Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Diesel-Kombis

Packt ihn

Foto: Uli Jooß 16 Bilder

Mit progressivem Design will der neue Peugeot 407 SW den Kombi-Konkurrenten Honda Accord Tourer, Jaguar X-Type Estate und Opel Vectra Caravan davonfahren.

22.10.2004

Die Evolution des Kombis ist in vollem Gange. Standen ehemals reinpragmatische Überlegungen hinter den Limousinen mit Rucksack, so sind viele moderne Kombis jetzt ausdruckstarke Persönlichkeiten. Die brandneue Kombiversion SW des Peugeot 407 (Grundpreis HDi 135 Prémium: 26.500 Euro) entspricht genau dieser neuen Philosophie ebenso wie der Honda Accord Tourer (2.2i-CTDi Executive: 29.815 Euro) und der Jaguar X-Type Estate (2.0 Diesel Executiv: 33.640 Euro). Aber es gibt auch noch den Klassiker: Der Opel Vectra Caravan (1.9 CDTI Elegance: 27.545 Euro) schöpft sein Potenzial aus klassischen Tugenden und wie seine Kontrahenten aus einem rund zwei Liter großen Dieselmotor. Bei Bedarf trumpft sein Kofferraum bei umgelegten Sitzen mit riesigen 1850 Liter Volumen und einem cleveren Unterteilungssystem des Laderaums (Flex Organizer, 105 Euro) auf. Die Ladefläche ist eben, die Wände stehen steil, und am Boden sitzen stabile Verzurrösen.

Peugeot und Opel mit Rußpartikelfilter

So viel Platz und Flexibilität gibt es bei Peugeot oder Jaguar nicht. Speziell wer sich für den 407 SW entscheidet, muss Freude am Raum anders definieren. Der Honda wiederum widmet sich dem Thema Ladung mit einer umklappbaren Rücksitzbank - eine schwergängige Sache -, bei der die Sitzflächen automatisch wegtauchen. Und im Laderaum warten Netze darauf, Koffer zu fixieren.

Zudem sitzt es sich hinten im Honda kommod, vorne sogar exzellent. Anders der Peugeot: Große Fahrer sitzen in Froschhaltung, und im Fond geht es im Vergleich so eng zu wie in der Pariser Metro.

Unter der Haube des Lifestyle-Kombis pocht ein moderner Zweiliter-Common-Rail-Diesel mit serienmäßigem Rußpartikelfilter. Leider strotzt der leise Saubermann nicht vor Lebendigkeit. Beim Fahrwerk bricht er mit der französischen Komfort-Tradition und geht schon mal recht ruppig über kurze Bodenwellen. Im Gegenzug wirkt er handlich und fahraktiv mit einem Nachteil: Wer in schnell gefahrenen Kurven ängstlich das Gaspedal lupft, wird von einem schwenkenden Heck überrascht, welches das ESP erst reichlich spät wieder einfängt.

Hier überzeugt das überarbeitete Fahrwerk des Vectra. Er ist noch handlicher und neutraler, trotz seiner etwas schwergängigen Lenkung. Und der ebenfalls serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter versehene 1,9-Liter-Common-Rail-Diesel aus der Kooperation mit Fiat treibt den Vectra über 2000/min bärig und elastisch voran. Denn die Anfahrschwäche fordert genauso Geduld wie der lang übersetzte sechste Gang.

Mit solchen Problemen muss sich der Honda nicht herumschlagen. Sein Kupplungspedal wirkt zwar sprunghaft, aber ansonsten ist der 2,2-Liter-Dieselmotor ein Genuss. Allerdings fehlen ein Rußpartikelfilter und ein sechster Gang.

Jaguar-Motor nicht zeitgemäß

Das Fahrwerk des Tourer liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Vectra. Der Honda ist noch handlicher, bei Lastwechseln aber nervöser. Und Bodenwellen gibt er etwas verbindlicher an die Passagiere weiter.

Aus diesem Duell hält sich der X-Type heraus. Seine Stärke ist das entspannte Dahinrollen besonders bei hoher Beladung. Im leichten Zustand schlägt die Kombination aus weicher Federung und zu leichtgängiger Lenkung schnell in ein nervöses Fahrverhalten um. Harte Kritik verdient der Estate im Antriebskapitel. Der leicht dröhnige Motor zieht zwar gut durch, 9,6 Liter Testverbrauch und die Euro 3-Schadstoffnorm aber sind nicht mehr zeitgemäß. Das und die dürftige Sicherheitsausstattung (keine aktiven Kopfstützen) werfen den X-Type trotz ähnlich standfester Bremsen wie bei Opel und Honda weit zurück.

Wenn der 407 SW trotzdem nur auf dem dritten Platz landet, so liegt das daran, dass er das letzte Quäntchen Pragmatismus dem Lifestyle-Gedanken opfert. Viele werden ihn gerade dafür lieben. Für die Praktiker gibt es schließlich den Opel. Als Mittler zwischen den Welten bleibt der sportliche Honda.

Technische Daten
Honda Accord Tourer 2.2i-CTDiJaguar X-Type Estate 2.0 DieselOpel Vectra Caravan 1.9 CDTIPeugeot 407 SW HDi FAP 135
Grundpreis30.215 €34.140 €28.195 €28.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4750 x 1760 x 1470 mm4716 x 1789 x 1441 mm4822 x 1798 x 1500 mm4763 x 1811 x 1494 mm
KofferraumvolumenVDA518 bis 1657 L445 bis 1415 L530 bis 1850 L448 bis 1365 L
Hubraum / Motor2204 cm³ / 4-Zylinder1998 cm³ / 4-Zylinder1910 cm³ / 4-Zylinder1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung103 kW / 140 PS (340 Nm)96 kW / 130 PS (330 Nm)110 kW / 150 PS (320 Nm)100 kW / 136 PS (320 Nm)
Höchstgeschwindigkeit200 km/h198 km/h212 km/h203 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h10,3 s10,2 s10,5 s10,1 s
Verbrauch5,8 L/100 km5,8 L/100 km6,1 L/100 km6,1 L/100 km
Testverbrauch9,1 L/100 km9,6 L/100 km8,4 L/100 km8,7 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Honda Accord Crosstour, Frontansicht Honda ab 148 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Honda Accord Honda Bei Kauf bis zu 20,79% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden