Michelin ADAC GT Masters

ADAC GT Masters Foto: ADAC GT Masters

Das ADAC GT Masters ist eine Deutsche Automobil-Rennserie mit Sportwagen der Klasse GT3. Die Serie wurde im Jahr 2007 erstmals ausgetragen und ist seit 2009 Teil des ADAC Masters Weekend. Organisiert wird das ADAC GT Masters von der Stéphane Ratel Organisation in Verbindung mit dem ADAC, wobei die Leitung Jürgen Barth obliegt. Ausgewählte Events des ADAC GT Masters zählen seit 2010 zusätzlich zur Deutschen GT-Meisterschaft. Mitte der 1970er-Jahre wurde in der Deutschen Rennsport-Meisterschaft erstmals eine nationale Rennserie in Deutschland ausgeschrieben, bei dessen Rennen neben Amateuren auch Profirennfahrer in GT-Fahrzeugen an Veranstaltungen teilnehmen konnten.

Bis zur Auflösung 1985 öffnete sich die Serie zunehmend Sportprototypen. 1993 versuchte der ADAC GT Cup die Lücke zu schließen. Bis 1997 wurden dort in verschiedenen Fahrzeugkategorien Rennen im deutschsprachigen Raum veranstaltet. Jedoch konnte die Serie nicht an die Erfolge der DRM anknüpfen, zudem starteten auch eine Reihe von Tourenwagen, zunächst um die Startfelder zu füllen. Ab 1995 wurden die leistungsstärkeren GT-Fahrzeuge verboten und die Meisterschaft bis 1997 mit immer kleiner werdenden Starterfeldern nun fast ausschließlich mit Tourenwagen ausgefahren.

Pläne ADAC GT Masters 2014 28 Autos für die kommende Saison

Kaum hat das ADAC GT Masters seine Meister der Saison 2013 gekürt, arbeitet man bereits an der Planung für die Saison 2014. „28 Autos sind für die kommende Saison die Idealzahl“, sagt ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk im Gespräch mit...

ADAC GT Masters Titelentscheidung 2013 Callaway-Corvette holt den Titel

Das ADAC GT Masters-Finale in Hockenheim brachte erwachsene Männer zum Weinen. Die einen aus Enttäuschung, die anderen aus Freude.

ADAC GT Masters 2013 Ruhige Zeiten zur Halbzeit

Das ADAC GT Masters steuert in ruhigere Gewässer. Politik-Scharaden neben der Strecke Strecke gehören der Vergangenheit an, der Sport rückt in den Vordergrund.

ADAC GT Masters 2013 Wo steht die deutsche GT-Serie?

Das ADAC GT Masters hat sich über die Winterpause stark gewandelt: Das Starterfeld präsentiert sich 2013 nahezu halbiert, Teams und Fahrer spielten Bäumchen wechsle dich, die Hersteller zogen mit neuen Update-Paketen in den Kampf.

ADAC GT Masters Finale 2012 Entscheidung auf den letzten Metern

Das Finale der ADAC GT Masters in Hockenheim 2012 war an Dramatik kaum zu überbieten. Erst auf den letzten Metern sicherten sich Maximilian Götz und Sebastian Asch im Mercedes SLS AMG GT3 mit ihrem ersten Saisonsieg den Titel.

ADAC GT Masters 2012 Wo steht die deutsche GT-Serie?

Beim ADAC GT Masters befindet sich nach der ersten Saisonhälfte alles im Fluss. Mancher glaubt noch an sein Auto und versucht es zu verbessern, andere wechseln die Marke. Und auch die Serie selbst entwickelt sich.

ADAC GT Masters Saisonstart in Hockenheim 2012 Im Sinne des Erfinders?

Das ADAC GT Masters kann sich in der Saison 2012 vor Zuspruch kaum retten: 13 Marken und 40 Autos kämpfen um den deutschen GT-Titel. Wer an der Spitze wirklich mitfahren will, muss jedoch erfinderisch sein ...

Chevrolet Camaro GT Muscle-Car-Monster für die Rennstrecke

Der Chevrolet Camaro will die Rennstrecke erobern. Reiter Engineering verwandelte das monströse US-Muscle-Car in einen flinken GT-Renner. Mit seinem brachialen Aussehen und dem 7,9 Liter V8 dürfte der Camaro GT für Aufsehen sorgen.

ADAC GT Masters Hockenheim Master-Stück beim Saisonfinale 2011

Mit einer lediglich zehnköpfigen Mannschaft holte Alpina den Titel in der ADAC GT Masters 2011. Für das kleine Team, dessen Engagement zu Saisonbeginn auf der Kippe stand, ging damit ein Traum in Erfüllung.

Anzeige: ADAC GT Masters 2011 GT-Rennreifen sind wahre Allrounder

Es gab eine Zeit, da waren Rennreifen zwar extrem breit, in Wirklichkeit aber bloße Schmalspur-Könner.

ADAC GT Masters: Ergebnisse Ferrari-Duo siegt im Wetterroulette

Bei einem spannenden Regenrennen feierten Dominik Farnbacher (26, Ansbach) und Niclas Kentenich (23, Neuss) im Ferrari 458 Italia von Farnbacher ESET Racing ihren ersten Sieg in der „Liga der Supersportwagen“.

ADAC GT Masters: Ergebnisse Jäger/Stoll gewinnen auf dem EuroSpeedway

Bei traumhaften Wetter begeisterte das ADAC GT Masters 16.500 Zuschauer am Wochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz mit einem packenden Rennsportkrimi.

Anzeige: ADAC GT Masters 2011 Radsturz: „X-Beine“ für mehr Grip in Kurven

Um das Potenzial der Rennreifen von Michelin in der ADAC GT Masters optimal zu nutzen, spielt die Fahrwerkseinstellung eine wichtige Rolle.

ADAC GT Masters: Ergebnisse Porsche-Sieg bei Österreich-Premiere des ADAC GT Masters

Die Österreich-Premiere des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring brachte nach einer Regenschlacht zwei Überraschungssieger.

Halbzeitbilanz des ADAC GT Masters Verrückter Streit um Balance of Performance

Mit über 40 Autos und acht verschiedenen Marken boomt das ADAC GT Masters wie nie. Jedoch brodelt es zur Saisonhalbzeit hinter den Kulissen. Der Streit um die Balance of Performance drängt den Sport in den Hintergrund.

Anzeige: ADAC GT Masters 2011 Mit dem „Peak“ auf die Pole Position

Das Qualifying zählt auch beim ADAC GT Masters zu den sportlichen Höhepunkten des Rennwochenendes: Im Kampf um die bestmögliche Startposition zählt jede Hundertstelsekunde.

Anzeige: ADAC GT Masters 2011 Aus dem Rennsport zur Serie

Die Super-Sportwagen des ADAC GT Masters sind für die Zuschauer ebenso faszinierend wie die Fahrkünste der Piloten. Die 600 PS starken Boliden sind dabei im Gegensatz zu Alltagsfahrzeugen kompromisslos auf Motorsport ausgelegt.

Anzeige: ADAC GT Masters 2011 Schnell alleine reicht nicht

Langstreckenrennen wie das ADAC GT Masters haben eigene Gesetze. Die schnelle Runde im Qualifying ist nur die halbe Miete. Wer gewinnen will, muss seine Reifen clever einteilen.

Sportwagen Franco Scribante Racing Hillclimb Nissan GT-R Franco Scribante Racing Hillclimb Nissan GT-R 2.200 PS und Flügel ohne Ende BMW M2 G-Power G-Power BMW M2 Competition Mit 680 PS und 860 Nm zum M4-Killer
Anzeige
SUV Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup Mercedes GLS 580 4MATIC 2019 Mercedes GLS (2019) S-Klasse unter den SUV ab 85.924 Euro
Oldtimer & Youngtimer Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Mercedes SLK 230 Kompressor R 170 (1998) Mercedes SLK (R170) im Check Die Schwachstellen des ersten SLK