Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi A5, Peugeot 407

Strahlen, bitte

Foto: Hans-Dieter Seufert 38 Bilder

Wer ein Coupé wählt, will sich abheben vom Alltäglichen. Doch Audi A5 und Peugeot 407 bemühen sich auf höchst unterschiedliche Weise um Käufer, die sich das Besondere leisten können.

14.03.2008 Götz Leyrer

Die Leser von auto motor und sport haben klargemacht, wie sehr sie den Audi A5 schätzen. Bei der Wahl „Die besten Autos 2008“ kam das Audi Coupé auf den vierten Platz in der Sportwagenwertung. Was umso bemerkenswerter ist, wenn man sieht, wer die Top-Positionen auf dem Treppchen kassierte: Audi R8, Porsche 911 Carrera und Mercedes SLR McLaren.

Statement des eigenen Individualismus

Hat Audi hier ein Modell geschaffen, das gar keine Konkurrenz von vergleichbar teuren Rivalen zu fürchten hat? Der Vergleich wird es zeigen. Der Peugeot-Spross, der hier gegen den Audi antritt, darf allerdings nicht wie seine Vorgänger auf eine renommierte Pininfarina-Herkunft verweisen. Sein Blechkleid entwarfen die hauseigenen Stilisten, wobei sie sich konsequent an die derzeitige Marschrichtung des Hauses hielten: großes, gefräßiges Kühlermaul, dazu eine extrem geneigte Windschutzscheibe im Schaufenster-Format. Damit entstand ein Auto, das polarisiert. Der zweitürige 407 ist, zumal in Deutschland, so selten wie eine Rose im Winter, aber das kann ja auch ein Vorteil sein, weil der Besitz als Statement des eigenen Individualismus gelten darf.

Kompletten Artikel kaufen
Doppeltest Audi A5 Coupé 2.7 TDI, Peugeot 407 Coupé V6 HDi
auto motor und sport 06/2008
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)

Wenn die beiden Kontrahenten in nüchterne Technik-Bestandteile zerlegt werden, herrscht weitgehender Gleichstand. Beide besitzen einen 2,7 Liter großen Turbodiesel-Sechszylinder, der im Fall der Testwagen über automatische Getriebe die Vorderräder antreibt. Der Peugeot-Motor leistet zwar 14 PS mehr als der des Audi, was aber vom deutlich höheren Gewicht des gallischen Coupés egalisiert wird. Woher die zusätzlichen Pfunde kommen, machen die Abmessungen deutlich. Der Peugeot ist erheblich länger als der Audi, ohne dies freilich in ein besseres Platzangebot ummünzen zu können. Vorn sitzt man in beiden gut, hinten haben große Menschen relativ wenig Beinfreiheit und kommen mit den Köpfen dem Dachhimmel bedenklich nahe.

Zwei technisch unterschiedliche Auslegungen

Wo die zusätzlichen Peugeot-Zentimeter stecken, wird schon auf den ersten Blick offensichtlich. Der 407 trägt eine Nase im Obelix-Format vor sich her, während beim Audi das neue Technik-Konzept mit weiter nach vorn versetzter Vorderachse für einen weit weniger auffallenden Karosserieüberhang sorgt. Bei aller Übereinstimmung vieler Kennziffern: Hier geht es auch um zwei technisch unterschiedliche Auslegungen. Beim Audi ist der Motor längs eingebaut und sitzt teilweise über der Vorderachse. Der Peugeot bietet die für einen Fronttriebler sehr viel alltäglichere Konfiguration mit quer vor der Vorderachse sitzendem Motor und daneben liegendem Getriebe.

Das hat nachhaltige Auswirkungen auf die Gewichtsverteilung. Beim Audi entfallen nur 60,2 Prozent des Gesamtgewichts auf die Vorderachse, beim Peugeot sind es 64,7 Prozent. Und das macht sich beim Fahren bemerkbar, sobald bürgerliches Dahinrollen durch eine dem sportlichen Anspruch eines Coupés entsprechende Fahrweise ersetzt wird.

Ein hohes Maß an Fahrvergnügen

Der Audi präsentiert sich als Muster an Fahrpräzision. Er verhält sich in Kurven so neutral wie ein Schiedsrichter, zeigt nur minimale Karosseriebewegungen und folgt exakt den kleinsten Lenkbewegungen. Schnelles Fahren wird zu einer spielerischen Angelegenheit und sichert damit ein hohes Maß an Fahrvergnügen.

Der Peugeot zirkelt zwar genauso schnell um die Ecken, wie die Resultate der Fahrdynamik-Tests zeigen, aber er kommt seinem Fahrer nicht so bereitwillig entgegen. Mit zunehmendem Tempo beginnt er kräftig über die Vorderräder zu schieben, was mehr Lenkarbeit nötig macht, zumal auch die Lenkkräfte mit der Annäherung an die Haftgrenze spürbar ansteigen. Die flinke Behändigkeit, die den Audi auszeichnet, fehlt hier – das Peugeot-Coupé ist ein Auto für das elegante und komfortable Cruisen.

407 mit bemerkenswerter Geschmeidigkeit

Da ist es dem Audi sogar überlegen. Lange Bodenwellen, wie sie vor allem auf der Autobahn auftreten, federt der 407 mit einer bemerkenswerten Geschmeidigkeit weg, während der sportlicher und straffer ausgelegte Audi dabei teilweise abrupte Vertikalbewegungen an seine Insassen weitergibt.

Der Peugeot-Vorsprung in der Federungswertung wäre noch größer ausgefallen, zeigte die Vorderachse nicht ein leichtes Stuckern auf Querwellen, das sich bis ins Lenkrad überträgt. Auch dabei spielt das technische Konzept eine Rolle: Wegen der hohen Vorderachslast kommt Peugeot um eine vergleichsweise harte Auslegung der vorderen Aufhängung nicht herum. Audi hat sich früher ebenfalls mit diesem Problem herumgeschlagen, ist aber dank der veränderten Motor-Achse-Konfiguration damit fertig geworden.

Leser-Wahl-Sieger ist Coupé-Meister

Hätte, wäre, wenn. Auch im Antriebskapitel sähe es für den Peugeot viel freundlicher aus, wäre da nicht der erheblich höhere Verbrauch seines V6. Abgesehen davon kann er gegenüber der Audi-Maschine leichte Vorteile verbuchen. Er gehört zu den kultiviertesten Dieseln und lässt sein Arbeitsprinzip akustisch noch weniger in Erscheinung treten als der gewiss schon angenehm ruhige Audi-V6. Die beiden Automatik-Getriebe arbeiten auf ähnlich hohem Niveau, obwohl sie technisch völlig unterschiedlich sind. Im Peugeot schaltet ein konventionelles Sechsgang-Aggregat mit Drehmomentwandler, im Audi waltet ein stufenloses Getriebe. Beide orientieren sich unauffällig an den Wünschen der Fahrer und passen glänzend zu den reichlich mit Drehmoment gesegneten Turbodieseln. Generöse Serienausstattung und geringerer Preis füllen das Peugeot-Punktekonto, aber die hohen Festkosten zehren wiederum am Ersparten. So kommt es, wie es kommen musste: Der Audi ist der Coupé-Meister. Die wählenden Leser-Experten werden nichts anderes erwartet haben.

Fazit

1. Audi A5 2.7 TDI
495 Punkte

Gegen die Allround-Qualitäten des Audi ist kein Kraut gewachsen. Er ist sportlich orientiert und deshalb nicht ganz so komfortabel wie sein Konkurrent aus Frankreich. Aber dafür spielen seine fahrdynamischen Qualitäten in einer ganz eigenen Liga.

2. Peugeot 407 V6 HDi 205 Platinum
455 Punkte

Der 407 pflegt mit Luxusausstattung, ungewöhnlich kultiviertem Motor und komfortabler Federung den Typus des klassischen Arrivierten-Coupés ohne große sportliche Ambitionen. Ein wichtiges Manko ist der erhöhte Verbrauch.

Umfrage
Coupés sind für mich ...
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Audi A5 Coupé 2.7 TDIPeugeot 407 Coupé HDi FAP 135
Grundpreis42.800 €40.100 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4625 x 1854 x 1372 mm4815 x 1868 x 1399 mm
KofferraumvolumenVDA455 L400 L
Hubraum / Motor2698 cm³ / 6-Zylinder2720 cm³ / 6-Zylinder
Leistung140 kW / 190 PS (400 Nm)150 kW / 204 PS (440 Nm)
Höchstgeschwindigkeit232 km/h225 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h7,6 s8,8 s
Verbrauch6,7 L/100 km8,5 L/100 km
Testverbrauch8,7 L/100 km9,9 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Audi A5 Coupé Audi A5 ab 334 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Audi A5 Audi Bei Kauf bis zu 20,31% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden