Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau Rallye Türkei

Rock 'n' Roll

Foto: McKlein 39 Bilder

Nach den rauen Schotterprüfungen der Akropolis erwartet die Rallye-Piloten direkt die nächste harte Prüfung. In der Türkei könnte es wieder zu einem echten Team-Dreikampf an der Spitze kommen.

11.06.2008 Tobias Grüner

Die letzte Station vor der siebenwöchigen Sommerpause stellt die Zuverlässigkeit des Materials erneut auf eine harte Probe. Die Wege in Anatolien sind nicht viel besser als die steinigen Buckelpisten in Griechenland. Von der Charakteristik her ähneln sich die beiden Rallyes: Staubiger, grober Schotter und immer wieder gefährliche Felsen in Basketball-Größe.

Diese Felsen sind zuletzt vor allem den Ford-Piloten zum Verhängnis geworden. Dabei erwiesen sich die Aufhängungen als eine Schwachstelle am Focus WRC. Die Gefahr von Schäden tritt meist erst in der zweiten Schleife eines Tages auf, wenn sich die großen Brocken aus dem Schotterbett lösen. Hier ist eine saubere Linie und eine clevere Fahrweise gefragt.

Reifen schonen

Auch der richtige Umgang mit den Einheitsgummis von Pirelli dürfte wie zuletzt entscheidend sein. In Griechenland beherrschte Sebastien Loeb das Reifenspiel noch am besten. Ganz im Gegensatz zu Teamkollege Dani Sordo schonte der Weltmeister die Pneus zu Beginn des zweiten Tages. Während Sordo am Ende auf der Felge fuhr, spielte Loeb seine Reserven aus.

Nach seinem Sieg führt der Elsässer die WM-Wertung wieder an und muss am Freitag (13.6.) vor seinem direkten Konkurrenten Mikko Hirvonen auf die Strecke. Die Rolle des Straßenfegers ist vor allem bei Trockenheit ein deutlicher Nachteil. "Ich bin gespannt, wie er mit dieser Position zurecht kommt", sagte der Ford-Pilot. "Ich bin lieber einen WM-Punkt hinten und starte als Zweiter als mit einem Zähler zu führen und zuerst auf die Piste zu müssen."

Subaru ist zurück

Als lachender Dritter könnte Petter Solberg aus diesem Spitzen-Duell hervorgehen. Der neue Impreza konnte bei seinem Debüt in Griechenland bereits seinen Speed und die Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. Mit Platz zwei bei der Akropolis hat der Norweger angedeutet, zu was er mit dem passenden Material fähig ist.

Als WM-Sechster besitzt "Hollywood" zudem eine ideale Ausgangsposition für eine weitere Überraschung. "Ich habe ein gutes Gefühl mit dem neuen Auto. Wenn das ganze Paket passt, kann ein sehr gutes Ergebnis rausspringen", sagte der Subaru-Star kurz vor Rallye-Beginn.

Die Rallye beginnt schon am Donnerstagabend (12.6.) mit einer 2,6 Kilometer langen Super Special in Antalya. Bis zum Sonntag geht es für die Piloten über 19 Prüfungen und insgesamt 360 Wertungskilometer. Die Strecke führt Mensch und Material bis in eine Höhe von 1.800 Metern über dem Meeresspiegel. Beim Finale am Sonntag wartet zum Ende noch die längste Prüfung auf die Piloten. Dann geht es gleich zwei Mal über die 31 Kilometer von "Olympos".

Zeitplan Rallye Türkei:
                               

Donnerstag:
SS1 ANTALYA SSS 12,60 km17:25 Uhr

Freitag:
SS2 PERGE 122,43 km08:38 Uhr
SS3 MYRA 124,15 km09:21 Uhr
SS4 KUMLUCA 1  9,90 km09:59 Uhr
SS5 PERGE 222,43 km12:57 Uhr
SS6 MYRA 224,15 km13:40 Uhr
SS7 KUMLUCA 2  9,90 km14:18 Uhr
SS8 CHIMERA 116,94 km17:01 Uhr
SS9 PHASELIS 122,40 km17:47 Uhr

Samstag:
SS10 CHIMERA 216,94 km09:28 Uhr
SS11 SILYON 127,36 km10:16 Uhr
SS12 KEMER 120,50 km12:59 Uhr
SS13 SILYON 227,36 km13:49 Uhr
SS14 KEMER 220,50 km16:32 Uhr
SS15 PHASELIS 220,40 km17:23 Uhr
SS16 ANTALYA SSS 2 
  2,60 km19:01 Uhr

Sonntag:
SS17 OLYMPOS 131,03 km09:38 Uhr
SS18 ÇAMYUVA  5,50 km12:04 Uhr
SS19 OLYMPOS 231,03 km13:07 Uhr

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden