Jeden Morgen hier oder als E-Mail
Täglicher Newsletter

Newsletter vom 04. August 2022 Verlierer sind die Kunden

1.000 Ladeparks mit HPC-Säulen – das hätte bis 2023 das staatlich subventionierte "Deutschlandnetz" werden sollen. Jetzt steht es auf der Kippe.

Es scheint, als könnte der Traum vom Deutschlandnetz platzen. Dabei war die Idee des Bundesverkehrsministeriums – zu jener Zeit noch unter der Leitung von Andreas Scheuer (CSU) – wirklich gut, und das konnte man ja längst nicht von jedem Projekt dieses Ressorts behaupten. Gefördert mit zwei Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt sollte eine Ladeinfrastruktur mit dem Ziel entstehen, von keinem Ort in Deutschland aus länger als 10 Minuten bis zu einer 200-kW-Schnellladesäule zu brauchen. Besonders vor dem Hintergrund der bereits beschlossenen Verbrenner-Verabschiedung wäre das ein Volltreffer gewesen. Sogar die Preise hätte man gedeckelt – auf höchstens 44 Cent pro Kilowattstunde. Ohne Vertrag oder Mitgliedschaft. Einfach mit der Karte bezahlen und ab dafür. Sie merken schon, ich bemühe hier häufig den Konjunktiv. Warum? Das verrate ich Ihnen IN DIESEM ARTIKEL.

Newsletter
Ihre tägliche Portion Auto! Der Überblick am Morgen

Ihre Redakteure stellen jeden Morgen
die Themen des Tages
zusammen: kommentiert und eingeordnet

Nichts verpassen und gleich registrieren!
Jetzt anmelden
Deutschlandnetz Schnellladenetz
Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur

Von bürokratischem Gegenwind komme ich zu einem personellen Wirbelsturm. In dessen Auge befindet sich aktuell der französische F1-Nationalrennstall Alpine. Alsonso? Setzt sich ab der kommenden Saison in jenes Cockpit, das Sebastian Vettel bei Aston Martin frei macht. Bitter für die Franzosen, aber als Nachbesetzung wartet ja das junge Talent Oscar Piastri. Denkste! Der liebäugelt unterdessen nämlich mit der Konkurrenz, sprich: McLaren. Warum die Krise hausgemacht ist und wie Alpine sich so komplett verzocken konnte, erfahren Sie in dem sehr lesenswerten Kommentar meines F1-Kollegen Michael Schmidt.

Empfehlung der Redaktion

Volvo XC90 Patent Volvo XC90-Zukunft - elektrisch und als PHEV So sieht der EXC90 aus

Der elektrische XC90 könnte als EXC90 an den Start gehen.

08/2022, GP2-Rennwagen auf der Autobahn in Tschechien Neulich in Tschechien Fährt ein GP2-Rennwagen auf der Autobahn

Der Möchtegern-Rennfahrer hat das wohl nicht zum ersten Mal gemacht.

Hyundai Tucson Hybrid ix35 2WD Urban und Autobahn: H&R Sportfedern für den Hyundai Tucson ix35 Hybrid Anzeige

H&R hat für den SUV neue Fahrwerks-Komponenten entwickelt.

Ford Bronco Heritage Edition Ford Bronco und Bronco Sport Heritage Edition Retro-Modell zitiert die 60er

Ford bringt vom neuen Bronco eine Heritage Edition an den Start.

McLaren F1 (1989) McLaren F1 mit LM-Teilen: 1 von 64 Supercar der 90er zu verkaufen

In den USA steht ein besonderer McLaren F1 zum Verkauf.

Zum Schluss noch ein Thema, das verglichen mit VWs Dieselgate-Strafzahlungen erstmal wie ein laues Lüftchen wirkt. Eine Meldung ist es aber allemal wert, denn die Nordamerika-Abteilung von Stellantis, namentlich FCA US LLC, wurde jetzt zu einer Strafe in Höhe von 300 Millionen Dollar verdonnert - ein Hundertstel dessen, was Volkswagen abdrücken musste. Der Grund? Na klar: Schummelsoftware und gefälschte Emissionswerte. Betroffen sind der Jeep Grand Cherokee und der Ram 1500 (Modelljahre 2014 bis 2016). Warum die Gesamtsumme schlussendlich aber auf fast 800 Millionen Dollar klettert, weiß mein Kollege Thomas Harloff.

Mehr zum Thema Newsletter
Mercedes EQE 350+ C300e C300d auf Autobahn
Motor C300d Expertengespräch Paul Englert und Paul Wenzel (Mercedes Entwickler) C300e
Porsche Taycan Turbo S Nordschleife Rekord Rennstrecke Tempo
Mehr anzeigen