DTM Brands Hatch

Scheider steht auf Pole

Foto: Audi 38 Bilder

Audi-Pilot Timo Scheider hat sich am Samstag (30.8.) im Qualifying von Brands Hatch die vierte Pole Position der Saison gesichert. Mit einer Zeit von 42.084 Sekunden verwies Scheider den Schotten Paul di Resta im Mercedes um neun Hundertstel auf Startplatz zwei.

"Das vierte Mal auf Pole ist wieder ein geiles Gefühl", freute sich der Lahnsteiner nach der Quali-Session. Im Rennen am Sonntag hat der Tabellenführer nun die große Chance, sein Polster auf die Verfolger zu vergrößern. Aber auch sein Nachbar in der ersten Startreihe war nicht unzufrieden mit Platz zwei: "Das Ergebnis ist super", jubelte Di Resta. "Wir hatten ein gutes Qualifying. Ich denke es sieht gut aus für das Rennen."

Gemischtes Feld in den ersten Reihen

Hinter di Resta hat Scheider mit Bruno Spengler einen weiteren Mercedes-Pilot im Nacken. "Ich bin ziemlich zufrieden dafür, dass ich die Strecke eigentlich nicht so mag", gestand der Kanadier. Spengler bedankte sich vor allem bei seiner Boxen-Crew, dass er nur wenig mit dem Verkehr auf der kurzen Strecke zu kämpfen hatte. Wie alle ersten zehn Piloten muss sich auch Spengler die Startreihe mit einem Markenkonkurrenten teilen. Martin Tomczyk stellte seinen Audi auf Platz vier.

Hinter Lokalmatador Jamie Green folgt auf Rang sechs mit Oliver Jarvis der erste Jahreswagen. Erst dahinter konnte sich der Tabellenzweite Mattias Ekström auf Platz sieben einsorteieren. Der schwedische Titelverteidiger darf vier Rennen vor Schluss nicht mehr viele Punkte auf Timo Scheider verlieren, um weiter von der Meisterschaft zu träumen. Dahinter rundete Gary Paffett, ebenfalls im Jahreswagen, die Top-Acht ab.

Unterbrechungen im Zeittraining

Das Qualifying wurde durch einige Gelbphasen in den ersten Runden gestört. Bereits der erste Qualifikationsabschnitt musste nach einem Abflug von Mercedes-Pilot Gary Paffett in Druids Corner abgebrochen werden. Alle Piloten - auch Paffett - durften daraufhin in der verlängerten zweiten Quali-Runde antreten. Aber auch das Q2 verlief nicht ohne Zwischenfälle: Katherine Legge und Alexandre Premat beförderten ihre Audi A4 an der gleichen Stelle wie zuvor Paffett in den Kies.

Das durch die Gelbphasen verkürzte Zeittraining sorgte für eine Unterbrechung des Rhythmus und viel Betrieb auf der Strecke. Mit den Umständen nicht zurecht kamen vor allem Vorjahressieger Bernd Schneider (Mercedes) auf Rang neun und Tom Kristensen (Audi) auf Position zwölf. Beide verpassten mit ihren 2008er-Boliden den Einzug in die Top-Acht.

Für den Rennsonntag haben die Meteorolgen schwierige Bedingungen vorhergesagt. Die Regenwahrscheinlichkeit für die Region um Brands Hatch ist hoch. Die Fans können sich also auf ein spektakuläres Rennen, ähnlich wie zuletzt auf dem Nürburgring freuen.

-> Ergebnis: Qualifying

-> DTM-Datenbank

Neues Heft
Top Aktuell René Rast - DTM - Nürburgring 2018 DTM Nürburgring Rast mit perfektem Wochenende
Beliebte Artikel DTM Brands Hatch Scheider mit Tagesbestzeit Vorschau Brands Hatch In der Kürze liegt die Würze
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507