DTM

Tom Chilton startet für MG

Der junge Engländer Tom Chilton ist der erste Pilot, der für MG als DTM-Pilot feststeht. Chilton ist mit gerade 20 Jahren der jüngste Pilot im diesjährigen Starterfeld. Von großen Formel 1-Stars ist bei MG nicht mehr die Rede.

Seine Karriere begann er bereits als 14-jährigen in der britischen T-Car-Serie. Bereits als 17-jähriger erzielte Tom Chilton eine Podiumsplatzierung in der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC), in der er 2003 und 2004 jeweils den neunten Schlussrang belegte. Im vergangenen Jahr belegte Chilton bei 30 Starts fünf Mal Podestplätze. Darunter waren auch zwei Siege in Brands Hatch und in Donington.

Chilton wird eine konkurrenzfähige Grundschnelligkeit ebenso nachgesagt wie die Tendenz zu größeren Blechschäden. Der Umstieg vom 220 PS starken Fronttriebler auf einen 460 PS starken Hecktriebler wird für Chilton gewaltig sein. Dass er überhaupt in der besten Tourenwagen-Serie Europas an den Start gehen kann, verdankt er der finanziellen Mitgift seines Vaters, einem reichen Versicherungsmakler.

Alzen oder Dumbreck?

Für die beiden MG-Cockpits waren lange Zeit Ex-Opel-Pilot Timo Scheider und der ehemalige Grand Prix Star Johnny Herbert im Gespräch. Doch beide konnten und wollten nicht den angeblich geforderten finanziellen Beitrag von über 600 000 Euro leisten. Scheider hat sich mittlerweile für die Fortsetzung seiner Karriere im Maserati MC 12 im Team von Michael Bartels entschlossen.

Wer den zweiten MG pilotieren soll, der frühestens beim dritten DTM-Lauf in Spa debütieren wird, steht noch nicht fest. Die größten Chancen werden dem niederländischen Ex-Opel-Pilot Jeroen Bleekemolen und Ex-Mercedes-Fahrer Jarek Janis  aus Tschechien eingeräumt. Doch auch die DTM-Haudegen Uwe Alzen und Peter Dumbreck sind im Gespräch.

Neues Heft
Top Aktuell René Rast - DTM - Nürburgring 2018 DTM Nürburgring Rast mit perfektem Wochenende
Beliebte Artikel DTM Audi spielt Verstecken DTM MG Rover erst in Spa dabei
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden