Bremsenergie-Rückgewinnung

Foto: Achim Hartmann

Die Bremsenergie-Rückgewinnung, auch Rekuperation genannt, nutzt die Bewegungsenergie beim Bremsen und wandelt diese in elektrischen Strom um, der wieder einem Energiespeicher zugeführt wird.

Fahrzeuge mit rein elektrischem oder einem elektrisch unterstützen Antrieb können durch die Bremsenergie-Rückgewinnung bei Bremsvorgängen ihre Batterien aufladen und so die Reichweite verlängern. Optional kann die Bremsenergie aus der Rückgewinnung auch in Kondensatoren gepuffert und dem System wieder zugeführt werden. Gewonnen wird die Energie jeweils durch umschalten der Motoren in Generatoren. Porsche nutzt im GT3 Hybrid bspw. ein Schwungradsystem als Energiespeicher.

Die Bremsenergie-Rückgewinnung bei modernen Diesel- und Benzinfahrzeugen ist keine Rückgewinnung im eigentlichen Sinne. Hier wird lediglich der Schubbetrieb genutzt, um damit über die Lichtmaschine die Bordbatterie zu laden. So kann die Lichtmaschine in normalen Fahrbetrieb entlastet und so Kraftstoff gespart werden.

Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Anzeige
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu