Jeden Morgen hier oder als E-Mail
Täglicher Newsletter

Newsletter vom 22. Dezember 2022 Wünsch-Dir-was vor Weihnachten

Retro-Sportwagen und Hypercars bescheren Autofans schöne Träume: Heute von einem 911-Restomod mit RS-Bürzel aus der Schweiz, mal wieder von einem Chiron von Bugatti und einem nicht minder schnellen Bertone.

Der Name Bertone lässt Auto-Enthusiasten seit jeher mit der Zunge schnalzen – Alfas Giulia GT wird von Liebhabern mit dem Nachnamen des italienischen Designers gerufen. 2014 aber endete die über einhundert Jahre dauernde Geschichte der Carrozzeria Bertone. Jetzt wollen die Brüder Mauro und Jean-Franck Ricci, die unter anderem mit dem Automobil-Ingenieursdienstleister Akka Technologies zu beträchtlichem Wohlstand gekommen sind, Bertone wieder auf die Straße bringen. Schon 2024 wollen sie den Bertone GB 110 ausliefern. Bei der Vorstellung im Internet versprechen die Italiener einen Verbrenner mit 1.100 PS und genauso viel Nm maximalem Drehmoment. Wie schnell das Hypercar beschleunigen soll, berichtet Torsten Seibt hier.

Newsletter
Ihre tägliche Portion Auto! Der Überblick am Morgen

Ihre Redakteure stellen jeden Morgen
die Themen des Tages
zusammen: kommentiert und eingeordnet

Nichts verpassen und gleich registrieren!
Jetzt anmelden
Bertone GB 110 2024 Hypercar
Bertone

Ein weiteres Hypercar kommt von einer Marke mit klangvollem Namen: Der Chiron Profilée ist eine weniger radikale Interpretation des Pur Sport von Bugatti. Die Optik ist im Großen und Ganzen wenig überraschend, weil die Grundform der 1.500-PS-Flunder seit 2016 bekannt ist. Überraschend ist allerdings, dass die neue Variante zwar komplett fertig entwickelt und zulassungsfähig ist, aber ein Unikat bleibt. Warum und was draus wird, erklärt Uli Baumann hier.

Empfehlung der Redaktion

Erlkönig VW Golf 8 Facelift Facelift VW Golf 8 Hier fährt der letzte Verbrenner-Golf

VW bringt 2023 ein Facelift des Golf 8 und wertet den Bestseller auf.

Haas VF-23 - Neue Lackierung Neues Haas-Design für 2023 Stealth-Look für Hülk-Renner

Das Haas-Team hat die Lackierung für seinen 2023er F1-Renner enthüllt.

H&R Mercedes Benz EQB Allrad-Upgrade unter Strom: H&R Sportfedern für Mercedes Benz EQB Anzeige

H&R hat für den Elektro-SUV neue Fahrwerks-Komponenten entwickelt.

BMW AI Künstliche Intelligenz Render Concept BMW SUV-Design von Künstlicher Intelligenz KI entwirft G-Klasse-Gegner

Wenn eine KI BMW-Designer wäre, würde das Ergebnis so aussehen.

Chevrolet Corvette Z06 GT3.R Kundensport-Rennwagen Chevrolet Corvette Z06 GT3.R (2024) Renn-Corvette für jedermann

Ab 2024 können Kunden eine Rennversion der angeschärften C8 erwerben.

Legendär wie Bertone und Bugatti? Ist Porsche. Als Marke. Und als Modell der 911. Die meisten Bewunderer finden die frühen (F-)Modelle am schönsten. Technisch gab es freilich danach noch erhebliche Verbesserungen. Viele finden, dass die bei der Baureihe 964 einen ersten Höhepunkt erreichten. Drum entstehen immer mehr sogenannte Restomods auf optimierter 964-Basis mit der Optik früherer 911-Modelle. Der Schweizer Tuner Sportec hat sich von diesen den besonders legendären 911 Carrera RS 2.7 zum Vorbild genommen, der in diesem Jahr 50. feierte. Der Name des Modells beginnt mit F. Wie er weitergeht und was es sonst noch über den Pseudo-Oldtimer zu sagen gibt, erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema Newsletter
Liberty Walk Ferrari F40 Widebody 2023
Erlkönig Porsche Taycan 1.000 PS
Maserati Merak SS Tipo AM122 Schrott Auktion
Weitere News
Mehr anzeigen