Jeden Morgen hier oder als E-Mail
Täglicher Newsletter

Newsletter vom 27. Juli 2022 Sicherheitsrisiko Touchscreen

Ein neuer Bedientest des ADAC stellt reinen Touchscreen-Bedienungen im Auto kein gutes Zeugnis aus. Tesla landet dabei auf dem letzten Platz.

Ich bin gewiss kein Fortschritts-Skeptiker, sondern würde mich im Gegenteil als sehr technologieoffen beschreiben. Meinen ersten Kontakt mit dem Cockpit eines Tesla Model 3 im Rahmen unseres letzten Infotainment-Tests werde ich trotzdem nicht in allzu guter Erinnerung behalten. Das liegt schlicht daran, dass nicht nur Navi und Co. per Touchscreen gesteuert werden, sondern eben auch fahr- und sicherheitsrelevante Funktionen – teilweise in gut versteckten Untermenüs. Das hat nun auch der ADAC in seinem jüngsten Bedientest bestätigt. Dort ermittelten die Kollegen gerade bei Tesla die mit Abstand längsten Bedien- und Ablenkungszeiten. Innovativ heißt eben nicht unbedingt intuitiv. Welche Note der E-Auto-Pionier erhält und wie sich die Mitbewerber geschlagen haben, listet Thomas Harloff für Sie auf.

Newsletter
Ihre tägliche Portion Auto! Der Überblick am Morgen

Ihre Redakteure stellen jeden Morgen
die Themen des Tages
zusammen: kommentiert und eingeordnet

Nichts verpassen und gleich registrieren!
Jetzt anmelden
07/2022, ADAC Bedientest 2022 Tesla Model 3
ADAC e.V.

Ganz in Ruhe lassen Infotainmentsysteme sowieso nur im Stand bedienen und konfigurieren. Ausreichend Gelegenheit dazu könnten Sie bekommen, wenn Sie am kommenden Wochenende in den Urlaub aufbrechen, denn es steht laut Prognose das schlimmste Stau-Wochenende der Saison an. Nicht nur alle deutschen Bundesländer, sondern auch die Nachbarstaaten sind mehrheitlich in den Ferien, sodass es nicht nur auf Autobahnen, sondern insbesondere auch an Grenzübergänge zu enormen Verzögerungen kommen kann. Welche Strecken besonders gefährdet sind und wie Sie das Chaos am besten umgehen, weiß mein Kollege Holger Wittich.

Empfehlung der Redaktion

Volvo XC90 Patent Volvo XC90-Zukunft - elektrisch und als PHEV So sieht der EXC90 aus

Der elektrische XC90 könnte als EXC90 an den Start gehen.

08/2022, GP2-Rennwagen auf der Autobahn in Tschechien Neulich in Tschechien Fährt ein GP2-Rennwagen auf der Autobahn

Der Möchtegern-Rennfahrer hat das wohl nicht zum ersten Mal gemacht.

Hyundai Tucson Hybrid ix35 2WD Urban und Autobahn: H&R Sportfedern für den Hyundai Tucson ix35 Hybrid Anzeige

H&R hat für den SUV neue Fahrwerks-Komponenten entwickelt.

Ford Bronco Heritage Edition Ford Bronco und Bronco Sport Heritage Edition Retro-Modell zitiert die 60er

Ford bringt vom neuen Bronco eine Heritage Edition an den Start.

McLaren F1 (1989) McLaren F1 mit LM-Teilen: 1 von 64 Supercar der 90er zu verkaufen

In den USA steht ein besonderer McLaren F1 zum Verkauf.

Immer wenn ich glaube, alle wilden Konzepte bereits abgewunken zu haben, rückt eine neue Absurdität nach. Das jüngste Beispiel kommt vom bulgarischen Hypercarhersteller Alieno. Wobei "Hersteller" nicht ganz richtig ist, denn bislang hat die Truppe ihre Autos nur virtuell gebaut. Wenn Sie mich fragen, wird es dabei wohl auch bleiben. Warum ich das glaube? Nun, für wie wahrscheinlich halten Sie einen E-Sportwagen mit 5.200 PS, 8.880 Newtonmetern Drehmoment und einer Vmax von 584 km/h? Kurioserweise sind diese Zahlen noch nicht einmal das unwirklichste Attribut des Alieno Unum. Ich glaube, das sieht auch mein Kollege Uli Baumann so.

Mehr zum Thema Newsletter
Mercedes EQE 350+ C300e C300d auf Autobahn
Motor C300d Expertengespräch Paul Englert und Paul Wenzel (Mercedes Entwickler) C300e
Porsche Taycan Turbo S Nordschleife Rekord Rennstrecke Tempo
Mehr anzeigen