Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sommerreifen-Test 2016 (235/40 R18 Y)

8 sportliche Sommerreifen im großen Test

Sommerreifen-Test 2016, Reifengröße 235/40 R18 Y, Ford Focus ST, Test Foto: Dino Eisele 27 Bilder

Sportliche Sommerreifen der Dimension 235/40 R 18 im Härtetest auf dem Ford Focus ST. Was können die schnellen Sommerreifen des Jahrgangs 2016 auf trockener und besonders auf nasser Fahrbahn - und können sie den hohen Beanspruchungen leistungsstarker Kompaktsportler standhalten?

20.04.2016 Thiemo Fleck Powered by

Ein sport auto-Reifentest ist das Ergebnis unzähliger Zahlenspiele. Zunächst die Reifengröße: Welche Dimensionen sind unter Sportauto-Fahrern beliebt, welche dominieren stückzahlmäßig den Markt, welche lassen sich mit aussagekräftigen Testfahrzeugen kombinieren und vor allem: Werden in diesen Dimensionen auch die wichtigsten Neuheiten der Reifenbranche angeboten? Bei der Reifengröße fiel die Wahl - auch um Wiederholungen zu den Vorjahren zu vermeiden - auf die verbreitete Dimension 235/40 R 18 Y, die neben dem Ford Focus ST viele potente Sportler wie Audi TT, Jaguar F-Type, Mercedes-AMG C 63 oder auch den Volvo S 60 sicher mit der Fahrbahn verbindet.

Kompletten Artikel kaufen
Reifentest Sommerreifen-Test 235/40 R18 Y
Sport Auto 05/2016
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)
Sommerreifen-Test 2016, Reifengröße 235/40 R18 Y, Ford Focus ST, TestFoto: Dino Eisele
Die getesteten Reifen müssen sich auch bei Nässe beweisen.
Sommerreifen-Test 2016, Reifengröße 235/40 R18 Y, Ford Focus ST, Test
8 sportliche Gummis im Test 46 Sek.

Acht Sommerreifen im Test

Vier Reifen erleben hier ihre Premiere beim Sommerreifentest von sport auto: der Cooper Zeon CS Sport, der Dunlop Sport Maxx RT 2, der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 und der Toyo T1 S plus. Sie werden sich am Vorjahres-Testsieger Pirelli P Zero messen müssen, genauso wie der Hankook Ventus S1 evo² und der Vredestein Ultrac Vorti, die mit kleinen Mischungskorrekturen in die Saison starten.

Als vergleichsweise günstiges Angebot rundet der bewährte Falken Azenis FK 453 - der designierte Nachfolger FK 510 kommt in Testdimension nicht vor Ende des Jahres - das Feld in unserem Reifentest ab. Und der neue Conti Sportcontact 6 oder der neue Michelin Pilot Sport 4? Auch diese wichtigen Neuheiten wurden erst Ende letzten Jahres vorgestellt und konnten so nicht mehr im regulären Test berücksichtigt werden:

Beide waren dazu in den ersten verfügbaren Chargen nur in wenigen, nicht direkt vergleichbaren Dimensionen verfügbar. Der Michelin war größtenfalls in 225/40 -18, der Conti kleinstenfalls in 235/35 R 19 zu haben. Ein geschickter Schachzug der Marketing-Strategen? Uns konnte dies nicht daran hindern, die beiden in einem exklusiven Vorabtest gegen den Vorjahrestestsieger Pirelli P Zero antreten zu lassen. Den Bericht dazu lesen Sie auf der Unterseite.

Sommerreifen-Test 2016, Reifengröße 235/40 R18 Y, Ford Focus ST, TestFoto: Dino Eisele
Charakteristisch für einen Reifentest: unzählige Gummi-Wechsel.

Sportliche Sommerreifen im Test am Ford Focus ST montiert

Vier brandneue Produkte im Sommerreifen-Test der Größe 235/40 R18, der direkte, in Sachen Reifenbeurteilung sehr selektive Ford Focus ST, das Ganze auf den anspruchsvollen Nass- und Trocken-Teststrecken des EUPG nahe des italienischen Aprilia - die Sache verspricht spannend zu werden.

Im Bremstest Top: der Hankook S1 evo² mit 25,7 Metern, dicht gefolgt vom neuen Toyo T1 S plus. Unter 27 Metern bremsen auch der neue Goodyear sowie Altmeister Pirelli, der Rest des Feldes steht letztlich unter 28 Metern. Lediglich Vredesteins in einigen Punkten überzeugender Ultrac Vorti braucht hier nochmals einen Meter mehr.

Bei Nässe zählen Aquaplaningsicherheit und Handling. Im ersten Punkt lassen Pirelli und Cooper federn, der Rest spurt sicher. Und beim Handling? Absoluter Überflieger im Sommerreifen-Test der Größe 235/40 R18 mit ausgezeichneter Seitenführung, direkten und zielgenauen Lenkeigenschaften, hoher Fahrstabilität bei bestens kalkulierbaren Lastwechselreaktionen: der neue Dunlop Sport Maxx RT 2. Knapp dahinter der ebenso neue Goodyear Eagle F1.

Auf trockenem Asphalt ist Falkens schon etwas in die Jahre gekommener FK 453 noch immer up to date und kommt in der Performance fast an den kurz vor der Ablösung stehenden Pirelli P Zero heran, im Bremsen sind beide ohne Tadel. Mit rund 33,8 Metern knapp einen Meter kürzere Bremswege schaffen aber Goodyear, Dunlop, Hankook und Vredestein - Toyo und Cooper verlieren im großen Sommerreifentest hingegen rund 2,5 Meter zur Spitze.

Bester sportlicher Sommerreifen auf dem Rundkurs?

Was uns Sportfahrer besonders interessiert, ist das Handling auf dem trockenen Rundkurs. Hier dominierte im letzten Jahr auf dem allradgetriebenen Golf R der Pirelli P Zero. Doch die starken Neuen lassen ihm kaum eine Chance: Dunlop und Goodyear schieben sich mit sehr guter Beherrschbarkeit und hoher Fahrsicherheit nach vorne. Für schnelle Rundenzeiten ist auch Hankooks S1 evo² gut, der aber viel Aufmerksamkeit bei Lastwechseln einfordert. Im Spurwechsel und im hohen Geschwindigkeitsbereich um 180 km/h drängt das Heck selbst ohne Lastwechseleinfluss massiv nach außen, das ist zu viel und gibt Punktabzug.

Die schnellsten Rundenzeiten im Sommerreifen-Test der Größe 235/40 R18 schafft überraschenderweise und erstmalig Vredesteins Ultrac Vorti, der mit hoher Lenkpräzision, toller Spontaneität und bestem Grip das Trocken-Handling dominiert. Wäre da nicht sein schwaches Abschneiden beim Nassbremsen und die auffällig hohen Rowi-Werte, hätte er so durchaus Chancen aufs Treppchen. Wenn, ja wenn er nicht noch in den Schnelllauftests auf dem Rollenprüftstand gepatzt hätte. Schon vor Erreichen der Sollgeschwindigkeit fielen alle vier getesteten Vredestein-Reifen teils durch massive Laufstreifenablösung aus. Mehr dazu und die Stellungnahme von Vredestein lesen Sie auf unserer Unterseite.

Sommerreifentest 2016: So schnitten die Reifen ab

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Goodyear Eagle F1 Asym. 3

  • Preis: 160 Euro
  • EU-Reifenlabel: C/A
  • Gewicht: 8,3 kg

Pro: Überragende Nässeeigenschaften mit perfekter Seitenführung, direkten Lenkeigenschaften und bester Aquaplaningvorsorge, sehr ausgewogen, brav und leicht beherrschbar beim Handling auf trockener Bahn, sehr niedriger Rollwiderstand.

Contra: Die Sportivität bleibt im Trockenen zugunsten der Fahrsicherheit etwas auf der Strecke.

sport auto-Urteil: besonders empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dunlop Sport Maxx RT 2

  • Preis: 161 Euro
  • EU-Reifenlabel: C/A
  • Gewicht: 8,1 kg

Pro: Ausgezeichnet kalkulierbarer, sehr sicherer und schneller Reifen auf Nässe, kurze Bremswege, spontan-direktes und ausgewogenes Fahrverhalten auch im Trockenen. Sehr niedriger Rollwiderstand.

Contra: Leichte Defizite im Längsaquaplaning, Rubbeln bei größeren Lenkwinkeln nass.

sport auto-Urteil: besonders empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hankook Ventus S1 evo2

  • Preis: 132 Euro
  • EU-Label: E/A
  • Gewicht: 9,2 kg

Pro: Sehr kurze Bremswege auf trockenem Asphalt, ausgewogene Eigenschaften mit bester Bremsleistung bei Nässe. Aktives TrockenHandling, bei erfahrener Hand am Volant für schnelle Rundenzeiten gut.

Contra: Schlechte Balance im oberen Geschwindigkeitsbereich, instabiles Heck beim schnellen Spurwechsel.

sport auto-Urteil: empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vredestein Ultrac Vorti

  • Preis: 134 Euro
  • EU-Label: E/B
  • Gewicht: 10,2 kg

Pro: Sehr verlässlicher und schneller Reifen mit top Seitenführung auf dem trockenen Rundkurs, sehr kurze Bremswege trocken, dazu stabil und sicher im schnellen Spurwechsel. Gute Seitenführung und sportive Lenkansprache auf Nässe.

Contra: Schlechtes Bremsen und hohe Lastwechselempfindlichkeit nass, hoher Rollwiderstand, laut. Abwertung auf "Nicht empfehlenswert" wegen Profilablösung im Schnelllauftest

sport auto-Urteil: nicht empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pirelli P Zero

  • Preis: 163 Euro
  • EU-Label: E/B
  • Gewicht: 9,8 kg

Pro: Ausgewogene Dynamikeigenschaften auf nasser und trockener Bahn. Präzises, zielgenaues und sportives Lenkverhalten.

Contra: Leichte Defizite im Längs- und Queraquaplaning, erhöhter Rollwiderstand, etwas lauteres Abrollgeräusch.

sport auto-Urteil: empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Toyo T1 S plus

  • Preis: 136 Euro
  • EU-Label: E/A
  • Gewicht: 9,5 kg

Pro: Sehr kurze Bremswege im Nassen, mit Ausnahme leichter Defizite in der Seitenführung und einem etwas schmaleren Grenzbereich ausgewogene Nasseigenschaften, guter Abrollkomfort.

Contra: Lange Bremswege, geringe Stabilität im Spurwechsel, erhöhte Lastwechselempfindlichkeit trocken.

sport auto-Urteil: empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Falken Azenis FK 453

  • Preis: 128 Euro
  • EU-Label: F/B
  • Gewicht: 10,6

Pro: Ordentliche Verzögerungsleistungen auf nasser und trockener Bahn, sportive Lenkreaktion, gut beherrschbare Handling-Eigenschaften trocken. Sehr leiser Reifen.

Contra: Schmaler Grenzbereich mit geringen Reserven beim Handling auf Nässe, hoher Rollwiderstand, poltrig.

sport auto-Urteil: bedingt empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cooper Zeon CS Sport

  • Preis: 126 Euro
  • EU-Label: E/A
  • Gewicht: 10,3 kg

Pro: Auf trockener Fahrbahn recht stabil und gut beherrschbar, in einzelnen Disziplinen akzeptable Nässequalitäten.

Contra: Schwache Bremsleistungen trocken, lastwechselempfindlich auf Nässe, schlechte Aquaplaningvorsorge, dürftiger Komfort

sport auto-Urteil: bedingt empfehlenswert

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Einzelnoten in den verscheidenen Nass- und Trocken-Kategorien zeigen wir in der Bildergalerie. Den detaillierten Sommerreifen-Test lesen Sie in der sport auto-Ausgabe 5/2016.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
3D Felgenkonfigurator
Anzeige