Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

BMW x-Drive im Test

Wo harmoniert das Allradsystem am besten?

BMW x-Drive Foto: Hans-Dieter Seufert 22 Bilder

Der Allradantrieb x-Drive verspricht Vortrieb in fast allen Lebenslagen, der Zweiliter-Diesel Kraft und Wirtschaftlichkeit. Doch in welchem Modell wird dieses Paket von BMW am alltagstauglichsten verpackt?

17.12.2010 Jens Dralle

Längst gibt sich BMW nicht mehr mit der schnöden Pkw-Produktion zufrieden. Als eine Art Günther Jauch der Automobilindustrie stellt der Konzern sein Publikum vor neue Herausforderungen: Welcher Auto-Gattung lässt sich der BMW X6 Allrad-SUV zuordnen? Was kann der BMW 5er GT besser als der Touring? Antworten auf diese Fragen wurden zwar noch nicht gefunden, Käufer für die Mischlinge hingegen schon.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest BMW X1, X3, 320d Touring x-Drive
auto motor und sport 03/2010
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)
BMW X1 Fahraufnahmen 1:59 Min.

Allrad-Autos wie der BMW X1 gingen auch als 1er Touring durch

Etwas weiter unten in der Modellhierarchie der Münchner herrscht kaum weniger Verwirrung. Mit dem Erscheinen des BMW X1 x-Drive Allrad finden sich dort nunmehr drei Modelle, deren viertürige Karosserie mit Heckklappe einen Zweiliter-Diesel umhüllt, der seine Kraft an alle vier Räder verteilt. Logisch, BMW X1 und BMW X3 zählen zu den SUV, der BMW 3er Touring lässt keinen Zweifel an seinem Mittelklasse-Kombi-Status. Doch eingedenk der Tatsache, dass sich ohnehin kein SUV abseits der Straße von Ast zu Ast hangelt, entfernt sich auch die Optik immer weiter von der echter Offroader. So ginge beispielsweise der BMW X1 als 1er Touring durch. Nicht zuletzt deshalb gelten für die drei Testkandidaten in diesem Vergleich Pkw-Maßstäbe.

BMW X3 x-Drive Allrad reckt sich im Test vergleichsweise in die Höhe

Während sich der BMW X1 x-Drive und der BMW 320d Touring x-Drive aus der Distanz kaum auseinanderhalten lassen, reckt sich der seit 2003 gebaute BMW X3 deutlich in die Höhe. In Länge und Breite überragt er seine Brüder ebenfalls, allerdings um weniger Zentimeter als vermutet. Von dem höheren Aufbau profitieren lediglich der Laderaum und das subjektive Raumgefühl, entscheidend mehr Platz finden die Passagiere nicht vor. Erst mit dem für Ende des Jahres vorgesehenen Modellwechsel wird sich das Bild wieder geraderücken, denn der Nachfolger soll eine deutlich verbesserte Raumökonomie vorweisen. Das bedingt eine etwas größere Karosserie, aber hoffentlich kein Mehrgewicht. Mit leer deutlich über 1,8 Tonnen wuchtet der BMW X3 x-Drive Allrad knapp 200 Kilogramm mehr auf die Waage als seine Markenbrüder, was sich naturgemäß auf Fahrleistungen, Handling und Verbrauch negativ auswirkt - da hilft auch kein Joker.

Die BMW-Motorisierung überzeugt im Test

Trotz des hohen Gewichts erübrigt sich nach einer Fahrt mit der Zweiliter-Diesel-Variante dagegen die Frage nach anderen Motorisierungen. Schon auf dem Papier beeindruckt das 177 PS starke Triebwerk mit seinen Leistungswerten, in der Praxis mit seiner kultivierten und kraftvollen Arbeitsweise. Selbst den dicksten Brocken des Trios schiebt er in 9,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und gibt sich im Test mit 8,7 Liter/100 km zufrieden. Ganz gleich, was dem Common-Rail-Triebwerk zugemutet wird, es erlaubt sich weder eine rüpelhafte Akustik noch ein spürbares Turboloch oder flegelhafte Drehmoment-Spitzen. Dem steht das manuelle Sechsganggetriebe des BMW X3 x-Drive Allrad nicht nach. Seine kurzen Wege und deren präzise Führung sind schlicht vorbildlich.

Fahrdynamisch bleibt der BMW X3 x-Drive Allrad hinter seinen Brüdern zurück

Überraschenderweise erreichen weder der BMW X1 x-Drive noch der BMW 320d diese Perfektion, wenngleich die Bedienbarkeit ihrer Schaltungen auf einem sehr hohen Niveau liegt. Das Fahrwerk kann der Dynamik des Antriebs dagegen nicht folgen. So schafft es der unmerklich agierende Allradantrieb nicht, die deutliche Untersteuertendenz des BMW X3 x-Drive zu mildern. Begleitet werden die Fahrdynamik-Manöver von ausgeprägten Karosseriebewegungen, die auch beim Überfahren langer Bodenwellen den Fahrkomfort beeinträchtigen. Hinzu kommen das harte Abrollen sowie die auf kurzen Wellen stößig reagierende Federung. Selbst der leichtere BMW X1 x-Drive sticht ihn aus, was jedoch vorrangig auf die größere Gelassenheit bei langen Wellen zurückzuführen ist. Einer höheren Punktzahl steht die Runflat-Bereifung im Weg, die erneut großes Talent im lauten und harten Abrollen beweist.

Performance Control lässt Zweifel am Allrad-SUV-Label des BMW X1 aufkommen

Sportlichen Ambitionen kommt das 18 Zoll große Schuhwerk naturgemäß zugute, das modernste Fahrwerk im Vergleich - ausgerüstet mit der 150 Euro teuren Performance Control - lässt weitere Zweifel am SUV-Label des BMW X1 x-Drive aufkommen. Bereits beim Einsteigen nährt die überraschend tiefe Sitzposition den Verdacht des Etikettenschwindels. Dass mit diesem BMW keiner ins Gelände will, verwundert ob des gebotenen Fahrspaßes auf befestigten Straßen nicht. Auf jede Lenkbewegung folgt deren unmittelbare Umsetzung, in Kurven scheint der BMW X1 x-Drive Allrad das Passieren des Scheitelpunktes regelrecht zu bedauern, so wie er sich bis dahin im Innenrand verbissen hatte. In diesem Umfeld fühlt sich der Selbstzünder noch wohler, verleiht seiner Freude mit geringem Verbrauch und sehr guten Fahrleistungen Ausdruck. Warum also gut 4.000 Euro mehr für den BMW 3er Touring ausgeben?

BMW X1 x-Drive Allrad rumpelt und wankt

Einen Grund liefert die Verarbeitung, denn erst der BMW 320d x-Drive bietet jene Qualität, die man von den Bayern erwartet. Die Kunststoffe des in Leipzig gebauten BMW X1 x-Drive sehen zu sehr nach Kostenoptimierung aus und sind überdies nur mäßig erfolgreich miteinander verbunden worden, wie Klappergeräusche aus dem Heckbereich deutlich machen. Im Touring bleibt es dagegen so still wie in Jauchs Publikum bei der Millionen-Euro-Frage, wozu die überzeugendste Fahrwerksabstimmung im Vergleich beiträgt. Zwar rollt auch er etwas steif ab, verkneift sich jedoch das Rumpeln des BMW X1 x-Drive Allrad und das Wanken des BMW X3 x-Drive. Als echter Pkw erreicht der BMW 3er naturgemäß die besten Werte bei der Fahrdynamik, keiner seiner Wettbewerber vermittelt eine ähnliche Direktheit. Die x-Drive-Option verschiebt sein präzises Fahrverhalten nochmals deutlich in Richtung Neutralität, Lastwechselreaktionen lassen sich selbst in beladenem Zustand nur ansatzweise und mit roher Gewalt provozieren.

Für große Familien eignen sich die BMW x-Drive Allradmodelle nicht

Allerdings wird speziell auf nasser Fahrbahn eine leichte Untersteuertendenz erkennbar, die dem BMW X1 fremd ist - hier macht sich dessen Software-Kniff im Allradantrieb bemerkbar. Bei den Beschleunigungswerten setzt sich der BMW 3er ebenfalls nicht entscheidend vom BMW X1 x-Drive ab, der ihm in vielen Disziplinen dicht auf den Fersen bleibt. Erst ab 120 km/h macht sich der niedrige Luftwiderstandswert positiv bemerkbar. Von ihm profitiert zudem der Verbrauch, der mit 7,5 Liter/100 km die beiden anderen BMW deutlich unterbietet. Daraus ergibt sich eine stattliche Reichweite von 813 Kilometern. Für die weite Reise mit großer Familie und viel Gepäck taugt der BMW 320d x-Drive jedoch weniger, was ebenso für BMW X1 und BMW X3 gilt.

Der BMW 320d macht îm Allrad-Test das Rennen

Letzterer bietet zwar den größten Laderaum, der BMW X1 x-Drive die höchste Variabilität und der BMW 3er den meisten Platz im Fond, das verschafft allerdings keinem der drei ein Alleinstellungsmerkmal. Mit vier Kapitelsiegen kommt der BMW 320d Touring x-Drive in dieser Runde am weitesten, dicht gefolgt vom BMW X1, in dem überraschend wenig SUV steckt. Mehr davon findet sich im gealterten BMW X3 x-Drive - bis sein Nachfolger kommt und neue, spannende Fragen stellt.

Fazit

1. BMW 320d Touring x-Drive
493 Punkte

Vor allem der beste Fahrkomfort bringt dem klassischen Kombi den Sieg ein. Zudem kann sich der souveräne Dieselmotor hier am besten in Szene setzen, was sich speziell im günstigen Verbrauch niederschlägt.

2. BMW X1 x-Drive 20d
482 Punkte

Nur knapp scheitert der BMW X1 daran, einen Vergleich nach Pkw-Kriterien für sich zu entscheiden. Die unharmonische Federung und der höhere Kraftstoffkonsum werfen ihn zurück.

3. BMW X3 x-Drive 20d
450 Punkte

Trotz seines Alters zieht sich der BMW X3 achtbar aus der Affäre, was auf das Konto des fantastischen Triebwerks geht. Ansonsten kann der SUV jedoch nur mit dem großen Laderaum punkten.

Umfrage

Welcher BMW ist Ihr Testsieger?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
BMW 320d xDrive Touring BMW X3 xDrive20d BMW X1 xDrive 20d
Grundpreis 38.350 € 38.600 € 35.650 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4527 x 1817 x 1418 mm 4569 x 1853 x 1674 mm 4477 x 1798 x 1567 mm
KofferraumvolumenVDA 460 bis 1385 l 480 bis 1560 l 480 bis 1350 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 130 kW / 177 PS (350 Nm) 130 kW / 177 PS (350 Nm) 135 kW / 184 PS (380 Nm)
Höchstgeschwindigkeit 222 km/h 206 km/h 215 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 8,5 s 8,9 s 8,1 s
Verbrauch 5,6 l/100 km 6,5 l/100 km 5,5 l/100 km
Testverbrauch 7,5 l/100 km 8,7 l/100 km 8,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Anzeige
BMW 3er Limousine 2011 BMW 3er-Reihe ab285 € im Monat Jetzt BMW 3er-Reihegünstig leasen oder finanzieren Jetzt Fahrzeug konfigurieren
BMW 3er BMW Bei Kauf bis zu 22,91% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Autokredit berechnen
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden