Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mobile Navisysteme im Test

Wege-Bau

Foto: Beate Jeske 6 Bilder

Der Siegeszug der portablen Navigationssysteme ist nicht mehr zu stoppen. Im Wochenrhythmus erscheinen neue Geräte. auto motor und sport hat sechs der aktuellsten Lotsen ausführlich getestet.

12.01.2006

Portable Routenführer sind auf dem Vormarsch. Selbst die renommierten Spezialisten für die Festeinbauvarianten haben bereits eigene kompakte Navigationssysteme im Programm. Ob Blaupunkt, Becker oder VDO Dayton – sie alle sind auf den Zug aufgesprungen.

So sind Kampfpreise an der Tagesordnung. Der neue Falk 3500 Pro SC zum Beispiel ist seit kurzem für 429 Euro im Handel. Ein Schnäppchen, zumal das Gerät mit Europa-Navigation, TMC und der automatischen Stauumfahrung ausgestattet ist. Obendrein gibt es für das Geld noch als Extra einen MP3-Player. Apropos Schnäppchen: Da der Wettbewerb in Sachen portable Lotsen an Härte zunimmt, fallen die Marktpreise schon nach kurzer Zeit – was sich am neuen Acer d100 erkennen lässt. Der Hersteller lanciert den Lotsen in der Ausführung mit Deutschlandkarte für 399 Euro, was bereits günstig ist. Wer aber bei amazon.de auf die Suche geht, findet ihn bereits für 299 Euro.

Ein Beleg dafür, dass gute Routenführer heute nicht mehr kostspielig sein müssen. Zumal die meisten Geräte die Schwächen der Vergangenheit weitgehend abgelegt haben. Wegen ihrer Umständlichkeit und Ungenauigkeit gab es immer wieder Kritik. Zum Beispiel in Sachen Empfang durch metallbedampfte Windschutzscheiben hat die neueste Generation kaum noch Schwierigkeiten. Bis auf den Blaupunkt Lucca konnten alle Geräte im Test in diesem Punkt überzeugen.

Überhaupt geht die Entwicklung voran. Ein Zeichen dafür ist die automatische Stauumfahrung, die in Zukunft zum Standard gehört. Und auch bei der Medien-Ausstattung legen die Geräte zu. Die Europanavigation, MP3-Player oder Picture Viewer setzen sich zunehmend durch. Damit sind die Plug & Play-Lösungen in Anbetracht des Preises und der Leistung, die sie erbringen, eine sehr gute Alternative zu den teuren Festeinbaugeräten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden