Newsletter für Freitag, den 9. April 2021

Newsletter für Freitag, den 9. April 2021 Ein Auto namens Baltasar

Wir sind bereits mit dem 45-PS-Elektro-SUV Dacia Spring gefahren, stellen das neue Elektro-Hypercar Baltasar vor und verlosen einen Kia Sportage bei der Wahl zum Familienauto des Jahres.

Startups, die das nächste hammermäßige Elektro-Hypercar an den Start rollen wollen, begegnen uns in der auto motor und sport-Online-Redaktion fast täglich. Die meisten dieser Auto-Sternchen verglühen irgendwo auf dem Weg zwischen Kapitalbeschaffung, Prototypenbau und dem Aufgleisen der Serienfertigung. Wie es wohl beim Spanier Baltasar López laufen wird, der seine Autofirma – na klar – nach sich selbst benannt hat? Wir werden das intensiv beobachten – und hier können Sie daran teilhaben.

Elektro-Supersportwagen Baltasar
Baltasar

Mehrere Niedergänge und Wiederauferstehungen hat die DTM bereits hinter sich. Den jetzigen Neustart legen die Veranstalter um DTM-Chef Gerhard Berger mit GT3-Autos hin. Die wagten sich nun in Hockenheim erstmals für Testfahrten vor die Tür. Für uns die perfekte Gelegenheit, um nach Favoriten und Überraschungskandidaten Ausschau zu halten. Hier schildern wir unsere Eindrücke.

Empfehlung der Redaktion

Audi E6 Fließheck (PPE Plattform) Audi E6 E-Tron - Concept Car Das wird der elektrische Audi A6

Audi gibt in Shanghai einen Ausblick auf den flachen Elektro-Viertürer.

Tesla Model 3 Over-the-Air-Updates Neuzulassungen Elektro-Autos März 2021 Tesla fährt der Konkurrenz davon

Das Model 3 ist im März unbesiegbar. Alle Zahlen im Detail.

H&R Fiat 500e - Sportfedern Che bello H&R Sportfedern für den Fiat 500e Anzeige

H&R hat für den Fiat 500e neue Fahrwerks-Komponenten entwickelt.

4/2021 BAIC X55 Huawei startet Kooperation mit drei Autobauern Milliarden-Investment in Automobil-Technologien

Huawei investiert in Automobil-Technologien

Honda Civic 2021 Limousine Neuer Honda Civic (2021) Geglättet, aufgeräumt und America First

Honda präsentiert seinen neuen Civic für den US-Markt.

Wir begannen mit Elektroauto-Startups und hören auch mit einem auf, und zwar mit Nikola. Das US-Unternehmen befindet sich in heftigen Turbulenzen, seit es von einem Shortseller des Investorenbetrugs bezichtigt wurde. Es folgte eine neue Strategie, die vorrangig auf Brennstoffzellen-Antrieben fußte. Doch nun sucht ausgerechnet der Chef dieser Sparte das Weite. Wie es dazu kommen konnte, schildern wir Ihnen hier.