Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mastertest

Elf Mittelklässler im Vergleich

Foto: Hans-Dieter Seufert 61 Bilder

Wenn sich 18 europäische Partnerzeitschriften zum Mastertest treffen, geht es um Fahrsicherheit. Alfa Romeo 159, Audi A4, BMW 3er, Ford Mondeo, Honda Accord, Mercedes C-Klasse, Opel Vectra, Peugeot 407, Saab 9-3, Toyota Avensis und VW Passat im Vergleich.

03.11.2005

Der dritte Master-Test verspricht Spannung pur. Elf Modelle der Mittelklasse, darunter Newcomer wie der Alfa Romeo 159 oder der VW Passat, wurden gemeinsam von 18 europäischen Automobilzeitschriften getestet. Dabei musste die Testflotte ein umfangreiches Programm absolvieren. Nach ausgiebigen Vergleichsfahrten in Südfrankreich, Handlingversuchen in Spanien und dem Messprogramm im Contidrom bei Hannover kamen über 5000 Kilometer zusammen. Bei den aufwendigen Fahrdynamik-Programmen des Master-Tests steht die aktive Sicherheit im Vordergrund. Dazu gehört natürlich auch die Bewertung des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP. Erfreulicherweise gibt es in Deutschland bei Neuwagen mittlerweile bereits eine Ausstattungsquote von 70 Prozent. Alle hier getesteten Modelle haben bei uns ESP serienmäßig. Leider gilt das aber nicht für alle europäischen Länder. Den Mondeo beispielsweise rüstet Ford in acht europäischen Märkten nur gegen einen saftigen Aufpreis mit ESP aus. ESP, dies haben diverse Studien längst nachhaltig bewiesen, hilft, Unfälle zu vermeiden. Wenn die Europäische Kommission ihr Ziel erreichen will, die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2010 zu halbieren, dann dürfen Sicherheits-Features wie ESP kein nationales Einzelthema mehr sein.

Zum dritten Mal hat auto motor und sport mit seinen 17 europäischen Partnerzeitschriften einen Master- Test durchgeführt. Nach der Kompaktklasse rund um den VW Golf und den kleinen Einstiegsvans um Mercedes A-Klasse und Opel Meriva ist dieses Mal die nahezu komplett runderneuerte Mittelklasse dran. Dabei ergeben sich mittlerweile auch interessante Unterschiede zwischen den einzelnen Klassen. Wer gedacht hätte, dass kleinere Autos übersichtlicher sind, irrt: Der vom TÜV Süddeutschland durchgeführte Rundumsichttest ergab, dass die Mittelklasselimousinen mit ihrem Dreibox-Design besonders beim Sichtfeld nach vorne gegenüber den Vans enorme Vorteile haben. Sie verdecken generell ein bis zwei Meter weniger Sicht nach vorne. Kinder, die vor dem Auto spielen, sind hier also besser zu sehen, was den Konstrukteuren von One- Box-Autos nachhaltig zu denken geben sollte.

Weniger überraschend ist die Erkenntnis, dass die Sicherheitsausstattung bei Alfa 159 bis VW Passat im europäischen Vergleich von Russland bis Portugal sehr einheitlich ausfällt. Ausrutscher erlaubt sich hier besonders der Ford Mondeo, bei dem das in Notfällen unverzichtbare elektronische Stabilitätssystem ESP im größten Teil der Märkte noch Aufpreis kostet: In Spanien, England, Ungarn, Polen, der Slowakei, Tschechien, Italien und Rumänien wird man hier mit bis zu 770 Euro Aufpreis zur Kasse gebeten, während der Volumenhersteller sich um die Fahrkünste der deutschen Autofahrer mehr zu sorgen scheint – hier gibt es den Rettungsanker genauso serienmäßig wie in Portugal, Schweden, Norwegen, Frankreich und der Schweiz. Das Preisniveau der hier zum Test angetretenen Vierzylinder- Diesel zwischen 136 (Peugeot 407) und 177 PS (Toyota Avensis) ist im europäischen Vergleich extrem unterschiedlich, was nicht zuletzt auf das Konto der höchst differenten Besteuerung geht. Ein BMW 320d kostet in Deutschland 30 700 Euro, in Norwegen satte 49 010 Euro. Bildet man den Durchschnitt über alle Länder, so ist der Peugeot 407 HDi FAP 135 mit 27 879 Euro das günstigste Modell und der Mercedes C 220 CDI mit 38 358 Euro mit Abstand das teuerste Auto. Überraschend günstig sind Opel Vectra 1.9 CDTi (29 458 Euro) und VW Passat (28 420 Euro), überraschend teuer im europäischen Mittel ist der Toyota Avensis 2.2 D-CAT (34 563 Euro).

Alfa Romeo 159 1.9 JTDM Der italienische Beitrag zum Master-Test ist auf den abgesperrten Teststrecken im Contidrom nahe Hannover und im spanischen Can Padró bei Barcelona ein fahrdynamisches Wunder. Seien es Slalom, Wedeln, Elchtest, doppelter Spurwechsel bei Nässe, Kreisbahn oder Nasshandling: Der Fronttriebler rangiert in all diesen Kategorien auf Rang eins und überzeugt auch mit hervorragenden Bremsen (Rang zwei). Doch abgesehen davon zeigt dieses Auto Schwächen. Bei Komfort, Karosserie und Motor reicht es nur für die hintersten Plätze. Wer mit dem zweifellos schönsten Auto in diesem Test auf kurvenreichen Strecken unterwegs ist, versteht auch, warum: Die Vorderachse stuckert, die Lenkung stößt, die 17-Zoll-Räder sorgen für wummernde Abrollgeräusche, und dem Motor fehlt es ebenso an Laufkultur wie an Durchzugskraft speziell in den oberen Gängen. Trotz Sprit sparender, langer Übersetzung ist der Verbrauch zudem mit 8,5 Liter pro 100 Kilometer mit der höchste im getesteten Feld. Diese Schwächen werfen den Alfa trotz eines überragenden Sieges in der Fahrsicherheit auf Rang acht zurück. Nachholbedarf gibt es auch bei der Bediensicherheit.

Fazit

1. BMW 320d
417 Punkte

Der 320d mischt in allen Kapiteln ganz vorne mit und besteigt deshalb am Ende den Master-Test-Thron. Der Sieger des Bremsenkapitels ist handlich, sicher, gut verarbeitet und komfortabel.

2. Mercedes C 220 CDI
411 Punkte

Wer viel Wert auf Komfort legt, ist hier richtig. Zum Wohlfühlcharakter passt die leichte Bedienung, und die C-Klasse gewinnt Licht- und Rundumsichttest. Ärgerlich: die zu hohen Preise.

3. Audi A4 2.0 TDI
405 Punkte

Der Audi A4 ist nicht ganz so handlich wie der BMW und nicht ganz so komfortabel wie der Mercedes. Trotzdem bietet er viel Fahrspaß, hochwertige Verarbeitung und leichte Bedienung.

4. VW Passat 2.0 TDI
400 Punkte

Das Raumwunder dieser Klasse punktet besonders im Karosseriekapitel und bietet einen guten Federungskomfort. Schwächen des Passat: brummiger Motor, hoher Verbrauch.

5. Ford Mondeo 2.2 TDCi
391 Punkte

Der Oldie hält hier wacker mit sehr viel Fahrspaß und ordentlichem Komfort mit. Leider gibt es keinen Partikelfilter, die Bedienung ist umständlich, ESP längst nicht in allen Ländern Serie.

6. Peugeot 407 HDi
389 Punkte

Der 407 ist hier das komfortabelste Auto. Aber er verliert den Lichttest und liegt auch bei der Rundumsicht hinten. Dazu kommen fahrdynamische Schwächen beim Spurwechsel nass.

7. Honda Accord 2.2 CDTi
388 Punkte

Keinen Filter für den Diesel, der ansonsten sehr kultiviert ist. Auch hier gibt es Lücken beim serienmäßigen ESP. Der Accord ist Bester beim µ-Split-Bremsen, Schlechtester bei der Fahrsicherheit.

