Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Alle Skoda Yeti Generationen

3 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
7/10 Punkte Skoda Yeti 1.8 TSI 4x4 im Test: Harmonieren Benziner und Allradantrieb?

Einziger Benziner für den Yeti 4x4 ist der 160 PS starke TSI. Wie schlägt er sich als Alternative zu den sparsamen TDI im Test?

10/10 Punkte Skoda Yeti Greenline im Test: SUV nah am Kleinwagenverbrauch

Der Skoda Yeti 1.6 TDI Greenline ist der derzeit sparsamste SUV. Der Normverbrauch liegt bei 4,6 Liter Diesel/100 Kilometer. An ordentlichem Durchzug fehlte es trotzdem nicht.

10/10 Punkte Skoda Yeti 1.8 TSI 4x4: Der VW Tiguan-Bruder im Crossover-Dress

Das Segment der kompakten SUV bekommt Zuwachs. Der Yeti der VW-Tochter Skoda stellt den Nutzwert vor modisches Crossover-Design.

Über Skoda Yeti

Der Skoda Yeti spielt im Modellprogramm des tschechischen Autobauers den SUV. Seit August 2009 geht er als familientauglicher Geländewagen auf Kundenjagd. Die technische Basis kommt vom VW Tiguan der Konzernmutter VW. Seit dem Facelift 2013 gibt es den Kompakt-SUV mit zwei Gesichtern.

Seine Premiere feierte der Skoda Yeti auf dem Genfer Autosalon 2009. Mittlerweile ist der variable Tscheche mit drei Benziner-Triebwerken und drei Diesel-Aggregaten mit einem Leistungsspektrum von 105 bis 170 PS und einer Hubraumbandbreite von 1,2- bis 2,0 Liter zu haben. Serienmäßig setzt der Yeti auf Vorderradantrieb. Optional können einige Triebwerke im Yeti auch mit einem Allradantrieb mit Haldex-Kupplung kombiniert werden. Als weitere Option steht für zwei Triebwerke ein Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl.

Im Innenraum des 4,22 Meter langen, 1,80 Meter breiten und 1,69 Meter hohen Skoda Yeti sorgt das Varioflex-Sitzsystem für Variabilität. Hierbei lassen sich die Rücksitze umlegen oder herausnehmen. Der Laderaum des fünfsitzigen, kompakten Skoda-SUV lässt sich so von 405 auf bis zu 1.760 Liter erweitern.