DTM

Paffett gewinnt in Shanghai

Foto: dpa 20 Bilder

Mercedes-Pilot Gary Paffett hat das Einladungsrennen des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Shanghai gewonnen. Der Brite setzte sich bei der internationalen Rennpremiere auf dem Stadtkurs vor seinem Markenkollegen Bernd Schneider durch.

"Es war super hart", sagte Paffett nach seinem knappen Erfolg am Sonntag (18.7.). Der Schwede Mattias Ekström belegte in einem Audi den dritten Platz. Heinz-Harald Frentzen wurde als bester Opel-Pilot Siebter. Der ehemalige Formel-1-Vizeweltmeister aus Mönchengladbach gab bekannt, er werde auch in der kommenden DTM-Saison für Opel fahren.

Ein Kanaldeckel hätte das DTM-Gastspiel beinahe verhindert. Kurz nach dem Start fuhr der letztplatzierte Bernd Mayländer (Schorndorf) über den auf Grund der Vibrationen schon leicht aus seiner Verankerung gedrückten Gullydeckel und hob mit etwa 100 km/h spektakulär mit seinem Mercedes ab, der beim Aufprall stark beschädigt wurde. "Wir können froh sein, dass nicht mehr passiert ist", sagte der mit dem Schrecken davongekommene Mayländer. "Das war ein riesiger Einschlag." Danach brach die Rennleitung den nicht zur Meisterschaft zählenden Lauf ab und ließ alle 72 Kanaldeckel sichern. Wegen der über einstündigen Pause konnte statt der geplanten zwei Rennen nur eines gefahren werden.

Der Trainingsschnellste Paffett verteidigte beim zweiten Start seine Pole-Position vor Schneider. Die beiden Stern-Piloten lieferten sich auf dem 2,84 Kilometer langen Kurs über die Hälfte der Renndistanz ein hartes Duell. Der 23 Jahre alte Brite gewann nach 22 Runden (62,48 Kilometer) in 27:23,509 Minuten mit 0,887 Sekunden Vorsprung vor dem Routinier aus dem Saarland. "Was lange währte, wurde endlich gut", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug zum silbernen Doppelerfolg nach Anlaufschwierigkeiten. "Bei der China-Premiere haben unsere Teams und Fahrer unter schwierigsten Bedingungen toll gearbeitet."

Ekström wies als Dritter bereits 13,228 Sekunden Rückstand auf. Der DTM-Gesamtzweite sorgte für den einzigen Lichtblick bei Audi. Kurz nach dem Start war das Trio Martin Tomczyk (Rosenheim), Tom Kristensen (Dänemark) und Emanuele Pirro nach einem Unfall ausgeschieden. Markenkollege Christian Abt (Kempten) musste seinen A4 drei Runden später abstellen.

Frentzen bleibt bei Opel

Frentzen bleibt der populären Tourenwagenserie auch 2005 treu. Der Opel-Star, der bislang weit hinter den hoch gesteckten Erwartungen blieb, zog seine Option. "Tatsächlich war mein Einstand in der DTM nicht leicht", räumte der 37 Jahre alte Rheinländer ein. "Aber wer mich kennt und meine Karriere verfolgt hat, weiß, dass ich so schnell nicht aufgebe." In der DTM gewinne man als Neuling nicht sofort.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Ruf-Porsche CTR, Typenbezeichnung Ruf GT Auf 991-Basis mit 522 PS Ruf CTR Ruf CTR 710-PS-Hommage an den Yellow Bird
SUV Seat Cupra Formentera SUV Cupra Formentor (2020) SUV-Coupé mit 300 PS Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote