Alexander Rossi

Alexander Rossi ist ein US-amerikanischer Formel 1-Fahrer, der in der Königsklasse für Manor Marussia an den Start geht. Wir stellen Ihnen den Piloten genauer vor.

Schon im Jahr 2009 sah es so aus, als würde der Weg von Alexander Rossi unausweichlich in die Formel 1 führen. Der Kalifornier hatte gerade den Titel in der amerikanischen Formel BMW und das große World Final der Nachwuchsklasse gewonnen. Als Belohnung gab es einen Testeinsatz im BMW-Formel 1-Rennwagen in Jerez. Parallel dazu wurde Rossi mit dem amerikanischen Formel 1-Projekt USF1 in Verbindung gebracht, das eigentlich 2009 in der Königsklasse starten wollte.

Doch am Ende zerplatzte der Traum wie eine Seifenblase. USF1 hatte nie ernsthaft versucht in die Formel 1 zu kommen. Und aus der BMW-Unterstützung konnte Rossi auch kein Kapital schlagen. In der Formel Master (2009) und der asiatischen GP2 (2010) drehte Rossi anschließend Ehrenrunden, die ihn nicht wirklich weiterbrachten. Erst mit seinen Einsätzen in der Formel Renault 3.5 (2010 - 2012) rückte er wieder in den Fokus der F1-Verantwortlichen.

Rossi feiert Formel 1-Debüt bei Manor

2012 wurde Rossi von Caterham als Test- und Ersatzfahrer verpflichtet. Bis 2014 sah man ihn regelmäßig im grünen Team-Outfit im Formel 1-Fahrerlager. Für mehr als Test- und Trainingseinsätze reichte es jedoch nicht. Noch vor Ende der Saison 2014 ging das Team pleite. Rossi wechselte zu Konkurrent Marussia.

Dort sollte er eigentlich den beim GP Japan schwer verletzten Jules Bianchi ersetzen. Doch auch Marussia schaffte es nicht die Saison zu beenden. Kurz vor dem geplanten F1-Debüt meldete das Team Insolvenz an. 2015 kam Marussia unter dem Namen Manor doch wieder an den Start. Doch Rossi wurde zunächst wieder nur auf die Ersatzbank gesetzt. Erst in Singapur war es endlich soweit. Fast 5 Jahre nach dem ersten F1-Test wurde Rossi erstmals für ein Formel 1-Rennen nominiert.

Stand: 09/2015

Sportwagen BMW M2 G-Power G-Power BMW M2 Competition Mit 680 PS und 860 Nm zum M4-Killer Erlkönig Mercedes-AMG Mulette (Mercedes SL) Mercedes SL (2021) erwischt Hier versteckt AMG den nächsten Mercedes-Roadster
Anzeige
SUV Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup Mercedes GLS 580 4MATIC 2019 Mercedes GLS (2019) S-Klasse unter den SUV ab 85.924 Euro
Oldtimer & Youngtimer Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Mercedes SLK 230 Kompressor R 170 (1998) Mercedes SLK (R170) im Check Die Schwachstellen des ersten SLK