Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

World Rally Championship (WRC)

Mikko Hirvonen, Rallye Finnland 2009, Rallye-Sprünge Foto: Ford

Die World Rally Championship (WRC) steht unter der Sporthoheit der FIA. Die Rallye-Weltmeisterschaft wird in ihrer aktuellen Form seit 1973 ausgetragen.

Gefahren wird in 13 Ländern auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen (Schnee, Schotter, Schlamm, Asphalt). Neben der Fahrer-Wertung kämpfen die Teams in der World Rally Championship (WRC) auch um die Herstellermeisterschaft. Die Rallyefahrzeuge (World Rally Cars) müssen laut Reglement von einem Zweiliter-Vierzylinder mit Turboaufladung angetrieben werden, der rund 300 PS und ca. 650 Nm mobilisiert. Sie beschleunigen dank Allradantrieb in rund drei Sekunden auf 100 km/h.

Bis 2006 waren in der World Rally Championship aktive, computergesteuerte Differenziale erlaubt, seither sorgen mechanische Differenziale für die Kraftverteilung. Nach dem Ausstieg von Subaru und Suzuki sind seit 2009 mit Ford und Citroen nur noch zwei Autohersteller werksseitig in der WRC vertreten, ab 2011 gesellt sich Mini hinzu. Der dominierende Fahrer der vergangenen Dekade ist der Franzose und Citroen-Pilot Sébastien Loeb, der seit 2004 sechs Rallye-Weltmeistertitel in Folge einfuhr.

Hyundai i20 WRC für 2017 Koreanische Rallye-Granate
Rallye Australien 2016 VW-Doppelsieg zum Abschied
VW steigt aus Rallye-WM aus Beschäftigungsgarantie für Mitarbeiter
Ogier siegt in Großbritannien Beendet VW sein Rallye-Programm?
Toyota Yaris WRC für 2017 Rallye-Zwerg in Kriegsbemalung
WRC Rallye Spanien 2016 Ogier erneut Weltmeister
Citroën WRC-Piloten 2017 Breen und Lefebvre neben Meeke
FIA-Rallye-Präsident Jarmo Mahonen "Können nicht jeden glücklich machen"
Rallye Korsika 2016 Matchball für Ogier
Citroen C3 WRC Concept 2017 Ausblick auf neue Rallye-Monster