Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rio Haryanto

Rio Haryanto - Manor - Porträt - Formel 1 - 2016 Foto: xpb

Rio Haryanto ist ein indonesischer Rennfahrer, der seit 2016 für Manor Racing an den Start geht. Wir stellen Ihnen den Nachwuchsmann genauer vor.

Rio Haryanto hat Indonesien auf die Formel 1-Landkarte gebracht. Der erste Grand Prix-Pilot aus dem Inselstaat in Südostasien muss sich um seine Unterstützung somit keine Sorgen machen. 250 Millionen Menschen drücken ihm in der Heimat stets die Daumen, wenn die Lichter der Startampel ausgehen.

Haryanto fährt schon 2010 für Manor Racing

Schon im Alter von 6 Jahren saß Rio Haryanto erstmals in einem Kart. Mit 15 wagte er die ersten Gehversuche in richtigen Rennwagen. Los ging es 2008 in der asiatischen Formel Renault und der Formel BMW Pazifik. Mit 11 Siegen in 15 Rennen sammelte Haryanto 2009 mit dem Formel BMW-Renner auch seinen ersten größeren Titel.

Anschließend zog es den talentierten Youngster in die große Welt. Schon 2010 trat er für das GP3-Team von Manor Racing an. Da wusste er wohl noch nicht, dass er bei dem britischen Rennstall 6 Jahre später auch sein Formel 1-Debüt feiern sollte. Danach sah es zunächst auch noch nicht aus. Zwar sammelte Haryanto 2010 bei einem Young Driver Test erste Kilometer in einem GP-Renner. Doch mit Platz 5 in der GP3 drängte er sich nicht für höhere Aufgaben auf.

Formel 1-Einstieg 2016

In seiner zweiten GP3-Saison 2011 landete der Nachwuchsmann gar nur auf Rang 7 der Endabrechnung. Nur dank zahlungskräftiger Sponsoren gab es Anschließend den Aufstieg in die GP2. Doch auch in der zweiten Liga hinter der Formel 1 empfahl sich Haryanto mit seinen sportlichen Leistungen nicht für eine Beförderung. Rang 14 im Jahr 2012, Rang 19 in der Saison 2013 und Rang 15 im Jahr 2014 waren keine Werbung in eigener Sache.

Doch die Verbindung zur Formel 1 blieb stets aufrecht. Zwischendurch war er beim Caterham-Team angestellt. Für Marussia durfte er 2012 noch einmal ein F1-Auto testen. Doch erst eine gute GP2-Saison 2015 brachte wieder Schwung in die Formel 1-Ambitionen. Haryanto fuhr seine ersten 3 Siege in der Nachwuchsklasse ein, wenn auch nur in den Läufen am Sonntag mit Reverse Grid. Mit Platz 4 hinter Stoffel Vandoorne, Alex Rossi und Sergey Sirotkin hatte er bewiesen, dass er mit den großen Talenten mithalten kann.

Die Belohnung gab es in der Winterpause. Dank seiner Sponsoren und einer Mitgift im zweistelligen Millionenbereich wurde er von Manor Racing als Formel 1-Stammfahrer verpflichtet. Im Duell mit Mercedes-Junior Pascal Wehrlein muss Haryanto beweisen, dass er mehr als nur ein Paydriver ist. 250 Millionen Indonesier werden ihn bei seinen Rennen sicher ordentlich die Daumen drücken.

Haryanto nur noch Ersatz Ocon neuer Wehrlein-Teamkollege
Fotos GP Ungarn (Samstag) Die verrückte Regenschlacht
Manor Racing Haryanto wird Wehrlein-Teamkollege
Wer fährt bei Manor? 5 Fahrer für 2 Manor-Sitze