8. Alfa Romeo 159 1.9 JTDM
382 Punkte

Die Fahrmaschine setzt Maßstäbe bei der Fahrsicherheit, hat aber einen schwachen Motor, einen unbefriedigenden Komfort sowie Bedienungsmängel.

9. Toyota Avensis 2.2 D-CAT
379 Punkte

Der Zweite im Motorenkapitel verliert mit Abstand beim Bremsen. Hier muss nachgebessert werden. Auch bei der Fahrsicherheit liegt der Avensis mit Lastwechseln weit hinten.

10. Opel Vectra 1.9 CDTi
377 Punkte

Bestes Platzangebot nach dem VW, aber großer Verlierer im Komfort. Die Sitze des Vectra sind unbequem, der Motor brummt, das Handling ist nur Durchschnitt. Gute Rundumsicht.

11. Saab 9-3 1.9 TiD
376 Punkte

Weder geräumig noch komfortabel, der Motor ist laut und unelastisch. Bei der Fahrsicherheit schwimmt der 9-3 im Mittelfeld, im Lichttest ist er Zweiter. Gut: die Verarbeitungsqualität.

Technische Daten
Ford Mondeo 2.2 TDCiSaab 9-3 1.9 TiD Sport-LimousineOpel Vectra 1.9 CDTIAlfa Romeo 159 1.9 JTDM 16VHonda Accord 2.2i-CTDiToyota Avensis 2.2 D-CATPeugeot 407 HDi FAP 135VW Passat 2.0 TDIMercedes C 220 CDIAudi A4 2.0 TDIBMW 320d
Grundpreis27.775 €32.300 €28.380 €30.500 €28.915 €27.450 €26.050 €28.850 €32.828 €28.500 €32.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4731 x 1812 x 1415 mm4635 x 1762 x 1467 mm4611 x 1798 x 1460 mm4660 x 1830 x 1422 mm4665 x 1760 x 1445 mm4630 x 1760 x 1480 mm4676 x 1811 x 1445 mm4765 x 1820 x 1472 mm4526 x 1728 x 1426 mm4586 x 1772 x 1427 mm4520 x 1817 x 1421 mm
KofferraumvolumenVDA500 L425 L500 L405 L459 L520 L407 L565 L455 L460 L460 L
Hubraum / Motor2198 cm³ / 4-Zylinder1910 cm³ / 4-Zylinder1910 cm³ / 4-Zylinder1910 cm³ / 4-Zylinder2204 cm³ / 4-Zylinder2231 cm³ / 4-Zylinder1997 cm³ / 4-Zylinder1968 cm³ / 4-Zylinder2148 cm³ / 4-Zylinder1968 cm³ / 4-Zylinder1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung114 kW / 155 PS (360 Nm)110 kW / 150 PS (320 Nm)110 kW / 150 PS (320 Nm)110 kW / 150 PS (320 Nm)103 kW / 140 PS (340 Nm)130 kW / 177 PS (400 Nm)100 kW / 136 PS (320 Nm)103 kW / 140 PS (320 Nm)110 kW / 150 PS (340 Nm)103 kW / 140 PS (320 Nm)120 kW / 163 PS (340 Nm)
Höchstgeschwindigkeit223 km/h210 km/h217 km/h210 km/h210 km/h222 km/h208 km/h209 km/h224 km/h212 km/h225 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h8,7 s9,5 s9,8 s9,3 s8,6 s9,8 s9,8 s10,1 s9,7 s8,3 s
Verbrauch6,1 L/100 km5,9 L/100 km5,8 L/100 km6,0 L/100 km5,5 L/100 km6,1 L/100 km5,9 L/100 km6,0 L/100 km6,4 L/100 km5,7 L/100 km5,7 L/100 km
Testverbrauch7,7 L/100 km7,7 L/100 km7,7 L/100 km8,5 L/100 km7,4 L/100 km8,2 L/100 km7,9 L/100 km8,5 L/100 km8,5 L/100 km7,7 L/100 km7,9 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Alfa Romeo ab 132 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Audi A4 Audi Bei Kauf bis zu 20,59% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden