Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

VW Golf, Audi A3 und BMW 120i

Premium-Kompakte unter sich

VW Golf 1.4 TSI, Audi A3 1.8 TFSI, BMW 120i Foto: Hans-Dieter Seufert 57 Bilder

Angriff auf die Premium-Konkurrenz: Mit verfeinerter Technik und doppelt aufgeladenem 1,4-Liter-Motor will der neue Golf die hubraumstärkeren Audi A3 und BMW 1er nass machen.

07.01.2009 Dirk Gulde

Für sein soziales Umfeld entwickelt sich der neue VW Golf langsam zum roten Tuch: Erst stellen seine Streber-Testnoten die Klassenkameraden Opel Astra und Ford Focus bloß, und jetzt quält er auch noch die solventere Kundschaft mit lästigen Fragen: Muss es für behagliches Innenraum-Ambiente gleich ein Audi A3 sein? Braucht es für Fahrspaß wirklich einen BMW 1er? Den beiden Kompaktklasse-Idolen zieht er erst mal die Preisschilder lang: Im Einstandspreis unterbietet der Golf A3 und 1er um 2.500 bis 3.000 Euro - und das, obwohl er mit adaptivem Fahrwerk und Comfortline-Ausstattung an den Start geht, die schon Klimaanlage, CD-Radio und Parkpiepser enthält.

Kompletten Artikel kaufen
Vergleichstest Audi A3 1.8 TFSI, BMW 120i, VW Golf 1.4 TSI
auto motor und sport 01/2009
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten)

Ausstattungsbereinigt bleibt er damit sogar 4.000 beziehungsweise 6.000 Euro unter den Bayern. Das Erstaunliche daran: Von den Sparmaßnahmen ist nichts zu sehen. Mit weichen Kunststoffoberflächen, edler Instrumentierung und satt schmatzendem Türschließgeräusch zieht der VW Golf mit dem langjährigen Haptikprimus Audi A3 gleich. Zudem überrascht er auch mit Kleinigkeiten, die nicht sofort ins Auge fallen, wie dem Gasdruck-Lift an der Motorhaube, verchromten Zurr-Ösen im Kofferraum oder den mit Teppich ausgeschlagenen Türtaschen.

Der 120i kann da nicht ganz mithalten. Durch gezieltes Nachbessern im Innenraum hebt er sich zwar inzwischen von den frühen Hartplastik-Schockern ab, spärlich lackierte Bleche im Motorraum, einfache Kofferraum-Verkleidungen sowie Kunststoff-Gussgrate künden jedoch immer noch von einer resoluten Controlling-Abteilung. Zudem erweist sich sein Interieur nicht gerade als Raumwunder. Wohl bietet er auf den vorderen Sitzen selbst Groß gewachsenen ausreichend Platz; der enge Fond, der nur über schmale Türausschnitte erklommen werden kann, dämpft jedoch die Euphorie von Mitfahrern für lange Ausflüge. Die Rolle des pragmatischen Kompakten für alle Lebenslagen spielen der VW sowie der noch auf dem Vorgänger-Golf basierende A3 weitaus überzeugender, da sie neben mehr Kopf- und Beinfreiheit auch die voluminöseren Gepäckabteile zur Verfügung stellen.

Unterschiedliche Motorenkonzepte

Größere Unterschiede lassen sich auch unter der Motorhaube ausmachen. Im Gegensatz zum frei saugenden Direkteinspritzer im 1er holen sich die kleineren Vierzylinder in A3 und Golf mittels Aufladung eine Extraportion Kraft. So bekommt der 1,8-Liter im Audi seine Atemluft von einem Turbo mit 0,8 bar einverleibt, was für volles Drehmoment schon ab 1.500/min sorgt. Um ebenfalls 160 PS aus nur 1,4 Liter Hubraum zu kitzeln, mussten die VW-Techniker noch tiefer in die Trickkiste greifen. Im untersten Drehzahlbereich verdichtet zunächst ein Kompressor dessen Ansaugluft, um bei höheren Drehzahlen vom Fahrer unbemerkt an einen in Reihe geschalteten Turbolader zu übergeben.

Trotz einer Literleistung von 115 PS, die vor Jahren noch zickigen Sportmotoren vorbehalten war, überrascht der Bonsai-TSI mit Kraft in allen Lebenslagen bei feinsten Manieren. Im Stand verrät nur der Drehzahlmesser sein Arbeiten, auch selbst bei gleichmäßiger Fahrt ist fast nichts von ihm zu hören - auch dank der in dieser Klasse einzigartigen Geräuschisolierung.

Der TFSI im Audi kennt hingegen zwei Tonarten: Zurückhaltend bewegt, ordnet er sich akustisch unter, um bei vollem Beschleunigen leidenschaftlich durch den Doppelrohr-Auspuff zu trompeten. Bei nahezu identischer Leistungsentfaltung lässt ihn sein Hubraumplus gegenüber dem Golf allerdings nochmals spontaner auf Gaspedalbewegungen reagieren. Trotz seiner zehn Mehr-PS wirkt der BMW-Zweiliter am schwächsten. Um das maximale Drehmoment abzurufen, muss seine Kurbelwelle fast drei Mal so schnell rotieren wie die der Konkurrenten.

In der Praxis ist man im 1er so immer ein bis zwei Gänge tiefer unterwegs. Doch sein Drehvermögen bis knapp 7.000/min auszuschöpfen macht nur bedingt Spaß, da sich der Zweiliter erstaunlich zugeschnürt gibt. Zudem führen die höheren Drehzahlen dazu, dass sich der 120i einen beziehungsweise 1,5 Liter mehr auf 100 km gönnt als A3 und Golf - und das trotz seiner Start-Stopp-Einrichtung. Da das System in der Warmlaufphase und bei niedrigen Außentemperaturen den Motor nicht abschaltet, profitiert der BMW im Winter kaum von seiner Spritspar-Technik. Auch dass seine Abgase nicht Euro 5-Niveau erreichen, zeigt, dass die Bayerischen Motoren Werke bei Vierzylinder-Benzinern momentan nicht in der ersten Liga spielen.

Der BMW 1er zeigt sich kurvenhungrig

Dafür dürfen sich Kurvendynamiker über das einzige Heckantriebs-Layout in der Kompaktklasse freuen, samt agilitätsfördernder Gewichtsverteilung von mustergültigen 50 zu 50 Prozent. Die beiden Fronttriebler drücken hingegen zu über 60 Prozent auf ihre Vorderachsen. Daher überrascht es auch nicht, dass der 1er freudig durch Kurven wetzt wie ein Golden Retriever nach dem Apportier-Bällchen. Seine direkte, nicht zu leichtgängige Lenkung wirkt zwar manchmal schon etwas übermotiviert, gibt aber dafür bereitwillig Auskunft über die Fahrzustände.Auch das intim geschnittene Cockpit unterstützt Sportler-Gefühle.

Schon eher überrascht es, dass sich A3 und Golf fast genauso dynamisch bewegen lassen, dabei aber die größere Gelassenheit ausstrahlen. Mit seiner etwas indirekteren Lenkung fährt sich der VW zwar einen Hauch weniger quirlig als der Audi, aber alle drei wedeln fast gleichschnell durch Kehren und Pylonengassen. Von träger Kopflastigkeit alter Fronttriebler ist jedenfalls nichts zu spüren.

Starke Stopper

Ebenfalls gut zu wissen, dass die drei Heißsporne im Ernstfall dank üppig dimensionierter und standfester Bremsen auch schnell wieder zum Stehen kommen. Seine straffe Federung und die harten Runflat-Reifen verhageln dem BMW auch noch das Komfortkapitel. Trotz seiner ebenfalls etwas plump abrollenden 17-Zoll-Räder schluckt der Audi Stöße spürbar williger als der 1er, doch am komfortabelsten fährt eindeutig der Golf. Seine adaptiven Dämpfer reagieren auf kurze und lange Unebenheiten wohltuend geschmeidig, ohne hohe Seitenneigung oder gar Aufschaukeln zuzulassen. Trotz happiger 925 Euro Aufpreis eine lohnende Investition.

Fazit

1. VW Golf 1.4 TSI Comfortline
514 Punkte

Trotz seines Preisvorteils begeistert der geräumige Golf mit hoher Fahrkultur, toller Qualitätsanmutung und seinem wegweisenden Downsize-Motor, der Durchzug und Sparsamkeit auf eindrucksvolle Weise verbindet.

2. Audi A3 1.8 TFSI Ambition
490 Punkte

Der A3 kommt dem Golf recht nahe. Durch seine direktere Lenkung, straffere Abstimmung und den kernigeren Motorsound zeigt er mehr Dynamik als Komfort, ohne sich Einbußen bei der Alltagstauglichkeit einzuhandeln.

3. BMW 120i
461 Punkte

Mit seinem agilen Handling hat auch der enge, unkomfortable und sparsam ausgestattete 120i seine Reize. Der schlappe Saugmotor passt allerdings nicht zu seinem auf Fahrdynamik getrimmten Konzept.

Fazit

Die Frage, ob es der neue Golf mit seinen teureren Mitbewerbern aufnehmen kann, ist also überraschend klar beantwortet, zumal er nicht nur aus finanziellen Gründen gewinnt. Mit seinem eindrucksvollen Feinschliff schlägt er seine Gegner mit ihren eigenen Premium-Waffen. Das macht den Golf nicht nur klassenlos, sondern einfach nur klasse.

Technische Daten
BMW 120i Audi A3 Sportback 1.8 TFSI VW Golf 1.4 TSI
Grundpreis 27.300 € 27.650 € 23.960 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4239 x 1748 x 1421 mm 4292 x 1765 x 1423 mm 4199 x 1786 x 1480 mm
KofferraumvolumenVDA 330 bis 1150 l 370 bis 1100 l 350 bis 1305 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder 1798 cm³ / 4-Zylinder 1390 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 125 kW / 170 PS (210 Nm) 118 kW / 160 PS (250 Nm) 118 kW / 160 PS (240 Nm)
Höchstgeschwindigkeit 224 km/h 222 km/h 220 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 7,8 s 7,8 s 8,0 s
Verbrauch 6,7 l/100 km 6,6 l/100 km 6,3 l/100 km
Testverbrauch 10,3 l/100 km 9,3 l/100 km 8,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Anzeige
Audi Logo Audi ab 154 € im Monat Jetzt Audi günstig leasen oder finanzieren Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Audi A3 Audi Bei Kauf bis zu 20,31% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Autokredit berechnen
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden