DTM Hockenheim - Ergebnis Training 2

Rutschpartie in Hockenheim

 Mike Rockenfeller Foto: xpb 27 Bilder

Das zweite DTM-Training bot am Samstagvormittag auf nasser Piste jede Menge Action. Einige Piloten kreiselten von der Piste, darunter auch Tabellenführer Bruno Spengler. Mike Rockenfeller war Schnellster Mann im Feld.

Über mangelnde Unterhaltung konnten sich die Zuschauer am Hockenheimring beim zweiten Training der DTM nicht beklagen. Zwar mummelten sie sich in ihre Regenjacken und versteckten sich unter ihren Schirmen, aber dafür bekamen sie ein spektakuläres DTM-Programm geboten. Neben Titelanwärter Bruno Spengler segelten unter anderem auch David Coulthard, Oliver Jarvis, Jamie Green und CongFu Cheng von der Strecke. Bei Cheng krachte dabei der Heckflügel ab.

Mike Rockenfeller mit Bestzeit

Andere konzentrierten sich dagegen auf das Wesentliche und kamen mit den Bedingungen bestens zurecht. Mike Rockenfeller erzielte im Audi-Jahreswagen die Bestzeit mit 1.36,999 Minuten. Timo Scheider steigerte sich im Vergleich zum Vortag und belegte hinter seinem DTM-Markenkollegen mit nur einer Tausendstelsekunde Rückstand den zweiten Rang.

Auch Martin Tomczyk dürfte sich zunächst über seinen dritten Platz gefreut haben. Zunächst. Denn der Rosenheimer erzielte die schnellste Sektorzeit unter gelber Flagge und wird deshalb in der Startaufstellung fünf Plätze zurückversetzt.

Spengler nur auf 15

DTM-Rookie Miguel Molina zeigte in Hockenheim, dass er auch im Regen bestens mit seinem Audi A4 DTM zurecht kommt. Mit 0,524 Sekunden Rückstand belegte er Position vier. Mattias Ekström machte ebenfalls einen Satz nach vorn und landete auf der fünften Position. Den Schweden trennte allerdings fast eine Sekunde von der Bestzeit.

Sein Abt-Kollege Oliver Jarvis schob sich auf Rang sechs. Dahinter klaffte dann bereits eine Lücke von einer Sekunde auf die DTM-Spitze. Gary Paffett nahm Platz sieben mit genau einer Sekunde Rückstand ein. Maro Engel qualifizierte sich erneut in den Top Ten auf Rang acht. Titeljäger Paul di Resta fehlten auf Platz neun 1,338 Sekunden auf Rockenfeller. Die Top Ten komplettiert Ralf Schumacher. DTM-Tabellenführer Bruno Spengler kam nicht über Platz 15 hinaus.

Live Abstimmung 0 Mal abgestimmt
Welcher Pilot wird 2010 DTM-Champion?
Gary Paffett
Mattias Ekström
Paul di Resta
Bruno Spengler
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Sportwagen BMW Z4 sDrive30i BMW Z4 sDrive30i im Fahrbericht Leicht, flott und kernig BMW M5 Competition Edition 35 Jahre BMW M5 Edition 35 Jahre Vergoldetes Aluminium in Karbon-Optik
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Anzeige