DTM-Renner für 2016

So gehen die Teams an den Start

04/2016, Mercedes DTM C63 AMG di Resta Foto: Daimler 64 Bilder

Pünktlich zum letzten Test auf dem Hockenheimring präsentierten nach Audi auch Mercedes und BMW Partner und Designs für die acht DTM-Renner.

Vom 5. bis 8. April gehen die DTM in die neue Saison und die neuen Autos erstmals an den Start. Doch bereits vor dem Saisonbeginn können die Fans am 7. und 8. Mai bei den Tests aller DTM-Teams auf dem Hockenheimring die Rennwagen in ihrem finalen Look erstmals in Augenschein nehmen. Nach Audi haben jetzt auch Mercedes und BMW ihre finalen Designs enthüllt.

Audi Sport setzt dabei auf eine Mischung aus Kontinuität und Inno­va­tion. Neu ist der matte Look der acht Audi RS 5 DTM, der einen technischen Grund hat. Durch eine neue Art der Folierung lässt sich rund ein Kilogramm Ge­wicht pro Auto sparen.

Der Schaeffler Audi RS 5 DTM von Mike Rockenfeller ist 2016 von der Farbgebung her deutlich grüner und auch progres­siver. Nicht aus der DTM wegzudenken ist der blaue Red Bull Audi RS 5 DTM von Mattias Ekström; seit mehr als einem Jahrzehnt startet der Schwede im Zeichen des Energy-Drink-Herstellers für Audi in der DTM.

Augenfällig ist auch das Orange, das für die Hoffmann Group und Jamie Green steht. Der Münchner Systempartner für Qualitätswerkzeuge und der im vergangenen Jahr beste Audi-Pilot nehmen 2016 bereits ihre dritte gemeinsame DTM-Saison in An­griff.

Der Italiener Edoardo Mortara startet erneut im Grün und Hellblau von ARAL ultimate und Castrol EDGE, der Spanier Miguel Molina im schwarz-roten Audi RS 5 DTM im Gewand des Berliner Unternehmens Teufel. Der Audio- und Hifi-Spezialist hat seine Partnerschaft mit Audi Sport nach der erfolgreichen Premierensaison 2015 verlängert.

Timo Scheider geht erneut in einem schwarzen Audi RS 5 DTM an den Start. Schwarz-grau ist der Audi RS 5 DTM von Pilot Nico Müller. Der Youngster aus der Schweiz startet in den Farben des Männermagazins Playboy und der neuen Audi Sport Racing Academy. Komplett neu gestaltet ist der Audi RS 5 DTM von Adrien Tambay: Der Franzose wirbt auf seinem Auto für das Online-Magazin Speedweek.com.

Mercedes geht mit 8 Autos an den Start

Mercedes nimmt die Saison 2016 mit dem 8 Mercedes-AMG C 63 DTM verteilt auf 3 Teams in Angriff. Das Mercedes-AMG DTM Team ART setzt auf die Fahrerpaarung Gary Paffett und Esteban Ocon. Bei Mercedes-AMG DTM Team HWA stehen gleich vier Fahrer am Start. Neben Paul di Resta greifen noch Robert Wickens, Daniel Juncadella und Maximlian Götz ins Lenkrad. Abgerundet wird das Mercedes-Aufgebot durch das Team Mercedes-AMG DTM Team Mücke, das die Piloten Christian Vietoris und Lucas Auer einsetzt.

Keine Veränderungen bei BMW

Angesichts der 2015 gezeigten Leistungen und der sportlichen Erfolge gab es für BMW keinen Grund, an den Fahrern und Teams für die neue Saison etwas zu ändern. Auch 2016 vertreten die BMW Teams RMG, MTEK, RBM und Schnitzer die Farben der Marke BMW. Am Steuer der acht BMW M4 DTM sitzen erneut Bruno Spengler, Marco Wittmann, António Félix da Costa, Timo Glock, Augusto Farfus, Tom Blomqvist, Maxime Martin und Martin Tomczyk.

Martin Tomczyk wird anlässlich des Jubiläums die Startnummer 100 auf seinem BMW M Performance Parts M4 DTM tragen.

Neues Heft
Top Aktuell René Rast - DTM - Nürburgring 2018 DTM Nürburgring Rast mit perfektem Wochenende
Beliebte Artikel Esteban Ocon - DTM - Mercedes DTM-Piloten 2016 Ocon ersetzt Meister Wehrlein Miguel Molinda & Adrien Tambay - DTM Hockenheim 2015 DTM Kalender 2016 Wieder 18 Rennen an 9 Wochenenden
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden