DTM Lausitzring - Ergebnis Rennen

Mercedes-Pilot Paffett gewinnt zweiten DTM-Lauf

Garry Paffet, DTM Lausitz 2009, HWA Mercedes Foto: dtm.com 34 Bilder

Der Brite Gary Paffett hat Mercedes im zweiten Saisonrennen des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) den ersten Sieg beschert. Der 28-Jährige gewann am Sonntag (31.5.) auf dem Eurospeedway Lausitz nach einer bravourösen Vorstellung vor seinem Markenkollegen Bruno Spengler aus Kanada.

Der entfesselt fahrende Gary Paffett hat Mercedes im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) zurück auf die Siegerstraße geführt. 

Doppelerfolg für Mercedes

Nach einer strategischen Meisterleistung feierten der Brite und sein kanadischer Markenkollege Bruno Spengler am Sonntag im zweiten Saisonrennen auf dem Eurospeedway Lausitz einen Doppelerfolg. Für die noch beim Auftakt in Hockenheim dominierende Audi-Flotte war vor 75.000 Zuschauern nicht mehr als Rang drei für den Schweden Mattias Ekström drin. Titelverteidiger Timo Scheider (Altach) wurde im Audi hinter dem Briten Paul di Resta (Mercedes) Fünfter und übernahm die Führung in der Gesamtwertung.

"Wir wussten, dass wir ein gutes Auto haben und waren sicher, dass wir zurückkommen können", sagte Paffett erleichtert. Das Desaster beim Saisonstart vor zwei Wochen hatte das Mercedes-Team sichtlich gewurmt, die Wiedergutmachung gelang eindrucksvoll. "Sie waren heute stark. Wir haben über das Rennen nicht ganz die Pace der Mercedes gehen können", räumte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ulrich ein. Vor allem der dänische Auftaktsieger Tom Kristensen erlebte ein völlig verpatztes Wochenende, verpasste die Punkteränge und fiel hinter Scheider (12 Punkte) auf Rang zwei der DTM-Wertung zurück.

Paffett von Startplatz sieben zum Sieg

Punktgleich mit Kristensen liegt nun Paffett in Lauerstellung. Der Brite, der schon 2005 den Titel in der DTM gewann und im vergangenen Jahr Testfahrer beim Formel-1-Team McLaren-Mercedes war, ließ sich auch von einer Strafversetzung nach der Qualifikation am Samstag nicht beirren. Von Startplatz sieben fuhr Paffett ein nahezu perfektes Rennen, die Mercedes-Crew wählte zudem die richtige Boxenstopp-Taktik und konnte sich am Ende über den ersten DTM-Sieg seit September 2008 freuen.

Dabei schien zunächst wieder alles für Audi zu laufen. Ekström erwischte einen starken Start, Mike Rockenfeller (Altnau) ließ im Vorjahres-Audi auf den ersten Metern den von Platz zwei gestarteten Mercedes-Fahrer Paul di Resta (Großbritannien) hinter sich. Weil di
Resta danach hinter Rockenfeller fest hing, konnte Ekström einen komfortablen Vorsprung herausfahren. Doch während der Schwede jeweils früh für seine beiden Stopps an die Box ging, blieben Paffett und Spengler lange auf der Strecke und legten ein enormes Tempo vor.

Audi taktisch geschlagen

Ekströms Rückstand wuchs zur Rennmitte immer weiter, nach ihrem zweiten Reifenwechsel kamen seine beiden Rivalen deutlich vor dem zweimaligen DTM-Champion zurück auf den Kurs. Nach 52 Runden auf der 3,478 Kilometer langen Strecke fuhr Paffett in 1:10:01,572 Stunden seinen insgesamt elften DTM-Sieg ein, gut eine Sekunde vor Spengler und mehr als 14 Sekunden vor Ekström.

Die geschlagenen Audi hatten zudem gleich mehrere Blechschäden zu beklagen. Nach knallharten Positionskämpfen mussten der Rosenheimer Martin Tomczyk, Markus Winkelhock (Berglen-Steinach) und Katherine Legge (Großbritannien) ihre Gefährte früh abstellen. Auch Kristensen und Mercedes-Fahrer Mathias Lauda (Österreich) beschädigten ihre Autos bei einer Rempelei. Die Aufholjagd von Ralf Schumacher (Kerpen), der wegen eines Motorenproblems vor der Qualifikation das Rennen von ganz hinten aufnehmen musste, endete auf Platz zehn.

Live Abstimmnung 0 Mal abgestimmt
Was für ein Auto fährt der DTM-Champion 2009?
Einen Audi-Neuwagen
Einen Mercedes-Neuwagen
Einen Jahreswagen
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote