Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Multimedia

Drückerkolonne

Foto: Beate Jeske

BMW und Audi rüsten bei Bedienung und Infotainment auf: Der i-Drive kommt im X5 mit acht neuen Knöpfen und Audi mit MP3-Schnittstellen.

15.09.2006

Es sind nur acht unscheinbare Knöpfe in der Mittelkonsole des neuen BMW X5, und doch läuten sie eine Revolution ein - fast so groß wie weiland im Jahre 2001, als BMW die meisten Knöpfe in die vermeintlich ewige Verbannung schickte. Der BMW i-Drive erhält also wieder Zuwachs von den Totgesagten. Und es scheint, als könnten damit auch die Kritiker des polarisierenden BMW-Bediensystems ruhig gestellt werden.

Vorausgesetzt, sie programmieren ihre neuen Knöpfe richtig. Denn am eigentlichen i-Drive ändert sich wenig: Der Controller bleibt, die Menüstruktur auch, nur der Monitor integriert sich jetzt eleganter in das Armaturenbrett. Zusätzlich dürfen X5-Fahrer aber ihre persönlichen Lieblingsfunktionen mit einem langen Tastendruck frei auf den Knöpfen ablegen. Seien es Telefonnummern, Navigationsfunktionen oder auch die oft gewünschten festen Radiostationsspeicher. Außerdem wird die Luftverteilung der Klimaanlage jetzt nicht mehr per Menü, sondern über eine direkte Taste eingestellt.

Kein Menügesuche und keine Drehdrückorgie mehr

Einfach Klick und fertig. Dafür müssen BMW-Fahrer noch nicht einmal ihren Blick nach unten wenden. Die programmierten Funktionen werden in einer virtuellen Tastenreihe direkt im neuen blendfreien Display angezeigt. Wer will, darf natürlich auch weiterhin per i-Drive-Controller im Menü zu den Funktionen surfen. Auch bei Audi wird an der prinzipiellen MMI-Struktur nicht gerüttelt. In der Diskussion ist für die nächsten Modelle aber ein Touchpad ähnlich dem eines Laptops zur Eingabe. Was sicher kommt, ist ein größeres und höher auflösendes Display und eine bessere Integration der Komponenten, um Gewicht und Kosten zu sparen. 2007 soll zudem per Bluetooth (A2DP) der drahtlose Musiktransfer vom Handy zum Soundsystem möglich sein.

Nachholbedarf hatte Audi beim Thema MP3, daher kommen ab November neue Multimedia-Schnittstellen. Neben dem jetzt MP3-fähigen CD-Wechsler ermöglicht dann das rund 250 Euro teure Music-Interface die Steuerung von iPod- und USB-Schnittstellen beim Q7, A8, A6 sowie den kommenden A4/A5. Wechselbare Adapterkabel erlauben den schnellen Anschluss der Geräte, die Bedienung ist logisch und einfach. Zudem kommt im Herbst die neue Bluetooth-Telefoneinheit mit Farbdisplay und überarbeiteter Menüstruktur. Hohe Qualitätsanmutung, unkomplizierte Handhabung und auch bei hohem Autobahntempo gute Sprachverständlichkeit sind die Stärken des Telefons.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige