DTM Hockenheim 2016

Glock nachträglich disqualifiziert

DTM - Hockenheim - 2016 Foto: Wilhelm 18 Bilder

Edoardo Mortara und Paul di Resta haben die ersten beiden DTM-Rennen der Saison 2016 in Hockenheim gewonnen. Für Timo Glock lief es beim Auftakt im Motodrom dagegen frustrierend. Der BMW-Pilot wurde nach dem zweiten Lauf disqualifiziert und verlor dadurch einen Podiumsplatz.

Beim traditionellen DTM-Auftakt in Hockenheim ging es dieses Jahr besonders spektakulär zur Sache. Schon im ersten Rennen am Samstag (7.5.2016) wurde vom Start weg ordentlich Kleinholz produziert. Nur 16 von 24 gestarteten Fahrzeugen sahen am Ende die Zielflagge. Als Erster rollte Edoardo Mortara über die Linie. Der Audi-Pilot schob sich schon am Start von Platz 2 an die Spitze und hielt sich anschließend aus allen Scharmützeln raus. 1,6 Sekunden dahinter wurde Mercedes-Pilot Robert Wickens Zweiter. Nico Müller (Audi), der von der Pole Position gestartet war, feierte mit Rang 3 sein erstes DTM-Podium.

Glock verliert Hockenheim-Podium am Grünen Tisch

Auch im zweiten Rennen am Sonntag (8.5.2016) wurde hart gefightet. Mit Bruno Spengler, Mattias Ekström und Timo Scheider mussten 3 Ex-Champions schon früh die Segel streichen. Der Siegerpokal ging am Ende an Paul di Resta. Der ehemalige Formel 1-Pilot in Reihen von Mercedes münzte seine Pole Position in den siebten DTM-Sieg seiner Karriere um.

Im Ziel hatte der Schotte 13 Sekunden Vorsprung vor Timo Glock. Doch der BMW-Pilot konnte sich nur kurz über den Podiumsplatz freuen. Wegen einer falsch montierten Heckklappe wurde der Deutsche nachträglich aus der Wertung gestrichen. Nach einem unverschuldeten Crash im Samstagsrennen musste Glock damit ohne Punkte aus Hockenheim abreisen.

Paul di Resta erobert DTM-Führung

Nach der Entscheidung am Grünen Tisch gingen die weiteren Podiumsplätze an die beiden BMW-Piloten Augustu Farfus und Maxime Martin. Star des Rennens war allerdings Gary Paffet. Der Mercedes-Pilot musste nach einer Unsafe-Release-Strafe eine Ehrenrunde durch die Boxengasse drehen, kämpfte sich aber trotzdem noch auf Rang 5 nach vorne. Der britische Routinier war der einzige Pilot im Feld, der die Pace von Sieger Di Resta mitgehen konnte.

Audi hatte sich mit einem Reifenpoker im Qualifying verzockt. Bester RS5-Pilot wurde am Ende Nico Müller auf Position 7. In der Gesamtwertung reist Paul di Resta mit 37 Punkten als Bester aus Hockenheim ab. Mercedes-Kollege Robert Wickens liegt mit 28 Zählern nach 2 Rennen auf Rang 2. Rang 3 belegt Edoardo Mortara mit den 25 Punkten für seinen Samstagssieg.

In unserer Galerie haben wir noch einmal einige spektakuläre Bilder vom DTM-Saisonauftakt in Hockenheim gesammelt.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote