SS13 - 14:50 Uhr - Ballinamallard 2 - 25,51 Km
SS14 - 15:33 Uhr - Tempo 2 - 13,46 Km

Sonntag, 1. Februar

SS15 - 08:35 Uhr - Gevagh - 11,48 Km
SS16 - 09:00 Uhr - Arigna - 27,90 Km
SS17 - 09:51 Uhr - Lough Gill - 13,51 Km
SS18 - 12:09 Uhr - Donegal Bay - 14,52 Km
SS19 - 13:10 Uhr - Donegal Town - 1,50 Km

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden