Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
Renault Captur dCi 110, Frontansicht
Real-Abgastests - alle Ergebnisse: BMW und VW sind gut, Renault und Volvo schlecht.

Wie viel Stickoxid produziert ein Diesel im realen Verkehr? Welche Abgas-Nachbehandlung arbeitet am besten? Und wie ist ein Benziner im Vergleich? auto motor un…

15 Kommentare
L_QS_B

Ausserdem haben sie wohl noch nicht den Unterschied hier zu den Prüfstandtests geschnallt: Diese hier haben auf der Straße stattgefunden!

L_QS_B 06.01.2017 um 21:17 Uhr
L_QS_B

@ perfe11

Wenn ich europaweite Quellen für europäisches Recht nennen kann und sie ausser "heisse Luft" nicht, wer von uns beiden ist dann der Gläubige?

Aber bitte, glauben sie weiter. Ich habe inzwischen so viele Quellen gelesen die genau das Gleiche messen wie AMS, gucken sie doch mal was in Frankreich bei "Royal" gemessen wurde und gucken sie mal wie der "Captur" bei den Messungen der DUH abschneidet.

Nach ihrer Ansicht ist also auch, 1. equa-institut, 2. deutsche Umwelt-Hilfe, 3. the guardian, 4. the sun, 5. transport&environment, 6. greenpeace, 7. der "royal-report" aus F, 8. der deutsche KBA-Report, 9. emission analytics, usw, usw, ... alle nur "Gläubige" oder "Gekaufte" ... so ein Zufall aber auch, dass die alle das Gleiche messen...

L_QS_B 06.01.2017 um 21:16 Uhr
dieBeere

Deiwelschlag in der Hütte.

Ich kann es nicht glauben, dass diese Ausreißer es wirklich schaffen, den Wert im Standardtest einzuhalten. Z.B.: dann, wenn man am Lenkrad dreht, den Test erst ab der 10. Minute nach dem Motorstart beginnt bzw. über die 21. Minute hinaus führt oder einen Vierradprüfstand nutzt etc......
Warum nicht einmal einen solchen Test.

Ich frage mich, warum keine USA - SUV wie Jeep und Chrysler getestet werden, die allein schon durch ihren Verbrauch schwer die absoluten Zahlen erreichen dürften.
Ich glaube, man könnte viel neues berichten.

Noch einmal die Frage: Warum nicht einmal einen solchen Test. Angst?

dieBeere 06.01.2017 um 00:10 Uhr
cap0815

Es zeigt sich doch besonders beim kleinen Renault Captur 1.5 dCi 81kW und dem Porsche Panamera 4S Diesel 4.0 V8 310kW, dass ein gut eingstelltes SCR-System, dass seit fast 15 Jahren im LKW erprobt ist, problemlos im RDE die Grenzwerte einhalten kann - der kleine Q2 mit SCR-System bleibt im RDE sogar leicht unter dem max. Wert für den Prüfstand.
Da ab September 2017 der Prüfstandstest nach Euro 6c vom NEFZ auf WLTP umgestellt wird, wird sich zeigen, ob die NOx Speicherkats beim WLTP die 80mg/km ohne weitere "Motorschutz-Programme" schaffen.

cap0815 05.01.2017 um 15:50 Uhr
perfe11

@L_QS_B
Sie sind ja echt witzig :):) genau das braucht VW solche gläubige Menschen :):) die alles glauben.
Es ist egal wie viel die auf der Straße haben oder nicht.
Alle erfüllen die Tests auch wenn die Komplet einfach sind und mit der Realität nichts zu tun haben.
Wieso sollen die was anderes erfüllen als der Test will?
VW hat mit der Software viele Menschen betrogen und nicht um wenig Geld. Darum geht’s.
Und nicht nur die Menschen.

Es geht darum das es ein Betrug war und das hier was von der Zeitung kommt ist nur eine Werbung um VW wieder ins gute Licht zu rücken.!!!
Aber jeder der ein bisschen verstand hat sieht das es nur eine bezahlte Masche ist.!!!

