Maro Engel Wolfgang Wilhelm
10 Jahre DTM
10 Jahre DTM
10 Jahre DTM
10 Jahre DTM
42 Bilder

DTM Test Valencia, Tag 2

Engel am zweiten Testtag an der Spitze

Die offiziellen DTM-Testfahrten im spanischen Valencia gingen am Donnerstag (25.3.) in die zweite Runde. Maro Engel (Mercedes) setzte sich am Ende des Tages an die Spitze des Feldes. Neueinsteiger Miguel Molina wurde Vierter.

Maro Engel saß am Donnerstag zum ersten Mal während der Tests im Mercedes und übernahm das 2008er-Auto, dass David Coulthard am Mittwoch steuerte. Coulthard reiste nach dem Test in seiner Rolle als Red Bull-Berater nach Melbourne zum Australien GP.

Zeiten nicht auf dem Niveau des Vortags

Die Zeiten blieben unter denen des Vortages. Insgesamt lagen die Autos aber näher zusammen. Engels Bestzeit wurde mit 1.28,949 gestoppt und lag damit rund drei Zehntel über der Bestzeit von Prémat am Mittwoch.
 
Nur acht Tausendstelsekunden Rückstand auf Engel hatte Timo Scheider (Audi), der am Mittag die Zeitenliste noch anführte. Auf dem dritten Platz folgte Markenkollege Mattias Ekström mit 43 Tausendstelsekunden Rückstand auf die Bestzeit.

Gute Vorstellung von DTM-Neueinsteiger Miguel Molina
 
Bemerkenswert ist die Zeit von DTM-Neueinsteiger Miguel Molina, dem auf Rang vier nur rund ein Zehntel auf Ekström fehlte. Der Spanier stieß am Donnerstag neu zu seinen Audi-Kollegen und hatte mit 120 Runden die meisten Umläufe auf seinem Konto. Für den jungen Spanier, der bisher im Formelsport unterwegs war, zählt nun jeder Kilometer im DTM-Audi, um Erfahrung zu sammeln und für den Saisonauftakt in Hockenheim gut vorbereitet zu sein.
 
Bei Audi tauschten außerdem Mike Rockenfeller und Katherine Legge die Plätze mit Alexandre Prémat und Markus Winkelhock. Das Wetter zeigte sich mit rund 18 Grad und Sonnenschein gnädig.

Zur Startseite
Motorsport Motorsport Alexandre Premat Prémat Schnellster am ersten Testtag DTM Test Valencia, Tag 1
Mehr zum Thema DTM
Philipp Eng - DTM Zolder - 2019
Mehr Motorsport
Rene Rast - DTM - Hockenheim 2019
Mehr Motorsport
DTM-Autos 2019 - Testfahrten - Lausitzring
Mehr Motorsport