DTM Norisring

Rockenfeller fährt wieder DTM

DTM Hockenheim Mike Rockenfeller Foto: Audi

Drei Wochen nach seinem schweren Unfall bei den 24 Stunden von Le Mans kehrt Audi-Pilot Mike Rockenfeller ins Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) zurück.

"Er wird am Norisring definitiv fahren", sagte Audi-Motorsportsprecher Jürgen Pippig am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. "Er hat alle Tests bestanden, die Ärzte haben grünes Licht gegeben. Wir freuen uns alle, dass er wieder dabei ist", erklärte Pippig vor dem fünften Saisonlauf in Nürnberg am Sonntag.

Pause war wichtig

Rockenfeller war am 11. Juni beim Langstreckenklassiker in Le Mans kurz vor Mitternacht von der Strecke abgekommen und mit seinem Audi R18 TDI bei Tempo 280 frontal in die Leitplanken eingeschlagen. Dabei trug der 27-Jährige Prellungen und ein Schleudertrauma davon, schwerere Verletzungen blieben jedoch aus. Dennoch entschied Audi, Rockenfeller beim vierten DTM-Lauf auf dem Lausitzring und den 24 Stunden auf dem Nürburgring zu schonen. Auf dem Lausitzring vertrat ihn der frühere DTM-Pilot und Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen.
 
Es sei wichtig gewesen, Rockenfeller drei Wochen Pause zu geben, sagte Pippig weiter. Nun habe der Altnauer keine Schmerzen mehr. Rockenfeller hatte beim zweiten Saisonrennen im niederländischen Zandvoort seinen ersten DTM-Sieg überhaupt gefeiert und liegt derzeit in der Gesamtwertung mit 14 Punkten auf Rang vier. An der Spitze steht sein Team-Kollege Martin Tomczyk aus Rosenheim.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb Porsche 917 Designstudie Porsche 917 Designstudie Dieses Concept Car wurde nie gezeigt
SUV Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren?
Anzeige