Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW X1 vs VW Tiguan 2.0

Kompakt-SUV ohne Allrad im Vergleichs-Test

BMW X1 s-Drive 18d, VW Tiguan 2.0 TDI CR Trend & Fun Foto: Hans-Dieter Seufert 32 Bilder

BMW X1 s-Drive 18d und VW Tiguan 2.0 TDI verzichten auf Allradantrieb und wollen mit sparsamen Dieselmotoren auch Ökonomen in einen Kompakt-SUV locken. Schaffen die beiden Protagonisten dieses Unterfangen? Unser Test klärt auf.

06.02.2011 Jörn Thomas

Sehr geehrte Damen und Herren, in Zeiten des Wandels der individuellen Mobilität wollen wir Zeichen setzen und betonen, dass sich Premium zukünftig noch stärker über Nachhaltigkeit definiert." So oder ähnlich könnte es auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von BMW und VW zu X1 s-Drive 18d und Tiguan 2.0 TDI klingen. Also: Allrad raus, sparsamer Diesel rein. Denn welcher Fahrer eines Kompakt-SUV lässt schon Lamellenkupplung und Differenzialsperren heißlaufen, furtet durch Bäche, grätscht die Achsen? 

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest BMW X1 18d und VW Tiguan 2.0 TDI Wir sind so zwei
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)

In der Praxis durchleben die allradgetriebenen Softies - in unserem Test der BMW X1 s-Drive 18d und der VW Tiguan 2.0 TDI CR Trend & Fun - doch höchstens die Höhen und Tiefen eines normalen Autolebens zwischen Supermarkt und Urlaubstrip. Die Frage nach Böschungswinkel oder Wattiefe interessiert den gemeinen Kunden dabei so sehr wie der Kröpfungswinkel der Kurbelwelle. Das haben die Hersteller erkannt und bieten Alternativen zum gewichts- und verbrauchsträchtigen Allradantrieb an.

BMW X1 und VW Tiguan mit Start-Stopp

Zurück zu den Antriebs-Wurzeln also. Und die liegen im Fall BMW X1 s-Drive 18d beim Hinterradantrieb. Deshalb steht s-Drive auch nicht für Sport, sondern für Standard. VW dagegen verzichtet beim vorderradgetriebenen Tiguan 2.0 TDI einfach auf den Zusatz 4Motion. Dafür bekommt er in Kombination mit dem 140 PS starken Zweiliter-TDI das Blue-Motion-Technology-Paket. Es enthält eine optimierte Aerodynamik, Schaltanzeige, Start-Stopp-System sowie eine längere Getriebeübersetzung. Auch BMW lässt keinen X1 18d ohne bedarfsgeregelte Lichtmaschine, Start-Stopp-System sowie Schaltanzeige aus dem Werk Leipzig rollen.

VW-Diesel läuft leiser

Was heißt rollen - mit seinen 143 PS und 320 Newtonmetern sprintet der 1,6-Tonner im Test unter zehn Sekunden auf Tempo 100, zieht bei mittleren Drehzahlen stämmig durch. Der Zweiliter spricht spontan an und verkneift sich eine Anfahrdepression - ausgeprägten Drehwillen allerdings auch. Ein bisschen Abgrenzung zum 34 PS stärkeren (aber 3.000 Euro teureren 20d) muss ja noch bleiben. Gegenüber dem als Common Rail zur Sanftmut konvertierten TDI im VW Tiguan grenzt sich der BMW-Diesel durch seine kernigere Art ab. Der VW-Diesel läuft in unserem Test leiser, produziert ebenfalls 320 Nm und bringt den gleichermaßen 1,6 Tonnen schweren VW Tiguan 2.0 TDI standesgemäß in Schwung. Nur in den oberen Gängen geht ihm etwas der Elan aus. Dafür bleibt er akustisch und schwingungsmäßig ebenso zurückhaltend wie beim Verbrauch: Im Schnitt reichen ihm - wie dem BMW X1 18d - 7,3 L/100 km. Sparsam gefahren sind es 5,1 Liter, der BMW bietet während unserer Test-Fahrt 5,2 L/100 km sowie den fahrerorientierteren Innenraum. Mehr Einser-Kombi als kastenförmiger Gelände-Würfel, weckt er Cockpit-Gefühle. Was bleibt ihm auch anderes übrig: Der fast hinter der Vorderachse längs eingebaute Motor verlangt Kompromisse beim Package.

BMW X1 18d mit weniger Platz

Erkennbar am äußerlich fast gleich langen VW Tiguan 2.0 TDI, dessen Innenraum nicht nur wegen der größeren Höhe Führerhaus-Atmosphäre versprüht. Ebenso ergonomisch wie der BMW X1 18d, jedoch mit dem luftigeren Raumgefühl ausgestattet, buhlt er um die Gunst komfortsuchender Älterer und junger Familien. Bequemer Einstieg, praxisgerechte Ablagen sowie eine verschiebbare Rückbank sind bei ihm ebenso Serie wie ein Gepäckraum mit 470 bis 1.510 Liter Volumen.

BMW-Kunden müssen sich mit etwas weniger und einer lediglich klappbaren Bank abfinden. Abhilfe gibt es nicht einmal gegen Aufpreis - obwohl sonst nahezu alles bis hin zur Internet-Verbindung im Angebot ist, um den Grundpreis von 30.000 Euro zu erhöhen. Auch der Basis-Tiguan für 27.675 Euro lässt sich im Test mit Beeindruckendem wie dem Selbst-Einparkmechanismus oder mit Komfortsteigerndem wie adaptiven Dämpfern pushen. Letztere helfen dem VW Tiguan 2.0 TDI, die meisten Unebenheiten kompetent zu verheimlichen. Der straff ausgelegte BMW X1 18d stellt im Test kurze Asphalt-Verwerfungen trocken durch, gibt sich erst auf längeren Wellen verbindlicher.

BMW X1 18d animiert zum zackigen Abbiegen

Es ist wie mit Gummibärchen: Die einen mögen sie weich, die anderen bissfester. Den Geschmack Letzterer trifft die etwas schwergängige, aber sehr rückmeldungsfreudige BMW-Lenkung in Verbindung mit dem heckbetonten Eigenlenkverhalten. Der agile, wankarme BMW X1 18d animiert zu zackigem Abbiegen und Herausbeschleunigen. Im Gegensatz zu x-Drive-Modellen mit situativer Kraftverteilung drückt das Heck des rund 70 Kilo leichteren, hinterradgetriebenen s-Drive stärker nach außen.

Traktion des VW Tiguan 2.0 TDI genügt den Ansprüchen

Der trägere VW Tiguan 2.0 TDI hält sich im Test Dynamikexzessen lieber fern; wenn es sein muss, bringt er sie aber unproblematisch hinter sich. Neutral bis leicht untersteuernd hält er Kurs, die Antriebseinflüsse beeinträchtigen die Lenkpräzision kaum. Auch die Traktion genügt fast allen Ansprüchen - erst auf rutschigen Pisten und vor allem abseits davon wünschen  sich die Test-Fahrer den haftungsstärkeren Allradantrieb.

Für Stadtindianer jedoch gilt: Die 14.25 Euro Allrad-Aufpreis beim VW Tiguan 2,0 TDI und 2.000 Euro beim BMW X1 18d kann man sich sparen. Von wegen Nachhaltigkeit und so.

Fazit

1. VW Tiguan 2.0 TDI CR Trend & Fun
496 Punkte

Geräumig, variabel und praktisch: Der sparsame und kultivierte Tiguan lockt Komfortsuchende ebenso wie aktive Familien. Der Verzicht auf den Allradantrieb schmerzt höchstens Waldschrate und Almöhis. Alle anderen stecken das gesparte Geld besser in sinnvolle Extras wie Xenonlicht.

2. BMW X1 s-Drive 18d
466 Punkte

Der angemessen kräftige und sparsame, jedoch nicht billige X1 zielt auf alle, die schick und dynamisch unterwegs sein wollen und dabei auf besondere Raumfülle verzichten können. Auf rutschigen Pisten ver-misst man bisweilen den positiven Einfluss des Allradantriebs, was den Fahrspaß allerdings kaum beeinträchtigt.

Technische Daten
VW Tiguan 2.0 TDI CRBMW X1 18d sDrive
Grundpreis27.675 €30.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4427 x 1809 x 1683 mm4477 x 1798 x 1567 mm
KofferraumvolumenVDA470 bis 1510 L480 bis 1350 L
Hubraum / Motor1968 cm³ / 4-Zylinder1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung103 kW / 140 PS (320 Nm)105 kW / 143 PS (320 Nm)
Höchstgeschwindigkeit192 km/h202 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h10,2 s9,6 s
Verbrauch5,3 L/100 km4,9 L/100 km
Testverbrauch7,3 L/100 km7,3 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    IAA 2015, VW Tiguan Volkswagen Tiguan ab 260 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    VW Tiguan VW Bei Kauf bis zu 16,30% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden