Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

SUV-Reifentest

Profil gezeigt

Foto: Reinhard Schmid 6 Bilder

Gute Eigenschaften auf der Straße, aber auch Offroad-Tauglichkeit: Die Ansprüche an Reifen für Geländewagen sind vielfältig.

17.05.2005

Geländewagen, ganz modern auch SUV (für Sport Utility Vehicle) genannt, haben die Bergstiefel abgelegt. Der Turnschuh ist angesagt, weil Geländeeinsatz zu den Ausnahmen gehört. Vergleichsweise grobstollige All Terrain-Reifen wie der Dunlop Grand Trek werden zunehmend seltener verwendet. Der Dunlop, für Straßenund Geländeeinsatz konzipiert, ist mit dem Speed-Index H für Geschwindigkeiten bis 210 km/h zugelassen und dient in diesem Test als Referenz.

Die übrigen vier Konkurrenten sind reine Straßenreifen, mit Index V tauglich für Tempo bis 240 km/h. Auf der Straße sind sie deshalb dem Dunlop in jeder Disziplin klar überlegen. Sie sorgen für ein weit präziseres Lenkund Fahrverhalten und bremsen auf nasser wie trockener Fahrbahn erheblich besser. Aber auch zwischen diesen vier gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede.

Der Pirelli Scorpion Zero und der Continental 4x4 Sport Contact gehören zu den sportlich orientierten Reifen, die dem als Testwagen dienenden VW Touareg zu sehr guten Fahreigenschaften verhelfen. Diese ausgeprägte Gutmütigkeit ist auf trockener Straße ebenso zu beobachten wie auf nasser, wobei hier der Pirelli noch einen Vorsprung vor dem Conti hat: Er erzielt auf dem bewässerten Handlingkurs eine deutlich bessere Zeit und nimmt dem Conti bei der Messung des Bremswegs aus 100 km/h auf einem Asphaltbelag mit sehr niedrigem Reibwert fast zehn Meter ab.

Der Bridgestone Turanza ER 30 und vor allem der Michelin 4x4 Diamaris sind eher komfortbetonte Reifen, die sich durch ein sehr gutes Federungsverhalten auf holprigen Strecken auszeichnen. Auf trockener Straße zeigen sie eine ähnlich gute Bodenhaftung wie der Continental und der Pirelli, sorgen aber für eine erhöhte Neigung zum Untersteuern in schnell gefahrenen Kurven. Bei Nässe wird das noch deutlicher, wie die erheblich schlechteren Rundenzeiten auf dem Handlingkurs zeigen. Und auch beim Bremsen haben sie keine Chance gegen den Spitzenreiter Pirelli, mit dem der Touareg nach 68 Metern zum Stillstand kommt. Beim Bridgestone sind es 88, beim Michelin sogar 94 Meter.

Der All Terrain-Reifen von Dunlop hat in allen Straßen- Disziplinen das Nachsehen. Auch beim Bremsen bleibt der Dunlop von den Bestwerten weit entfernt, wobei die Differenz auf trockener Straße noch im Rahmen bleibt, aber bei Nässe dramatisch anwächst: Der Bremsweg ist dann doppelt so lang wie bei dem am besten bremsenden Pirelli. Dafür bekommt man im Gelände bessere Eigenschaften geboten. Aber so groß, wie erwartet, sind die Differenzen nicht. Die Prüfung auf dem geschotterten Handlingkurs sieht den Dunlop wiederum als Schlusslicht, ebenso wie der Bremstest auf Schotter. Allein wenn es um das Vorwärtskommen auf schwierigem Untergrund geht, ist der All Terrain- Reifen im Vorteil.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden