Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau Rallye Mexiko

Petters zweiter Streich

Foto: McKlein 8 Bilder

Die Rallye-WM zieht zum ersten Mal in dieser Saison um auf Schotter. Die kürzeste WM-Rallye des Jahres ist zugleich eine der beliebtesten. Gleich drei Hersteller bringen überarbeitete Autos an den Start. Das heißeste Eisen hat Subaru im Feuer.

09.03.2005

Der Subaru Impreza WRC auf seinen Pirelli-Reifen war mit fünf Siegen 2004 auf Schotter das dominante Auto. Beim dritten WM-Lauf in Mexiko (11.-13.3.) hat die Konkurrenz einiges zu befürchten, denn die Blauen bringen mit dem Impreza WRC 05 eine noch verbesserte Variante an den Start. "Die Prüfungen scheinen gut zum Impreza zu passen. Wenn wir ohne Probleme durchkommen, haben wir einen gute Siegchance", sagt Petter Solberg, der Schweden-Sieger, der 2005 zehn Rallyes gewinnen will.

So viele wild Entschlossene hat selten ein WM-Lauf gesehen. Unbedingten Siegeswillen hat nach seinem Ausfall in Schweden auch Weltmeister Sébastien Loeb: "Wir müssen siegen, sonst setzt sich die Konkurrenz in der Tabelle ab." Der dritte Siegeswillige ist Markko Märtin, 2004 Gewinner in Mexiko. Doch der Este hat noch leise Zweifel. Er hat mit dem Peugeot 307 und den Pirelli-Reifen auf Schotter noch kaum Erfahrung. Teamkollege Marcus Grönholm wäre nach seinem überflüssigen Abflug in Schweden mit dem Sammeln einiger WM-Zähler zufrieden.

Wetterbericht hilft Gardemeister

Ford-Speerspitze Toni Gardemeister will nicht unbedingt siegen, ihm geht es um die zu verteidigende Tabellenführung. Doch die Aufgabe ist nicht einfach: "Als Erster auf losem Schotter zu starten kann ein Nachteil sein." Ein paar Punkte herschenken und gegen einen besseren Startplatz tauschen, möchte der Finne allerdings auch nicht. Zudem könnte ihm das Wetter helfen. Schwere Regenschauer sind angesagt. Wird es matschig, ist ein vorderer Startplatz von Vorteil.

Um auch in der Marken-Werung vorn zu bleiben schickt Ford in der Marken-Wertung den in Mexiko erfahrenen Spanier Daniel Sola im zweiten Focus ins Rennen. Roman Kresta kann sich wie schon in Schweden auf das Sammeln von Erfahrungen konzentrieren.

Mit neuem Material kommen auch Skoda und Mitsubishi nach Mexiko. Mit einem verbesserten Allradantrieb will das Mitsubishi-Werksteam möglichst mit beiden Autos ins Ziel kommen und ein paar Punkte einfahren. Bei Skoda hängen die Trauben höher. Die neue Evolutionsstufe des Fabia soll endlich den Anschluss zur Spitze gewährleisten. Armin Schwarz ist im Gegensatz zu Teamkollege Jani Paasonen noch nie in Mexiko gestartet. "Die Prüfungen ähneln denen in Fafe bei der ehemaligen Rallye Portugal.

Kürzeste WM-Rallye aller Zeiten

Mit knapp 930 Kilometern ist Mexiko der kürzeste WM-Lauf aller Zeiten. Alle 14 Prüfungen liegen nicht weiter als 50 Kilometer vom Start- und Zielort Leon entfernt. Die Strecken variieren von sehr eng und kurvig bis weit und sehr schnell. Die am Freitag (11.3.) zwei mal zu absolvierende Prüfung "Ortega - La Esperanza" ist mit 2.737 Meter die höchste des Jahres. Die 330 PS starken Turbomotoren verlieren in der mexikanischen Höhenluft bis zu 30 Prozent Leistung.

Am Sonntag stehen nur noch zwei Prüfungen auf dem Programm. Doch die letzte WP nach El Establo hat es noch einmal in sich. Sie ist mit 44,39 Kilometern die längste der Rallye.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden