Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW X4 vs. Mercedes GLC Coupé

Duell der SUV-Dynamiker

BMW X4, Mercedes GLC Coupé, Frontansicht Foto: Dino Eisele 34 Bilder

Erst schossen SUV hoch hinaus, jetzt ziehen sie den Kopf ein – und treffen damit voll ins Herz. Deshalb schickt Mercedes im Herbst das dynamische GLC Coupé ins Rennen gegen den BMW X4.

30.07.2016 Bernd Stegemann 3 Kommentare Powered by

Natürlich müssen wir auch über den 50 bis 200 Liter kleineren Kofferraum reden, über die schlechte Übersicht nach hinten und die für Hutträger völlig inakzeptable Kopffreiheit. Und dass man für all das „Weniger“ fast 5.000 Euro mehr bezahlen muss. Aber hey, dies hier ist ein Coupé, ein Statement für Design und Lebensart, und da gelten eben andere Gesetze und Werte – selbst wenn es sich um den Ableger eines SUV handelt, der ja gerne wegen der hohen Sitzposition und des Platzangebots gekauft wird.

Beides hat sich bei der Wandlung des GLC zum Coupé nicht grundlegend geändert, denn Radstand und Unterbau blieben prinzipiell gleich. Auch das hochwertige Interieur wurde weitgehend übernommen, doch das vier Zentimeter niedrigere Dach und das hohe, um sieben Zentimeter verlängerte Fließheck machen den Unterschied: Von vorn und hinten wirkt das Coupé bulliger, von der Seite flacher und gestreckter als der normale GLC.

BMW X4 legt beim Handling eine Schippe drauf

Dieser Stil kommt an und funktioniert schon seit 2014 beim BMW X4, der sich optisch noch stärker von seinem Ausgangsprodukt X3 absetzt und auch beim Handling eine Schippe drauflegt. Der tiefere Schwerpunkt sowie straffer abgestimmte Stabilisatoren, Federn und Dämpfer kaschieren das hohe Gewicht, trotz seiner 1.890 kg (leer) lenkt der Allradler mit dem tollen Sechszylinder-Benziner sehr spontan ein und verkleinert mittels eindrehenden Hecks den Kurvenradius. Das optionale Adaptivfahrwerk (1.100 Euro) gewährt sogar einen ordentlichen Reisekomfort.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrvergleich BMW X4, Mercedes GLC Coupé
auto motor und sport 15/2016
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
Mercedes GLC Coupé, FrontansichtFoto: Dino Eisele
Das Mercedes GLC Coupé ist ein Statement für Design und Lebensart.

Auch Mercedes trimmt das GLC Coupé serienmäßig mit Sportfahrwerk, 18-Zoll-Rädern und direkter übersetzter Lenkung auf mehr Dynamik, bietet hier neben der Luftfederung (2.261 Euro) auch eine Stahlfederung mit verstellbarer Dämpfung an. Über einen Schalter auf der Mittelkonsole kann der Fahrer bei der Dynamic Body Control (1.130 Euro) zwischen einer komfortablen und zwei sportlichen Kennlinien wählen, die eine engagierte Fahrweise mit mehr Rückmeldung und weniger Untersteuern ermöglichen. Das Beste daran: Anders als beim Münchner Rivalen wird es selbst im straffsten Modus nie hart oder ungemütlich.

Mercedes GLC Coupé startet mit drei Vierzylindern

Der markentypische Charakter bleibt also gewahrt, doch innerhalb dieser Grenzen ist das Coupé so anpassungsfähig und dienstbar wie ein britischer Butler. Via Dynamic Select stehen vier feste und ein individuell konfigurierbares Fahrprogramm zur Wahl, wobei der Sport-Modus mit spontaner Gasannahme, reduzierter Servounterstützung und kürzeren Schaltzeiten der Automatik als Ideallösung gelten kann. Den passenden Soundtrack dazu liefert die Sport-Abgasanlage (416 Euro)

BMW X4, FrontansichtFoto: Dino Eisele
Der BMW X4 legt beim Handling noch eine Schippe drauf.

Während der X4 mit vier Benzinern (184 bis 360 PS) und drei Dieselmotoren (190 bis 313 PS) schon jetzt eine breite Modellpalette bietet, startet der Mercedes im September zunächst mit drei Vierzylindern von 170 bis 211 PS (220 d, 250 d und 250) – alle mit Neungangautomatik und Allradantrieb in Serie. Ab Dezember kommen 350 d, 300 und die Plug-in-Hybridversion 350 e hinzu, die als einzige mit der 7G-Tronic ausgerüstet ist. Obwohl etwa 8.000 Euro teurer als das GLC 250 Coupé mit dem gleichen Zweiliter-Turbomotor, überzeugt sie mit ihrem niedrigen NEFZ-Verbrauch und dem cleveren Antriebs- und Energiemanagement.

BMW-Cockpit macht angejahrten Eindruck

Eine solche Variante fehlt derzeit beim BMW ebenso wie ein Pendant zum rein hinterradgetriebenen Basis-typ GLC 200 d Coupé (136 PS), der wie das Topmodell Mercedes-AMG GLC 43 (367 PS) noch vor Jahresende zu den ersten Kunden rollt. Ansonsten schenken sich beide trotz ihres Altersunterschieds wenig, nicht nur, was die Außen- und Innenmaße oder die vielen teuren Extras angeht. Fürs Gepäckabteil wird sogar jeweils das gleiche Volumen (500–1.400 Liter) angegeben, wobei es im Mercedes wegen des höheren Ladebodens deutlich flacher ausfällt und eine Innenstufe bleibt. Im Gegenzug sitzen die Fondpassagiere im X4 wegen der tieferen Bank mit weniger Beinauflage etwas unbequem, und das Cockpit macht inzwischen einen etwas tristen, leicht angejahrten Eindruck.

BMW X4, Mercedes GLC Coupé, SeitenansichtFoto: Dino Eisele
Bei ähnlicher Silhouette und Länge wirkt das GLC Coupé klarer gezeichnet und gestreckter.

Auch der Navi-Bildschirm ist kleiner, während die Bedienung via iDrive noch intuitiver gelingt als im GLC mit seiner doppelten Menüführung per Dreh-Drück-Steller oder Touchpad. Da entspricht das Coupé ebenso seinem konventionellen Bruder wie bei der ganzen Komfort- und Sicherheitsausstattung. Eine elektrische Heckklappe, Rückfahrkamera, Kunstlederbezüge und weitere Nettigkeiten hat er zwar gratis an Bord, aber Sitzheizung, Head-up-Display oder die sonstigen Assistenzsysteme müssen selbst bei der Exclusive- und AMG-Line extra bezahlt werden. Und obwohl an der Front ein Diamantgrill funkelt – die Scheinwerfer funzeln ab Werk in trübem Halogen (X4: Bi-Xenon). Doch wo viel Licht ist, gibt es eben meist auch etwas Schatten.

Fazit

Über den Sinn eines SUV-Coupés lohnt es nicht zu streiten, denn die individuelle Optik überwiegt bei vielen die Nachteile bezüglich Platzangebot, Übersicht und Preis. Außerdem gelingt es beiden Herstellern, auch das Fahrerlebnis noch eine Spur intensiver und dynamischer zu gestalten. Mit dem neuen adaptiven Stahlfahrwerk reicht Mercedes nun in puncto Agilität nahe an den BMW heran, verzichtet aber auf jegliche Härte und ein polarisierendes Design wie beim X4.

Technische Daten
Mercedes GLC Coupé 220 d 4MaticMercedes GLC Coupé 250 4MaticMercedes GLC Coupé 250 d 4MaticMercedes GLC Coupé 300 4MaticMercedes GLC Coupé 350 d 4MaticMercedes GLC Coupé 350 e
Grundpreis49.980 €49.445 €54.502 €54.800 €57.715 €57.834 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4732 x 1890 x 1602 mm4732 x 1890 x 1602 mm4732 x 1890 x 1602 mm4732 x 1890 x 1602 mm4732 x 1890 x 1602 mm4732 x 1890 x 1602 mm
KofferraumvolumenVDA500 bis 1400 L500 bis 1400 L500 bis 1400 L500 bis 1400 L500 bis 1400 L350 bis 1250 L
Hubraum / Motor2143 cm³ / 4-Zylinder1991 cm³ / 4-Zylinder2143 cm³ / 4-Zylinder1991 cm³ / 4-Zylinder2987 cm³ / 6-Zylinder1991 cm³ / 4-Zylinder
Leistung125 kW / 170 PS (400 Nm)155 kW / 211 PS (350 Nm)150 kW / 204 PS (500 Nm)180 kW / 245 PS (370 Nm)190 kW / 258 PS (620 Nm)235 kW / 320 PS (560 Nm)
Höchstgeschwindigkeit210 km/h222 km/h222 km/h236 km/h238 km/h235 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h8,3 s7,3 s7,6 s6,5 s6,2 s5,9 s
Verbrauch5,0 L/100 km6,9 L/100 km5,0 L/100 km7,5 L/100 km6,0 L/100 km2,5 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    BMW X4 BMW X4 ab 422 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Neuester Kommentar

    " Ist der 1er BMW dann neuerdings ein Rennwagen?" Zumindest den M140i kann man so bezeichnen. Da muss man dann schon zu reinrassigen Sportwagen ala Porsche 911 greifen, um nochmal einen drauf zusetzen...

    M.Weigel 11. August 2016, 19:57 Uhr
    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk