Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

A4 3.0 TDI Quattro vs. C320 CDI 4matic

Winter-Pärchen

Foto: Achim Hartmann 40 Bilder

Allradantrieb und starke Sechszylinder-Motoren - die beiden Topdiesel aus den Paletten von Mercedes C-Klasse und Audi A4 zeigen vor allem im Winter, dass sie zu den besten Angeboten in der Mittelklasse gehören.

05.02.2008 Götz Leyrer

Das technische Zentrum ist gerade mal so groß wie eine ordentliche Männerfaust. Bei den Allrad-Ausführungen von Audi A4 und Mercedes C-Klasse sorgt ein im Antriebsstrang untergebrachtes Zentraldifferenzial dafür, dass die Kraft des Motors auf beide Achsen verteilt wird. Klassische Zahnradmechanik also, weshalb das Antriebsmoment in einem fest definierten Verhältnis an die vorderen und die hinteren Räder fließt. So war es schon, als Audi den ersten Quattro auf den Markt brachte. Das technische Layout mutet angesichts neuzeitlicher Entwicklungen, die mit elektronisch beaufsichtigter Variabilität die Newtonmeter an ihre Arbeitsplätze schicken, fast schon archaisch an. Aber für die feste Drehmoment-Aufteilung gibt es ein gutes Argument: beispielsweise, dass ein bei der Entwicklung vorbestimmtes Fahrverhalten unter allen Bedingungen erhalten bleibt. Mercedes liefert bei der jüngsten Generation des Allradantriebs 4matic 45 Prozent der Kraft an die Vorderachse. Audi, jahrelang der 50:50-Aufteilung verhaftet, ist jetzt dazu übergegangen, nur noch 40 Prozent nach vorn zu lenken. Die heckorientierte Kraftverteilung dient der Neutralität des Fahrverhaltens, weil sie nur schwer beherrschbares Schieben über die Vorderräder (Untersteuern) speziell auf glatten Fahrbahnen minimiert. Dass Audi hier noch einen Schritt weitergeht als Mercedes, mag an der etwas stärker kopflastigen Gewichtsverteilung des A4 liegen, mehr aber noch in der Leichtfüßigkeit des Handlings, die der bayerischen Marke besonders am Herzen liegt. Bei aller grundsätzlichen Ähnlichkeit der beiden Allradantriebe gibt es Unterschiede im Detail. Audi verwendet traditionell ein so genanntes Torsen (Torque sensing)-Differenzial, das auf unterschiedlich griffigem Untergrund automatisch eine Sperrwirkung aufbaut. Beim Mercedes ist in das Verteilergetriebe eine vorgespannte Lamellenkupplung integriert, die maximal 50 Newtonmeter übertragen kann. Die dadurch erzielte Sperrwirkung dient dem Anfahrverhalten auf glatter Straße. Schwer verdauliche Technik? Dann vergessen Sie es wieder. Denn was letztendlich dabei herauskommt, ist in beiden Fällen von ähnlicher Güte. Wobei es vor allem zu erwähnen gilt, dass die Fahreigenschaften nichts von jener Indifferenz erkennen lassen, die häufig bei vier angetriebenen Rädern auftritt. Hier weiß der Fahrer, woran er ist, der Grenzbereich bietet keinerlei Überraschungen. Wenn die Haftgrenze erreicht ist, tritt ein leichtes Schieben über alle vier Räder ein – mehr nicht. Gas wegnehmen stellt die Stabilität sofort wieder her. In schlimmeren Fällen helfen Antriebsschlupfregelung und ESP, die in beiden Fällen hoch wirksam, dabei aber so wohldosiert eingreifen, dass der Fahrer das Abbremsen einzelner Räder kaum bemerkt. Perfekt. Man kann die Elektronikhilfen ausschalten, was unter Umständen auch für Piloten nützlich ist, die weit davon entfernt sind, ihr Fahrkönnen auf Schumi- Niveau einzuordnen. Winterreifen entwickeln ihre beste Traktion, wenn sie leicht durchdrehen. An verschneiten Hängen kommt man besser voran, wenn die Schlupfregelung nicht unnötig dem Motor den Gashahn zudreht. Der Vorteil des teuren Allradantriebs zeigt sich in erster Linie unter winterlichen Bedingungen.

Kompletten Artikel kaufen
Doppeltest Audi A4 3.0 TDI Quattro, Mercedes C 320 CDI 4matic
auto motor und sport 03/2008
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)

Fazit

1. Audi A4 3.0 TDI Quattro Ambition
521 Punkte

Eine betont sportlich ausgelegte Luxuslimousine mit exzellentem Handling und einem nachdrücklich zupackendem Motor. Auch der gemäßigte Verbrauch und der günstigere Preis sprechen für ihn.

2. Mercedes C 320 CDI 4matic Avantgarde
499 Punkte

Der Mercedes vertritt gekonnt die klassischen Tugenden der Stern-Marke. Mit seinem guten Komfort und der relaxten Antriebseinheit bietet er seinen Fahrer ein angenehmes, aber auch teures Zuhause.

Umfrage
Welche Antriebsart bevorzugen Sie?
Ergebnis anzeigen
Übersicht: A4 3.0 TDI Quattro vs. C320 CDI 4matic
Technische Daten
Audi A4 3.0 TDI QuattroMercedes C 320 CDI 4Matic
Grundpreis45.550 €47.154 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4701 x 1826 x 1427 mm4581 x 1770 x 11449 mm
KofferraumvolumenVDA480 bis 962 L475 L
Hubraum / Motor2967 cm³ / 6-Zylinder2987 cm³ / 6-Zylinder
Leistung180 kW / 245 PS (500 Nm)165 kW / 224 PS (510 Nm)
Höchstgeschwindigkeit250 km/h250 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h6,1 s6,7 s
Verbrauch5,8 L/100 km7,7 L/100 km
Testverbrauch9,3 L/100 km10,2 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    12/2015 CES 2016 Audi A4. Audi A4 ab 285 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Audi A4 Audi Bei Kauf bis zu 20,59% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden