Bahrain

Heidfeld hofft auf Haltbarkeit

Foto: dpa

Die beiden ersten Grand Prix der Saison konnte Nick Heidfeld wegen technischer Defekte nicht beenden. Das soll sich in Bahrain ändern.

Heidfeld zeigte in Melbourne wie auch in Sepang mit dem unterlegenen Jordan exzellente Leistungen, schied jedoch mit einem Kupplungs- beziehungsweise Getriebedefekt aus. "Ich bin schon ziemlich enttäuscht, dass ich noch kein Rennen zu Ende fahren konnte“, sagte der 26 Jahre alte Mönchengladbacher. "Auf der anderen Seite hatte ich gute Starts. Und auch das Tempo, das ich fahren konnte, macht Mut.“ In Sepang konnte Heidfeld Konkurrenten hinter sich halten, die mit wesentlich besser aussortierten Autos fuhren und in wesentlich besser finanzierten Rennställen engagiert sind.

Das Ziel: Beide Jordan im Ziel

Heidfelds Ziel für den dritten von 18 WM-Läufen ist die erste Zielankunft. "Und zwar so, dass wir nichts von unserem bisherigen Speed einbüßen müssen.“

"In den ersten Rennen der Saison geht es immer um die Zuverlässigkeit, besonders bei unserem Team angesichts der Lage, in der wir uns befinden“, nahm der Technische Leiter des Jordan-Teams, James Robinson, zu den begrenzten Möglichkeiten von Jordan Stellung. "Unser Ziel ist es, beide EJ14 im Ziel zu haben.“

Heidfelds Teamkollege Giorgio Pantano, der in Australien und in Malaysia die Ziellinie kreuzte, geht mit gehörigem Optimismus in das 645.000 Einwohner zählende Königreich im Persischen Golf . "Keiner kennt die Strecke, für alle herrschen die gleichen Bedingungen. Es wird interessant sein, wer am schnellsten ein gutes Set-up herausarbeiten kann“, meinte der Italiener.

>>> Hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Sebastien Ogier - DTM-Test - Mercedes - 2018 Sebastien Ogier vor DTM-Debüt Spielberg-Gaststart im Mercedes
Beliebte Artikel Alex Zanardi - BMW M4 DTM - Technik - 2018 BMW M4 DTM für Alex Zanardi Spezialumbau für DTM-Handwerker Rene Rast - Gary Paffett - DTM - Zandvoort 2018 DTM Zandvoort 2018 Paffett und Rast siegen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars