Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Seat Leon FR vs. Mercedes A200 AMG

Duell der kompakten Sportler

Seat León 1.4 TSI FR, Mercedes A 200 AMG Sport, Seitenansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 25 Bilder

Der Mercedes A 200 mit 156 PS trägt das AMG-Sportpaket, der 140 PS starke Seat Leon den FR-Dress. Wer macht das Rennen im Kompaktklassen-Duell?

28.01.2013 Malte Jürgens

Die muskelbepackteste Stufe aus den Bodybuilding-Studios von Mercedes und Seat sind die hier verglichenen Kandidaten zwar nicht, aber Leistung und Outfit setzen sich doch bereits deutlich von den Basisversionen der A-Klasse und des Leon ab. Während es bei Seat mit 86 PS losgeht, befeuern den getesteten Seat Leon 1.4 TSI FR immerhin 140 PS aus 1,4 Liter Hubraum; die A-Klasse startet mit 109 PS, gibt als Mercedes A 200 AMG Sport jedoch bereits 156 PS ab. Beide Kandidaten treten mit den 18-Zoll-Leichtmetallrädern und identischer Reifengröße an, beide verfügen über ein Sportfahrwerk, Sportsitze und als optisches Erkennungszeichen über eine adrette Auspuffanlage mit zwei Endrohren.

Die technischen Daten liefern in der Papierform noch keinen deutlichen Vorteil für einen der beiden Wettbewerber. Der Mercedes ist zwar nahezu 160 Kilogramm schwerer als der Seat, verfügt aber über mehr Hubraum und Leistung sowie eine offenbar geglückte Aerodynamik. Für den leichteren Seat Leon 1.4 TSI FR spricht dagegen der sehr munter wirkende Motor, der trotz des Hubraum-Defizits das gleiche maximale Drehmoment von 250 Newtonmeter freisetzt. Tut dies der Turbo-Vierzylinder im A 200 bereits bei 1.250 Umdrehungen pro Minute, braucht der TSI-Motor im Seat dazu 1.500/min. Bei der Höchstleistung dreht sich dieses Verhältnis um: Die A-Klasse erreicht den Leistungsgipfel erst bei 5.300/min, während der Leon dazu nur 4.500/min benötigt.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleich Seat León 1.4 TSI und Mercedes A 200 Duell der kompakten Sportler
auto motor und sport 02/2013
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 4 Seiten)
Seat Leon 1:31 Min.

Mercedes A200 AMG Sport macht rasante 224 km/h

Bei den stammtischrelevanten Beschleunigungswerten für den Sprint auf 100 km/h wartet die erste Überraschung: Mit der guten Zeit von 8,6 Sekunden zieht der Seat Leon 1.4 TSI FR einen Vorteil aus der Leichtigkeit seines Seins, doch der A 200 braucht nur eine Zehntelsekunde länger. Deutlicher fällt dagegen der Abstand in der Höchstgeschwindigkeit aus. Dort, wo das Gewicht nur eine untergeordnete Rolle spielt, der Luftwiderstand dafür aber eine gewaltige, zieht der Mercedes dem Seat klar davon: 224 km/h im Vergleich zu zwar immer noch guten, aber eben nicht sehr guten 211 km/h. Bildlich ausgedrückt: Die A-Klasse ist auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Nardo im Vorteil, wogegen der Seat auf dem Nürburgring zumindest in der Theorie die bessere Wahl wäre.

Die Hürde Bremsweg nehmen beide Kandidaten in ähnlich souveräner Weise. Vor ein paar Jahren noch stolze Spitzenwerte etwa bei Porsche, erreichen diese Kompakten im Test Bremswege von weniger als 35 Metern. Beladen werden es 35,1 beziehungsweise 35 Meter. Im Slalom und beim Wedeln profitiert der leichtfüßige Seat Leon 1.4 TSI FR erneut von seinem geringeren Gewicht. Da sportliche Autos mit Straßenzulassung jedoch weitaus mehr im täglichen Verkehr als auf der Piste bewegt werden, bitten auch die übrigen Testkriterien um Beachtung.

Seat Leon 1.4 TSI FR bietet gute Übersichtlichkeit

Das Kapitel Karosserie-Bewertung kann der Seat für sich verbuchen, da er ein angenehmeres Raumgefühl bietet sowie eine bessere Übersichtlichkeit als die A-Klasse, in der sich die hohe Gürtellinie im Verbund mit den niedrigen Heck- und Seitenscheiben besonders beim Radfahrer-Blick nach schräg hinten in den Weg stellt. Die Fondpassagiere steigen in den Seat Leon 1.4 TSI FR müheloser ein als in die A-Klasse und sitzen dann auch weniger beengt, wobei besonders die ergonomischen Kopfstützen der Rückbank von Mitfahrern gelobt werden. Auch Menschen mit einem Gardemaß von etwa 1,90 Meter sitzen im Seat hinten noch relativ bequem. Die A-Klasse vermittelt ihnen dagegen den Eindruck, dass sich die besseren Plätze klar in der ersten Reihe befinden. Während die vorderen Sportsitze beider Testwagen von vergleichbarer Güte sind - bequem, gut einzustellen und mit genug Seitenhalt auch bei zügiger Kurvenfahrt -, verliert die A-Klasse durch den engeren Fond klar Punkte.

Im Vergleich beider Antriebe geht der Lorbeerkranz ebenfalls an Seat. Während der Seat Leon 1.4 TSI FR im sechsten Gang bei Vollgas in nur elf Sekunden von 80 auf 120 km/h beschleunigt, dauert die gleiche Übung bei der A-Klasse 4,1 Sekunden länger. Sie bietet zudem eine geringfügig schlechtere Traktion auf Fahrbahn-Unebenheiten, da das relativ hart abgestimmte Fahrwerk etwas mehr zum Springen neigt als der weicher gefederte und gedämpfte Seat Leon.

Leon ist komfortabel und geräumig, A200 vergleichsweise teuer

Der geht dafür beim Bremsen stärker in die Knie und zeigt in Kurven eine ausgeprägtere Seitenneigung sowie eine indirekter arbeitende Lenkung. Einbußen beim sportlichen Fahren sind dadurch aber nicht spürbar. Die Neigung zum Untersteuern ist bei der beladenen A-Klasse in zügig angegangenen Kurven deutlicher ausgeprägt als im Seat Leon 1.4 TSI FR. In der Summe seiner Eigenschaften setzt sich der Seat beim Fahrvergleich um 25 Punkte vom Mercedes ab, wofür hauptsächlich sein besserer Komfort und die geräumiger wirkende Karosserie verantwortlich sind.

Verbucht der Leon durch seinen etwas geringeren Kraftstoffverbrauch dazu noch leichte Vorteile in der Umwelt-Wertung, fällt der größte Nachteil der A-Klasse wie ein Klotz auf das Thema Kosten. Liegt schon der Grundpreis rund 7.000 Euro höher, kostet der hier gefahrene Testwagen stramme 11.660 Euro mehr als der 28.235 Euro teure Seat Leon 1.4 TSI FR. Das sind mehr als 40 Prozent Aufschlag. 40 Prozent bessere Fahrleistungen stehen dem nicht gegenüber, auch nicht 40 Prozent weniger Verbrauch. Damit wird der Seat Leon zur besseren Wahl - es sei denn, man möchte sich eben einen Mercedes leisten.

Fazit

1. Seat Leon 1.4 TSI FR
515 Punkte

Der Leon verbindet gute Platzverhältnisse mit Übersichtlichkeit, einem agilen, sparsamen Motor und dem gebotenen Komfort zum siegreichen Paket.

2. Mercedes A 200 AMG Sport
474 Punkte

Der kultivierte und kräftige Motor spricht für die A-Klasse, das harte Fahrwerk, der knappe Fondraum, schlechte Übersichtlichkeit und der hohe Preis dagegen.

Technische Daten
Mercedes A 200Seat Leon 1.4 TSI
Grundpreis30.773 €22.840 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4292 x 1780 x 1433 mm4271 x 1816 x 1444 mm
KofferraumvolumenVDA341 bis 1157 L380 bis 1210 L
Hubraum / Motor1595 cm³ / 4-Zylinder1395 cm³ / 4-Zylinder
Leistung115 kW / 156 PS (250 Nm)103 kW / 140 PS (250 Nm)
Höchstgeschwindigkeit224 km/h211 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h8,4 s8,2 s
Verbrauch5,5 L/100 km5,2 L/100 km
Testverbrauch7,9 L/100 km7,6 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Mercedes A 250, Seitenansicht Mercedes-Benz A-Klasse ab 248 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Mercedes A-Klasse Mercedes Bei Kauf bis zu 10,49% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden