Jeden Morgen hier oder als E-Mail
Täglicher Newsletter

Newsletter vom 18. September 2021 Nur 2 Prozent fahren schneller als 160

Laut einer aktuellen Studie aus Echtzeit-Daten gibt es neue Fakten im Tempolimit-Streit: Mehr als drei Viertel der Autofahrer fahren auch ohne Tempolimit langsamer als 130 km/h. Was bedeutet das für die aktuelle Debatte so kurz vor der Bundestagswahl? Wir fassen zusammen.

Die Argumente des Für und Wider eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen liegen schon lange auf dem Tisch. Die einen heben die Stichworte Sicherheit, geringerer CO2-Ausstoß etc. hervor, die anderen halten eine tempounbeschränkte Autobahn für die letzte Bastion der Freiheit. So ungefähr nach dem Motto: "Über 130 muss die Freiheit wohl grenzenlos sein...". Sogar Kompromisse tauchen auf, die in einem Tempolimit von 200 km/h den idealen Ausgleich zwischen den verhärteten Fronten sehen. Passend zum Wiederauflodern des Dauerbrenners im aktuellen Bundestagswahlkampf liefert jetzt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln neue Fakten. Mein Kollege Christopher Zeyher hat die Studie für uns und für Sie zusammengefasst.

Tempolimit
Getty Images

Empfehlung der Redaktion

Vollbrand Fahrzeug und Batterie Löschen von E-Autos im Tunnel Elektro oder Verbrenner: Busse sind ein Problem

Forscher haben die Gefährlichkeit von E-Auto-Bränden in Tunneln untersucht.

Mercedes-Benz Typ 500 SEC H-Kennzeichen für Fahrzeuge Baujahr 1992 Diese Autos werden 2022 zu Oldtimern

Wir zeigen, welche Modelle 2022 ihren 30. feiern.

Skoda Octavia RS 4WD Kombi - Sportfedern - Front H&R Allrad-Update: H&R Sportfedern für Skoda Octavia RS 4WD Anzeige

H&R hat für den Octavia RS einen neuen Sportfedersatz im Angebot.

Subaru WRX Sportswagon Subaru WRX Sportswagon Aussies bekommen den WRX als Kombi

Subaru bringt den neuen WRX auch in einer Kombi-Variante - in Australien.

GCK Exclusive-e Lancia Delta Evo-e GCK Exclusive-e Lancia Delta Evo-e Jetzt fährt sogar der Integrale elektrisch

Diese Restomod-Version des Delta wartet mit überraschendem Antrieb auf.

Es geht hin und her im Kräfteverhältnis an der Spitze. Die Runde in Zandvoort ging an Red Bull, Monza wieder an Mercedes. Monza-Sieger McLaren setzte sich in unserem Power Ranking wieder vor Ferrari.

Mehr zum Thema Newsletter
10/2021, Skoda MQB A0 Plattform Grafik
Ford Focus
BMW i4 M50, Exterieur
Mehr anzeigen