VW hat Sie betrogen um mehrere Tausend Euro gebracht weil mit euro 5 mussten die Autos viel billiger verkauft werden und viele wurde es auch nicht kaufen.
Eigentlich hat euch VW beklaut und Ihr lobt Ihn noch dazu. wirklich super :) und das ist auch ein Grund wieso hier in Europa VW nicht bezahlen will.

perfe11 05.01.2017 um 15:33 Uhr
L_QS_B

@ Tin:
Da lehnen sie sich ja ziemlich weit aus dem Fenster mit ihrer Behauptung, ich würde sogar sagen dass ist kurz vor Verleumdung und Hetze, da sie ja Belege und Beweise anbringen müssten?
Ohne frage ist die deutsche AMS den deutschen Konzernen nahe, aber ihre interpretation teile ich nach etlichen Recherchen nicht. Ganz im Gegenteil zu ihren beweislosen Behauptungen liegt die AMS - die gemeinsam mit dem Emissions-Analytics-Institut aus UK testet - bei ihren Messungen sehr ähnlich zu vielen anderen Instituten auf der ganzen Welt, die für die EU Messungen machen. Aber sehen sie selbst, ich hab mal ein paar Minuten Webrecherche investiert um ihnen auf die Sprünge zu helfen:

http://www.automobilwoche.de/apps/pbcs.dll/article?Date=20161109&Category=Nachrichten&Lopenr=161109919

http://www.duh.de/pressemitteilung.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=3925

https://www.theguardian.com/business/2016/apr/23/diesel-cars-pollution-limits-nox-emissions

http://www.logistra.de/news-nachrichten/nfz-fuhrpark-lagerlogistik-intralogistik/7430/maerkte-amp-trends/kba-messungen-massive-stickoxid-probleme-bei-s

http://www.kfz-betrieb.vogel.de/kba-nachmessung-dobrindt-laesst-zurueckrufen-a-530810/index2.html
http://www.ingenieur.de/Themen/Automobil/KBA-Messungen-30-Autos-stossen-zu-CO2

https://www.ft.com/content/add4e2da-5802-11e6-9f70-badea1b336d4

https://www.theguardian.com/environment/2016/aug/01/french-inquiry-confirms-widespread-irregularities-in-diesel-emissions-data

Fachlich würde ich mich mit ihnen gern streiten, aber ich vermute sie werden keine anderen Satistiken finden. Ich konnte es bisher zumindest nicht. Falls sie jetzt als nächstes ausholen werden, die ganzen Messungen seien getürkt um VW zu helfen, frage ich sie, wieso Portale wie spritmonitor.de und ähnliche Websiten die Messungen von Behörden, Instituten und Vereinen weltweit stützen?

Am wahrscheinlichsten ist, dass sich nicht alle Messinstitute verschworen haben, sondern es leider die Wahrheit ist.

Die Gesetze haben ja den Grund, wegen den Vermutungen dass Stickoxide giftig sind diese einzugrenzen, aber sind etwa nur VW-Dieselabgase giftig? Verbrechen ist doch Verbrechen? Oder sind alle gleich nur manche gleicher?

L_QS_B 12.11.2016 um 15:26 Uhr
ExigeE265

@Bronco60
"Interessant wäre, wenn die Fahrzeuge aller Hersteller nicht gestellt sondern wahllos von Privatpersonen genommen oder anderweitig besorgt, getestet worden wären. ..."
Lesen Sie das Kleingedruckte in den Kaufverträgen mit Automobilherstellern. So etwas ist ausgeschlossen und kann zu empfindlichen Strafen führen. Zudem gäbe es Zeitschriften wie die ams nach kurzer Zeit nicht mehr, da sie mit Klagen seitens der Automobilhersteller überhäuft würde und auch keine Unterstützung in jeglicher Hinsicht mehr seitens der Automobilwirtschaft bekäme (Infrastruktur, Hotelübernachtungen, Reisekosten etc.).

ExigeE265 29.10.2016 um 15:23 Uhr
ExigeE265

@Bronco60
"Interessant wäre, wenn die Fahrzeuge aller Hersteller nicht gestellt sondern wahllos von Privatpersonen genommen oder anderweitig besorgt, getestet worden wären. ..."
Lesen Sie das Kleingedruckte in den Kaufverträgen mit Automobilherstellern. So etwas ist ausgeschlossen und kann zu empfindlichen Strafen führen. Zudem gäbe es Zeitschriften wie die ams nach kurzer Zeit nicht mehr, da sie mit Klagen seitens der Automobilhersteller überhäuft würde und auch keine Unterstützung in jeglicher Hinsicht mehr seitens der Automobilwirtschaft bekäme (Infrastruktur, Hotelübernachtungen, Reisekosten etc.).

ExigeE265 29.10.2016 um 15:23 Uhr
Wowire

Mich würden mal die Abgaswerte von amerikanischen Auto´s interessieren.

Wowire 28.10.2016 um 10:29 Uhr
Berndili

Nickiticki, Du Schlauberger: der Ssangyong Tivoli e-XGI 160 hat einen mit Benzin betriebenen Ottomotor!!!

Erkennbar am Grenzwert von 60 mg/km und der Abgasreinigung mittels 3-Wege-Katalysator.

Übrigens: wenn man die Grenzwerte für Nutzfahrzeuge und die dort vorgeschriebenen RDE-Prüfungen mit den Grenzwerten für Pkw vergleicht, dann sind die Vorgaben für den Pkw-Bereich ein Treppenwitz! Und mit den nicht eingehaltenen Grenzwerten offenbaren sich die Pkw-Entwickler vollends als dilettantische Vollpfosten völlig befreit von Fachwissen über die zielführende Anwendung von Abgasnachbehandlungstechniken!!

Berndili 22.10.2016 um 13:52 Uhr
Nickiticki

Zitat : 4/24 Der Ssangyong Tivoli e-XGI 160, (Euro 6, Grenzwert 0,06 g/km) hat zur Abgasnachbehandlung einen Drei-Wege-Katalysator und emittierte auf der ams Eco-Runde 0,019 g/km. Damit liegt er um den Faktor 0,32 über dem Grenzwert. Foto: Ssangyong

Korrekt : damit liegt er um den Faktor 0.32 UNTER dem Grenzwert! Und schlägt auch manchen Benziner... Fazit: Sparsame Diesel Zukunft aus Fernost, sorry Europa, die kopieren nicht mehr, die sind Lichtjahre voraus!

Nickiticki 01.10.2016 um 10:33 Uhr
Bronco60

Interessant wäre, wenn die Fahrzeuge aller Hersteller nicht gestellt sondern wahllos von Privatpersonen genommen oder anderweitig besorgt, getestet worden wären. So könnte man denken die Fahrzeuge sind "vorbereitet" worden. Gerade aus dem Volkswagen Konzern. Plötzliches Lob über Gebühr? Wie das.

Bronco60 22.09.2016 um 16:57 Uhr
jogel

Eigentlich ist nur der Ssangyong Tivoli interessant. Der ist richtig gut. VW, Mercedes, BMW sind ja nach den Test eher richtig übel.

Dazu frage ich mich warum für den Q3 die Euro5 gilt...obwohl der schon seit Jahren auch nach Euro6 produziert wird...

Und warum fehlen beim Golf die Werte? (Dem einzigen VW der nicht total schlecht, sondern immerhin Mittelmaß war)

jogel 20.09.2016 um 21:40 Uhr
Tin

Das ist eine VW Zeitung.hier geht es um Reputation.

Tin 29.08.2016 um 08:29 Uhr
WOLF14

Um richtige Vergleiche schließen zu können, wäre es schön immer gleich Daten anzugeben, und nicht wie bei VW Golf nur textlich erwähnen das es eh nicht so wild mit der Abweichung sei.

WOLF14 06.08.2016 um 22:10 Uhr
Eigenen Kommentar verfassen
 
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden