Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau Schweden-Rallye

Foto: Foto: McKlein

Die Schnee-Rallye nördlich von Karlstad ist die letzte Bastion der Nordmänner. Nur einer kann sie am kommenden Wochenende (6.-8.2.) zu Fall bringen: Der Ford Focus-Pilot Markko Märtin.

04.02.2004

Es ist schon ein bisschen ermüdend, jedes Jahr darauf hinzuweisen, aber es trifft immer noch zu: Neben Schweden und Finnen hat noch nie ein Rallye-Fahrer anderer Nationalität die Rallye nördlich von Karlstad gewinnen können. Unter den ernsthaften Thron-Anwärtern der Rallye-WM kommt auch 2004 höchstens ein Nicht-Skandinavier für den Sieg in Frage.

Markko Märtin trug sich 2003 schon als erster Osteuropäer und als dritter Nicht-Skandinavier in die lange Siegerliste der Rallye Finnland ein. Mit seinem Ford Focus und genug Übung auf Eis und Schnee ist dem Esten ein weiterer großer Coup zuzutrauen. Wenig Vertrauen hat das in der Marken-WM führende Ford-Team in die Künste des in Monte Carlo starken Francois Duval. In der Hersteller-Wertung wird der Finne Janne Tuohino neben Märtin um Punkte kämpfen.

Erstmals ein Norweger?

Petter Solberg hätte mit seinem Subaru Impreza und Pirelli-Spikereifen siegfähiges Material zur Verfügung. Der Weltmeister könnte mit einem Erfolg die Liste der Sieger-Nationen um seine Heimat Norwegen erweitern. Tabellenführer Sébastien Loeb fiel im Vorjahr in Schweden durch einige gute Zeiten auf, ein Sieg des Elsässers wäre allerdings schon in die Kategorie Sensation einzuordnen.

Das Gesetz der Serie besagt ohnehin, dass Marcus Grönholm und Peugeot gewinnen. Peugeot gewann seit dem Wiedereinstieg im Jahr 2000 jedes Jahr. Mit dem bärenstarken und in schnellen Kurven gegenüber dem 206 deutlich stabileren 307 WRC dürfte auch das neue Arbeitsgerät schnell genug sein, um Grönholm bei seiner Lieblings-Rallye weit nach vorn zu bringen. Für ein gutes Ergebnis in Schweden ist auch Teamkollege Freddy Loix gut.

WM-Debüt für Sebastian Vollak

Die Rallye in Värmland ist auch Auftakt zur Produktionswagen-WM mit seriennahen Autos. Mit Sebastian Vollak gibt dort ein deutscher Fahrer sein WM-Debüt. Der auto motor und sport-Junior fährt zum ersten Mal ein Allradauto und zum ersten Mal auf Schnee. Immerhin durfte er auf dem ungewohnten Terrain testen. "Ich kann nur sagen, es macht unwahrscheinlich viel Spaß. Oberste Priorität hat bei unserer Premiere natürlich die Zielankunft."

Die Schweden-Rallye mit 19 Wertungsprüfungen über 395 Wertungsprüfungskilometer beginnt am frühen Freitagmorgen (6.2.) und endet am Sonntagnachmittag um 16.30 Uhr in Karlstad. Gegenüber 2003 kam eine neue Prüfung dazu, einige Strecken hat der Veranstalter verlängert. Insgesamt 87 Kilometer müssen die Fahrer in diesem Jahr zusätzlich auf Bestzeit fahren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden