Jeden Morgen hier oder als E-Mail
Täglicher Newsletter

Newsletter vom 06. Dezember 2022 Sportler? Offroader? Beides!

Im Adventskalander wartet das Nikolaus-Türchen, der Porsche 911 Dakar wartet auf den Lamborghini Huracan Sterrato und Offroad-Fans warten auf den Munro Mark 1.

Fast gleichzeitig fangen zwei namhafte Autohersteller an, das bisher nicht existente und kaum vermisste Segment der Offroad-Sportwagen zu etablieren: Porsche mit dem 911 Dakar und Lamborghini mit dem Huracan Sterrato. Zwar dauert es noch etwas, bis beide Modelle sowohl die Renn- als auch die Staubpisten im realen Leben erobern dürfen. Doch wir haben uns hier schonmal in die Datenblätter gewühlt und wagen eine Prognose, welches Auto auf der Straße besser performt – und welches abseits davon.

Porsche 911 (992) Dakar Lamborghini Sterrato Collage
Hersteller / Patrick Lang

Am vergangenen Freitag hat Mercedes den EQT vorgestellt, die elektrische T-Klasse also. Und das auch als Marco-Polo-Version, die jedoch vorerst den Status eines Concept Cars trägt. Anders der Standard-EQT, dem Mercedes bereits ein Preisschild verpasst hat – und zwar ein ziemlich üppiges. Was der elektrische Hochdach-Kombi kostet und was Sie sonst noch über ihn wissen müssen, verrät Ihnen Uli Baumann.

Empfehlung der Redaktion

Erlkönig Porsche Cayenne Facelift Erlkönig Porsche Cayenne und Cayenne Coupé (2022) Das umfangreichste Facelift in der Porsche-Geschichte

Porsche verpasst dem Cayenne ein Facelift zur Mitte seines Produktlebens.

Ferrari 250 LM (1964) von vorn Rétromobile Auktion Artcurial 2023 20 Millionen haben zum Verkauf nicht gereicht

Dieser Ferrari 250 LM wurde bei der Auktion von Artcurial nicht verkauft.

H&R VW Golf 8 GTE So klappt’s mit der Sportschau: H&R Gewindefedern für den VW Golf 8 GTE Anzeige

H&R hat für den Kompakt-Hybriden neue Fahrwerks-Komponenten entwickelt.

Ineos Grenadier Prototyp Ineos Grenadier (2023) als Defender-Erbe Neuer Geländewagen kostet mindestens 65.890 Euro

Ineos baut einen neuen Geländewagen im Stil des klassischen Defender.

CUPRA CEO Wayne Griffiths Urban Rebel IAA City Garage Munich (2021) Cupra-CEO Wayne Griffiths im Interview „Man muss sich für einen Sportwagen nicht schämen“

Seats Sportmarke Cupra besteht seit fünf Jahren - der CEO zieht Bilanz.

Das Konzept fühlt sich eigentlich richtig an: Ein elektrischer Kleinstwagen, der zwar ein (irgendwie jedenfalls) vollwertiges Auto ist, aber auf Motorleistung verzichtet, damit er mit der Führerscheinklasse AM gefahren werden kann - und damit bereits von 15-Jährigen. Doch die Vertreter des Segments im Allgemeinen und der Opel Rocks-E im Speziellen kommen absatzmäßig nicht so richtig aus dem Quark. Um Aufmerksamkeit für seinen Kleinsten zu generieren, hat Opel kürzlich im Rahmen des "Rocks-E-Design-Hacks" kreative Talente und Design-Studenten aufgerufen, ihren eigenen Rocks-E-Entwurf zu kreieren. Gewonnen hat eine extreme Offroad-Variante, die nun sogar gebaut wird. Hier stellen wir sie Ihnen vor.

Mehr zum Thema Newsletter
Geometry Panda Mini EV
Audi Grand Sphere Concept
BMW Niere Patent Scheinwerfer
Mehr anzeigen