DTM Hockenheim - Ergebnis Rennen

Vierfach-Triumph für Mercedes

DTM Hockenheim 2010 Rennen Foto: xpb.cc 20 Bilder

Mercedes hat beim Saisonauftakt zur DTM 2010 den Spieß umgedreht und sich wie Audi 2009 einen Vierfachsieg gesichert. Gary Paffett machte den Erfolg vor Bruno Spengler, Jamie Green und Paul di Resta perfekt. Audi stellte sich selbst ein Bein.

Das erste Rennen der DTM 2010 hat gezeigt, wie schnell sich das Blatt wenden kann. Im vergangenen Jahr hatte Mercedes beim Auftakt noch eindeutig das Nachsehen, in diesem Jahr musste Audi Federn lassen. Bei Martin Tomczyk war es ein Reifenplatzer, bei Mattias Ekström die Boxenstoppstrategie.

Paffett führte die Mercedes-Armada an

Gary Paffett führte das Mercedes-Quartett in Hockenheim an. Er absolvierte die 39 Runden in einer Gesamtzeit von 1:02.31,580 Stunden. Es war der dritte Sieg in Folge und insgesamt der 15. Sieg für den Briten. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht sahen dahinter Bruno Spengler mit 0,567 Sekunden Rückstand, Jamie Green mit 1,841 Sekunden Rückstand und Paul di Resta mit 2,251 Sekunden Rückstand das Ziel.
 
"Es ist das , was man sich zu Saisonbeginn wünscht" sagte Paffett. "Schon die Pole war gestern fantastisch. Klar, Martin war ein Siegkandidat. Aber wir haben die Reifen ein bisschen geschont, unser Setup war etwas konservativ. Wir waren etwas vorsichtiger, um sicher zu sein, das wir das Rennen beenden können."

Audi vermasselt Boxenstopp von Ekström
 
Audi musste ordentlich Federn lassen. Bester Audi-Pilot wurde ausgerechnet Mike Rockenfeller im Jahreswagen. Dahinter folgt Ekström, der sich ordentlich über die Boxenstrategie ärgern dürfte. Der Schwede kam am Ende seiner neunten Runde zum Reifen wechseln, das Reglement sieht den Pflichthalt aber in Runde zehn vor. Die Konsequenz: Er musste drei Mal stoppen, da ihm der erste aberkannt wurde. Auch Timo Scheider konnte nicht glänzen und landete nur auf Platz sieben.
 
Die anderen Audi-Speerspitzen Tomczyk und Oliver Jarvis konnten das Rennen noch nicht einmal beenden. Der Reifenschaden von Tomczyk dürfte Audi Kopfzerbrechen bereiten. Der Rosenheimer entschied den Start für sich, erlitt nach 11 Runden in Führung liegend aber einen Reifenschaden. Später folgte ein weiterer. Jarvis schaffte nur eine Runde und kollidierte dann in der Haarnadelkurve mit Maro Engel.

Ralf Schumacher auf Platz neun, Coulthard Zwölfter
 
Während sich Miguel Molina als Neuling über seinen achten Platz freuen dürfte, hat sich Ralf Schumacher sicherlich mehr als Platz neun erhofft. Bemerkenswert ist dagegen Alexandre Prémats zehnter Platz. Denn auch der Franzose verlor wegen eines Reifenplatzer wertvolle Zeit, rettete sich aber trotzdem in die Top Ten.
 
David Coulthard wurde bei seinem DTM-Debüt hinter seiner Markenkollegin Susie Stoddart Zwölfter und fuhr ein recht unauffälliges Rennen. Der zweite Neuling im Mercedes Kader, CongFu Cheng reihte sich dahinter auf Rang 13 ein. Markus Winkelhock bekam nach dem Rennen eine 60 Sekunden-Strafe aufgebrummt, weil auch er wie Ekström zu früh stoppte. Das bedeutete nur Platz 15.

Live Abstimmung 0 Mal abgestimmt
Welcher Pilot wird 2010 DTM-Champion?
Gary Paffett
Mattias Ekström
Paul di Resta
Bruno Spengler
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8
Sportwagen Porsche 922 Carrera 4S, Exterieur Porsche 911 (992) Carrera 4S Neue Lichtgestalt in der 911-Geschichte Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro ZL1 1LE, Exterieur Chevrolet Corvette ZR1 und Camaro ZL1 1LE im Test Zwei Extrem-V8 im Infight
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Anzeige