Nicht mehr gebaute Baureihen

Bertone Ritmo Cabrio 85 S Bertone Ritmo Cabriolet

Über Bertone

Das italienische Karosseriebau-Unternehmen wurde bereits 1912 vom Stellmacher Giovanni Bertone gegründet. Ab 1921 wurden auch Karosserien für Autos gefertigt.

Unter Giovannis Sohn Giuseppe (1914 bis 1997), genannt "Nuccio", entwickelte sich die Firma zu einer der wichtigsten Automobil-Designzentren Italiens. Für die Automobilgeschichte elementare Bertone-Schöpfungen sind unter anderem Lancia Stratos, Alfa Romeo Giuletta und Giulia Sprint, Lamborghini Miura und Countach, sowie das kompakte Fiat X1/9-Coupé.


Daneben produzierte die Firma selbst viele Sonderversionen von Großserienmodellen, besonders Cabriolets und Coupés der Opel-Baureihen Kadett und Astra sowie des Fiat Ritmo, der unter dem Namen Bertone vertrieben wurde. Auch das exzentrisch wirkende Volvo-Coupé Volvo 262 C und dessen kantiger Nachfolger Volvo 780 sind bei Bertone entstanden. Der 1988 vorgestellte Bertone Freeclimber basierte auf den Kompakt-Geländewagen Dahaitsu Rocky, ausgestattet mit einem edlen Interieur und BMW-Sechszylinder-Motoren.